*Rezension* Ismaels Orangen - Claire Hajaj

Liebe Leute,
im Moment poste ich nicht oft, was mit der bevorstehenden Klausur im Fach Literatur zu tun hat, welche einfach mega wichtig für mich ist, denn damit bekomme ich die Zulassung zum Master Europäische Moderne in Literatur. Die Klausur findet Anfang September statt und danach werde ich hier wieder viel und regelmäßig posten! Aber trotzdem bekommt Ihr heute noch zwei Rezensionen, bevor dann bis zur Klausur hier erstmal Stillstand sein wird. 
Also: Los gehts...







Meine Wertung: 4/5 Palmen für die deutsche Ausgabe

Titel: Ismaels Orangen
Originaltitel: Ishmael´s Oranges
Autorin: Claire Hajaj
Erscheinungsdatum: 16. März 2015
Seiten: 448
Preis: 19,99 €
Verlag: Blanvalet

ISBN: 978-3764505165

Über die Autorin: Claire Hajaj, 1973 in London geboren, hat ihr bisheriges Leben zwischen zwei Kulturen, der jüdischen und der palästinensischen, verbracht und versucht, sie zu vereinbaren. In ihrer Kindheit lebte sie sowohl im Nahen Osten als auch im ländlichen England. Sie bereiste alle vier Kontinente und arbeitete für die UN in Kriegsgebieten wie Burma oder Baghdad. Sie schrieb Beiträge für den BBC World Service, außerdem veröffentlichte sie Artikel in Time Out und Literary Review. Ihren Master in Klassischer und Englischer Literatur hat sie in Oxford gemacht. Zur Zeit lebt sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Beirut.

Jaffa, April 1948. Der siebenjährige Salim Al-Ismaeli, Sohn eines palästinensischen Orangenzüchters, freut sich darauf, die ersten Früchte des Orangenbaums zu ernten, der zu seiner Geburt gepflanzt wurde. Doch der Krieg bricht aus und treibt die ganze Familie in die Flucht. Von nun an hat Salim nur noch einen Traum: Eines Tages zu seinem Baum zurückzukehren und im Land seiner Väter zu leben.
Zur selben Zeit wächst Judith als Tochter von Holocaust-Überlebenden in England auf – und sehnt sich danach, irgendwann ein normales und glückliches Leben führen zu dürfen. Als Salim und Judith sich im London der Sechzigerjahre begegnen und ineinander verlieben, nimmt das Schicksal seinen Lauf und stellt ihre Liebe auf eine harte Probe …

*Rezension* Liv Forever - Amy Talkington



Meine Wertung für das deutsche Buch: 4/5 Palmen

Titel: Liv Forever
Originaltitel: Liv, Forever
Autorin: Amy Talkington
Erscheinungsdatum:24.März 15
Seiten316
Preis: 14,95€
VerlagBeltz & Gelberg (hier kaufen)
ISBN978-3407744876

Über die Autorin:Amy Talkington ist eine presigekrönte Drehbuchautorin und Regisseurin und lebt in Los Angeles. Sie hat u.a. Kunstgeschichte studiert und für Musikmagazine wie Spin Ray Gun, Interview und Seventeen geschrieben (hautpsächlich, um mit Rockstars abhängen zu können). Als Jugendliche malte Amy unzählige angsteinflößende Selbstportraits, hörte The Velvet Underground und war so anstrengend, dass ihre Eltern sie schließlich auf eine Schule an der Ostküste schickten. "Liv, Forever" ist ihr erster Roman und sie arbeitet derzeit an einem neuen Roman für junge Erwachsene.


Liv spürt augenblicklich, dass es im Internat »Wickham Hall« nicht mit rechten Dingen zugeht: Wer oder was verbirgt sich in dem alten Gemäuer? Weiß der scheinbar unnahbare Malcolm etwas darüber? Liv verliebt sich in ihn. Unsterblich. Doch dann wird Liv hinterrücks ermordet. Aber sie ist nicht tot, sondern geistert mit den Seelen vieler anderer verstorbener Mädchen durch die Schule. Ist sie verflucht? Wie lässt sich der Bann brechen? Kann Liv zu Malcolm zurückkehren? Bald stößt sie auf das dunkle Geheimnis von »Wickham Hall« ...