*Rezension* Regenbogenzeit - Julia K. Stein


Meine Wertung: 4/5 Palmen

Titel: Regenbogenzeit
Autorin: Julia K. Stein
Erscheinungsdatum: 7. Januar 2016
Seiten: 264
Preis: 3,99 €
Verlag: Carlsen impress (hier kaufen)


Über die Autorin: Julia K. Stein wurde in einer Kleinstadt im Ruhrgebiet geboren. Sie hat in Kalifornien und an der Ostküste der USA Literatur studiert, einen Magister der Philosophie und über Literatur promoviert. Davon merkt man in ihren Büchern allerdings (glücklicherweise) nichts. Sie hat Kurzgeschichten, Gedichte und Sachbücher veröffentlicht. Heute lebt sie in München.

Maisfelder bis zum Horizont und kein Hochhaus weit und breit. Ihre Sommermonate bei einem Schlachthauspraktikum mitten im Nirgendwo Deutschlands zu verbringen, hätte die 17-jährige Leda unter normalen Umständen niemals in Erwägung gezogen. Doch genau hier ist ihre Mutter vor einem Jahr ums Leben gekommen und Leda ahnt, dass sich hinter der Idylle ein düsteres Geheimnis verbirgt. Erst als sie dem jungen Amerikaner Silas über den Weg läuft, bekommt der Sommer einen Hauch flirrender Romantik. Aber auch der attraktive Silas trägt ein Geheimnis mit sich und zwar ein nicht weniger dunkles als Ledas…

Im Rahmen der bevorstehenden Blogtour, hatte ich die Ehre, dieses Buch mit als Erste lesen zu dürfen.

Allein der Klappentext brachte schon sehr viel Neugier auf, was sich denn hinter der Story verbergen konnte. 

Gleich zu Beginn bemerkte ich den tollen, flüssigen Schreibstil aus erster Person erzählt. Hier konnte man sich ein direktes Bild machen und sich in die Gedanken der Protagonisten hineinversetzen. Anfangs lernte der Leser diese genauer kennen, was mit vielen kleinen, witzigen Dialogen verbunden war. Leider zog sich die Story somit ein wenig in die Länge, da noch keine richtige Spannung aufkommen wollte. Zum Glück änderte sich das ganz bald und man wollte immer wissen, welches düstere Geheimnis die Idylle mit sich brachte und vor allem, wer Silas wirklich war. 

Toll fand ich auch, dass die Autorin hier sehr detailliert über die Arbeit auf dem Schlachthof geschrieben hatte. So konnte der Leser sehr viel darüber erfahren, was teils auch interessant war.  Leider hatte mich dann jedoch der Hintergrund des Unfalls nicht richtig umhauen können. Hier hätte ich mir einen Funken mehr Spannung gewünscht. 

Die Charaktere gefielen mir im Gesamten recht gut. Ich wurde schnell mit ihnen warm und man kam sich vor wie in seiner eigenen Jugend, denn zwischen den Teenagern entwickelte sich langsam eine zarte Liebesgeschichte, die mit viel Flirt und Romantik verbunden war. Natürlich gab es auch die ein oder andere für mich nervige Stelle, da das Handeln und wie die Teenager mit sich umgingen, doch teilweise etwas übertrieben wirkte. Dennoch kein wirklicher Kritikpunkt für mich.

Das Cover Buches ist wundervoll. Es konnte mich sofort in seinen Bann ziehen. Es wirkt düster, passt zur Geschichte und zeigt unsere beiden Protagonisten. 


Ein tolles Buch für einen schönen, netten, verregneten Tag. Trotz kleiner Schwächen konnte es mich super unterhalten. Empfehlen würde ich es allerdings eher dem jüngeren, jugendlichen Leser.

- Cover: 5/5
- Story: 4/5
- Charaktere: 4/5
- Schreibstil: 4/5
- Emotionen: 4/5




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen