*Rezension* Witch Hunter - Virginia Boecker




Meine Wertung: 5/5 Palmen für die deutsche Ausgabe


Titel: Witch Hunter
Originaltitel: The Witch Hunter
Autorin: Virginia Boecker
Erscheinungsdatum: 18. März 2016
Seiten: 400
Preis: 17,95 €
Verlag: dtv (hier kaufen)
ISBN: 978-3423761352

Über die Autorin: Virginia Boecker hat ihren Abschluss in Englischer Literatur an der University of Texas gemacht. Sie lebte vier Jahre in London, während der sie sich auf jedes kleinste Detail zur mittelalterlichen Geschichte Englands gestürzt hat, die die Grundlage für „Witch Hunter“, ihren ersten Roman, bildet.

Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.

Ich bedanke mich vorerst beim Verlag für dieses Vorabexemplar, welches ich mit sehr viel Freud gelesen habe.

Worum gehts?
Als Hexenjägerin Elizabeth eines Tages dabei erwischt wird, wie sie sich Heilkräuter in die Tasche steckt und dabei zur Hexe erklärt wird, landet diese im Kerker, denn sie soll auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden. Sie hofft, dass ihr bester Freund Caleb, auch ein Hexenjäger, ihr zur Hilfe eilt, doch von diesem fehlt jede Spur. Stattdessen wird sie von Nicholas Perevil gerettet, dem Erzfeind alle Hexenjäger und schon bald wird es immer schwieriger zu unterscheiden, wer Freund und Feind ist.

Was halte ich von dem Buch?
Schon bevor der Verlag diese Leseaktion ins Leben gerufen hatte, wurde ich auf der Buchmesse auf dieses Exemplar aufmerksam gemacht. Allein der Klappentext reichte schon aus, um mich von diesem Buch faszinieren zu lassen. Und so war es auch.

Der Einstieg gelang mir sehr gut. Es dauerte nur wenige Minuten, schon war ich tief in der Geschichte drin und man bemerkte den flüssigen und einfachen Schreibstil der Autorin. Erzählt wurde aus der Sicht von Elizabeth Grey, der Hexenjägerin. Man wurde auch nicht direkt ins Geschehen geworfen, sondern es wurde direkt von vorn erzählt. So bekam man einen kurzen Einblick, in die Arbeit als Hexenjäger,  die Elizabeth und Caleb machten, auch wenn gerade am Anfang das ein oder andere Missgeschick passierte. Ebenso lernte man so die Charaktere kennen, auch wenn von Caleb, von welchem Elizabeth immer sehr viel hielt, nicht sonderlich viel ans Tageslicht gebracht wurde. Er blieb eher im Hintergrund und wirkte relativ blass. Elizabeth wuchs mir jedoch sofort ans Herz. Sie war ein sehr tapferer, spannender und vielseitiger Charakter. Man konnte sich in ihre Lage einfach sehr gut hineinversetzen und teilweise wäre ich gern bei ihr gewesen. Aber auch Nicholas mochte ich sehr. Anfangs bekam man ein bisschen Angst, da man nicht wusste, was dieser von Elizabeth wollte, doch nach und nach wurde er mir in der Story richtig sympathisch. Auch dieser wurde von der Autorin mit sehr viel Liebe im Detail beschrieben.

Die Spannung wurde direkt schon von Beginn an aufgebaut und blieb durchweg bestehen. Es gab so keinerlei Längen in dem Buch und man konnte der Geschichte problemlos bis zum Ende hin folgen. Natürlich hielt die Autorin so auch die ein oder andere Wendung parat und man konnte das Buch absolut nicht mehr zur Seite legen. 

Toll fand ich auch die Kulisse in dem Buch. Alles wirkte der Zeit entsprechend alt, magisch und wurde mit vielen tollen fantastischen Elementen versehen. So konnte man sich die Schauplätze alle deutlich vorstellen und hatte teilweise selbst das Gefühl, mittendrin zu sein. 

Das deutsche Buchcover gefällt mir ein Bisschen besser wie das englische Original. Es ist sehr hell gestaltet und zeigt vermutlich die schöne Elizabeth. Es wirkt magisch auf mich und faszinierte mich gleich von Anfang an.


Ein wundervoller erster Teil, der mich mit einem glücklichen Gesicht zurück ließ und viel Vorfreude auf Band 2 bereitet. Für mich eine klare Buchempfehlung für alle jungen Leser, die Hexen und das Mittelalter mögen, auf tolle Charaktere und Schauplätze aus sind und in eine wundervolle fantastische Welt der Magie reisen wollen.

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 5/5
- Schreibstil: 5/5





1 Kommentar:

  1. Hey Sharon,
    eine schöne Rezi ist das von dir! Macht mir richtig Lust darauf das Buch auch noch zu lesen! Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen