*Rezension* Revival - Stephen King


Meine Wertung: 5/5 Palmen

Titel: Revival
Originaltitel: Revival
Autor: Stephen King
Erscheinungsdatum: 02. März 2015
Seiten: 512
Preis: 22,99 €
Verlag: Heyne (hier kaufen)
ISBN: 978-3453269637

Über den Autor: Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Schon als Student veröffentlichte er Kurzgeschichten, sein erster Romanerfolg, "Carrie", erlaubte ihm, sich nur noch dem Schreiben zu widmen. Seitdem hat er weltweit 400 Millionen Bücher in mehr als 40 Sprachen verkauft. Im November 2003 erhielt er den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk.

Der kleine Jamie spielt vor dem Haus mit seinen Plastiksoldaten, da schiebt sich ein dunkler Schatten über ihn, ein Schatten, den er sein Leben lang nicht loswerden wird. Er blickt auf und sieht Charles Jacobs über sich, den jungen Methodistenprediger, der in der neuenglischen Gemeinde gerade sein Amt antritt. Im Nu gewinnt der charismatische Jacobs die Herzen der gottesfürchtigen Einwohner. Den Kindern haben es vor allem die elektrischen Spielereien angetan, mit denen er Bibelgeschichten veranschaulicht. Das alles endet, als ihn ein entsetzlicher Unfall vom Glauben abfallen lässt und er eine letzte Predigt hält, die in einer rasenden Gottverfluchung gipfelt. Von der Gemeinde verstoßen, tingelt er fortan über die Jahrmärkte, wo er elektrische Experimente vorführt, die zunehmend spektakulärer werden. Und immer schrecklichere Folgen nach sich ziehen. Über die Jahre trifft Jamie, inzwischen drogenabhängiger Musiker, wiederholt auf Jacobs, der ihn jedes Mal tiefer in seine dämonische Welt zieht. Als Jamie sich dessen klar wird, gibt es kein Zurück mehr. Das finale Experiment steht bevor.

*Rezension* Onyx - Schattenschimmer - Jennifer L. Armentrout


Meine Wertung: 4/5 Palmen

Titel: Onyx - Schattenschimmer
Originaltitel: Onyx. A Lux Novel
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Erscheinungsdatum: 21. November 2014
Seiten: 464
Preis: 19,99 €
Verlag: Carlsen (hier kaufen)
ISBN: 978-3551583321

Über die Autorin:Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.

Seit Daemon Katy geheilt hat, sind sie für immer miteinander verbunden. Doch heißt das, dass sie auch füreinander bestimmt sind? Auf keinen Fall, findet Katy und versucht sich gegen ihre Gefühle zu wehren. Das ist allerdings gar nicht so einfach, denn Daemon ist nun fest entschlossen, sie für sich zu gewinnen. Dann taucht ein neuer Mitschüler auf – und mit ihm eine dunkle Gefahr. Katy weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Was geschah mit Daemons Bruder? Welche Rolle spielt das zwielichtige Verteidigungsministerium? Und wie lange wird sie Daemons enormer Anziehungskraft noch widerstehen können?

Rezension *Nacht ohne Namen* Jenny-Mai Nuyen


Meine Wertung: 4/5 Palmen

Titel: Nacht ohne Namen
Autorin: Jenny-Mai Nuyen
Erscheinungsdatum: 01. März 2015
Seiten: 448
Preis: 16,95 €
Verlag: dtv (hier kaufen)
ISBN: 978-3423761093

Über die Autorin: Jenny-Mai Nuyen wurde 1988 als Tochter deutsch-vietnamesischer Eltern in München geboren. Geschichten schreibt sie, seit sie fünf ist, und mit dreizehn verfasste sie ihren ersten Roman. Als großer Fantasy-Fan hat Jenny-Mai Nuyen alles verschlungen, was es an literarischen Vorbildern gab: von Lloyd Alexander über Michael Ende bis zu Jonathan Stroud und Christopher Paolini. Seit ihrem literarischen Debüt "Nijura - Das Erbe der Elfenkrone" wird sie als eine der aufregendsten Entdeckungen der letzten Jahre gefeiert. Nach einem Filmstudium an der New York University lebt Jenny-Mai Nuyen heute in Berlin und widmet sich ganz dem Schreiben.

Manche Menschen sind füreinander bestimmt. So wie Nicki und Canon. Sie haben ihre eigene Welt. U-Bahnfahren in der morgengrauen Großstadt. Verstehen sich fast ohne Worte. Und doch wissen sie nicht viel voneinander. Ihre wahren Namen zum Beispiel kennen sie nicht. Und als Canon verschwindet, kommt Nicki einem noch viel größeren Geheimnis in seinem Leben auf die Spur. Denn sie teilt Canon mit einem Dämon – einem Dämon, der in üblen Schwierigkeiten steckt ...

*Rezension* Schlusstakt - Arno Strobel


Meine Wertung: 3/5 Palmen

Titel: Schlusstakt
Autor: Arno Strobel
Erscheinungsdatum: 9. März 2015
Seiten: 224
Preis: 9.95 €
Verlag: Loewe (hier kaufen)
ISBN: 978-3785578650

Über den Autor: 
Arno Strobel, 1962 in Saarlouis geboren, studierte Informationstechnologie und arbeitete bis Anfang 2014 bei einer großen deutschen Bank in Luxemburg. Im Alter von fast vierzig Jahren begann er mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, die er in Internetforen veröffentlichte, bevor er sich an seinen ersten Roman heranwagte. Als der nach fast drei Jahren, einer Recherchereise nach Rom und vielen Hochs und Tiefs fertig war, schickte er eine Leseprobe an etwa zwanzig Verlage, bekam aber von allen eine Absage. Also gründete er mit zwei Freunden einen Verlag und brachte das Buch selbst heraus. Im September 2009 erschien beim dtv noch Castello Cristo, im April 2010 ging es dann mit dem Psychjothriller "Der Trakt" im Fischer Taschenbuchverlag weiter, der auf Anhieb eine gute Platzierung in der Spiegel Bestsellerliste erreichte. Es folgten "Das Wesen" im November 2009, "Das Skript" im Januar 2011 und "Der Sarg" im Januar 2013. Arno Strobel lebt mit seiner Familie in der Nähe von Trier.


Sing um dein Leben! Für Vicki scheint ein Traum wahrgeworden zu sein: Sie hat es bei der neuen Castingshow in die letzte Runde auf einer abgelegenen Südsee-Insel geschafft und hat nun die Chance auf 2 Millionen Euro und einen Plattenvertrag. Aber der Wettbewerb ist nicht nur hart, sondern tödlich. Vickis Mitbewohnerin Carolin wird am Strand gefunden – erschlagen. Wer ist zu so einer Tat fähig? War es einer der Kandidaten, die Carolin in den Fights aus dem Wettbewerb gedrängt hat? Die Anspannung wird zu einem wahren Nervenkrieg, denn der Mörder muss noch auf der Insel sein.

*Rezension* Grabestreu - Colette McBeth


Meine Wertung: 4/5 Palmen

Titel: Grabestreu
Originaltitel: The life I left behind
Autorin: Colette McBeth
Erscheinungsdatum: 19. Januar 2015
Seiten: 480
Preis: 9,99 €
Verlag: blanvalet (hier kaufen)
ISBN: 978-3442383498

Über die Autorin:Colette McBeth lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Westen Londons. Sie war zehn Jahre lang Reporterin für den britischen Fernsehsender BBC und besuchte 2011 die Faber Academy, die so berühmte Schriftsteller wie T. S. Eliot, James Joyce, Sylvia Plath und Samuel Beckett hervorbrachte. Nach ihrem international erfolgreichen Debüt »zorneskalt« ist »grabestreu« Colette McBeths zweiter fesselnder Psychothriller.

Vor fünf Jahren wurde Melody Pieterson von einem Unbekannten überfallen und entkam nur knapp dem Tod. Seitdem hat sie alle Erinnerungen an ihr altes Leben begraben und sich eine neue Identität aufgebaut. Ihr Angreifer ist hinter Gittern, in vier Wochen wird sie heiraten. Ihr Leben scheint fast normal. Doch dann entdeckt die Polizei die Leiche einer Frau, am gleichen Ort, an dem der Täter damals Melody zurückließ. Als wie vor fünf Jahren eine Kette mit einem kleinen goldenen Vogelkäfig am Tatort gefunden wird, muss Melody erkennen: Ihr Peiniger war die ganze Zeit auf freiem Fuß. Und der Albtraum ist noch nicht vorbei …

*Rezension* Sternschnuppenstunden - Rachel McIntyre


Meine Wertung: 5/5 Palmen

Titel: Sternschnuppenstunden
Originaltitel: Me & Mr. J
Autorin: Rachel McIntyre
Erscheinungsdatum: 20. Februar 2015
Seiten: 304
Preis: 16,95 €
Verlag: Magellan (hier kaufen)
ISBN: 978-3734850073

Über die Autorin: Rachel McIntyre ist in einem Haus voller Bücher aufgewachsen und ihre Leidenschaft für Sprache versucht sie nun als Lehrerin weiterzugeben. Sie weiß, dass Jugendliche gute Geschichten lieben - Geschichten, die ihnen dabei helfen, mit den täglichen Herausforderungen ihres Lebens umzugehen. Rachel McIntyre lebt in Nordengland und "Sternschnuppenstunden" ist ihr erster Roman.

- Mein "Meet&Greet" mit Rachel McIntyre auf der Leipziger Buchmesse - zum Bericht (klick)

Wie wehrt man sich gegen fiese Sprüche und gemeine Angriffe? Aus bitterer Erfahrung weiß Lara: gar nicht. Denn alles, was sie versucht hat, hat ihre Lage nur noch schlimmer gemacht. Deswegen hält sie still, zieht den Kopf ein und fragt sich, ob sie nicht doch schuld ist an der ganzen Misere. Das ändert sich, als sie Ben trifft. Die Stunden mit ihm sind bald die einzigen Lichtblicke in Laras Leben. Durch seine Augen sieht sie sich in einem neuen Licht: Sie ist klug, witzig und hübsch, und was ihr passiert, ist Mobbing der übelsten Sorte. Gemeinsam suchen sie einen Ausweg aus Laras Situation. Und es könnte ihnen gelingen, wäre da nicht ein Problem: Ben ist Laras Lehrer.

*Rezension* Heart.Beat.Love - James Patterson


Meine Wertung: 5/5 Palmen

Titel: Heart.Beat.Love
Originaltitel: First Love
Autor: James Patterson
Erscheinungsdatum: 1. April 2015
Seiten: 320
Preis: 16,99 €
Verlag: dtv (hier kaufen)
ISBN: 978-3423761079

Über den Autor: James Patterson, geboren in New York, arbeitete in einer Werbeagentur, bevor er anfing, Kriminalromane zu schreiben. Bis heute hat er fast 100 Bücher verfasst und zählt zu den erfolgreichsten Autoren aller Zeiten. Seine Bücher haben sich weltweit über 280 Millionen Mal verkauft und wurden in 40 Sprachen übersetzt. Er lebt in Florida.

Scheinbar aus heiterem Himmel schlägt Axi ihrem besten Freund Robinson einen Trip quer durch die USA vor. Robinson macht mit und verwandelt die Reise in ein verwegenes Abenteuer: Statt mit dem Greyhoundbus düsen die beiden auf einer geklauten Harley los. Sie übernachten unter freiem Himmel und schwimmen in Privatpools – und immer wieder fragt sich Axi, wann aus ihrer Freundschaft endlich mehr wird. Doch eines Morgens holt sie das Schicksal ein und es wird ihnen klar, dass sie sich vom ersten Augenblick geliebt haben und jeden einzelnen Moment des Glücks, der ihnen bleibt, auskosten wollen.

Messbericht - *Leipziger Buchmesse* 14. März 2015


Ihr Lieben,

am gestrigen Tag bin ich nach Leipzig gefahren und möchte Euch ein wenig über diesen ereignisreichen Tag erzählen, denn es war zwar nur kurz aber dafür wieder sehr schön.

© Sharons Bücherparadies
Um 4.30 Uhr und noch total müde bin ich am Samstag aufgestanden, fuhr 5.30 Uhr hier zu Hause los, um dann um 06.30 Uhr ab Hannover in den Reisebus zu steigen. Es ging pünktlich los und man sammelte unterwegs noch Leute aus den Städten Braunschweig und Salzgitter ein. Der Bus war voll, denn alle Leute wollten auf die Buchmesse. Leider verspäteten sich in Salzgitter einige Leute so sehr, dass der Busfahrer warten musste und es schon zu Verspätungen kam.

Um 10.30 Uhr hatten wir noch 81 km bis Leipzig und dann ging das Chaos los. Erst musste der Fahrer seine gesetzliche Pause von 30 Minuten einlegen, was die Ankunft bei der Messe weiter verzögerte und danach, kurz vor Leipzig standen wir im Stau und es dauerte wieder eine sehr lange Zeit, bis der Bus endlich auf dem Messegelände eintraf.

Letztendlich war ich um 12.50 Uhr auf der Messe, hatte also 6 Stunden im Bus verbracht  und dadurch eine tolle Lesung verpasst, was mich sehr traurig machte, denn diese war von Sebastian Fitzek, einer meiner liebsten Autoren, welcher aus "Passagier 23" laß....leider ohne mich. Der Busfahrer teilte uns beim Ankommen auf der Messe mit, dass er um 17 Uhr wieder zurückfahren müsse, damit er seine Fahrten einhält. "Ganz toll", so hatte ich lediglich 4 Stunden Zeit auf der Messe.

Endlich angekommen hetzte ich direkt zum Pressezentrum um meinen Ausweis zu registrieren und kam danach zum Glück noch pünktlich beim "Meet&Greet" mit Rachel McIntyre, die Autorin von "Sternschnuppenstunden" an.
© Sharons Bücherparadies

Wir durften Rachel alles fragen, was wir wissen wollten. Sie erzählte uns u.a. wie die Geschichte zu ihrem Buch "Sternschnuppenstunden" entstanden ist, dass sie selbst gern liest, es aber nicht mag, Romane oder Krimis zu lesen, bei denen es um Kinder geht, die leiden müssen, oder verschwinden. Sie erzählte uns von ihrem aufwendigen Schreiballtag und dass sie Harry Potter mag! Ebenso erfuhren wir einiges zu den Hintergründen der Story und wir wurden befragt, wie wir das Ende des Buches fanden. Das Interview war wirklich sehr lustig und aufschlussreich, Rachel ist eine sehr sympathische und liebe Autorin und das Buch kann ich Euch wirklich nur empfehlen. Meine Rezension findet ihr hier. -klick

Zum Schluss hat sie sich noch Zeit genommen, um in jedes unserer Bücher eine Signatur und Widmung zu schreiben und es sind natürlich auch viele schöne Fotos entstanden.


Dies hat Rachel in mein Buch eingetragen © Sharons Bücherparadies
Rachel McIntyre beim Signieren
© Sharons Bücherparadies
Foto: Anka -von links nach rechts: Mirjam vom Magellan Verlag, ich, Rachel, Natascha und Heike-


Sebastian Fitzek © Sharons Bücherparadies
Gegen 14 Uhr ging es für mich dann auch direkt weiter. Ich wollte pünktlich bei der Signierstunde von Sebastian Fitzek dabei sein, doch als ich nach einer guten halben Stunde dann die Messehalle betrat, sackte der Kreislauf zusammen, da die Luft so stickig war und es einfach nicht mehr auszuhalten war. Also begab ich mich in den Außenbereich und verweilte dort mehrere Minuten. Anschließend kehrte ich direkt in die Messehalle zurück und sah die ellenlange Schlange. Da ich mir absolut keine Zeit blieb, mich dort länger als eine halbe Stunde anzustellen, entschied ich mich, Sebastian Fitzek nur aus der Nähe zu fotografieren. Mir fehlten eindeutig die 3 Stunden, die auf der Hinfahrt draufgingen.

Danach beschloss ich, einmal durch die verschiedenen Stände zu tingeln und machte erhielt am "Carlsen" und "Chicken House" Stand dieses wunderbare Leseexemplar von "Big Game - Die Jagd beginnt" von einer freundlichen Verlagsmitarbeiterin. Ich freute mich total, da das Buch lange auf meiner Wunschliste stand.
Vielen Dank an Chicken House für dieses Buch! © Sharons Bücherparadies
Beim Verlagsstand von "dtv" kaufte ich mir dann ein Buch, was jetzt im April erscheinen wird. Es war ist ein absolutes MUST HAVE gewesen und ich war super glücklich, dass ich dieses tolle Schätzchen ergattern konnte.

© Sharons Bücherparadies
 Danach ging ich zum Stand von "Ueberreuter" und traf Ela Mang, die Autorin des Buches "Menduria - Das Buch der Welten". Sie signierte mir mein Buch direkt und nach einem kurzen, aber sehr netten Plausch ging es für mich dann Richtung "Bastei Lübbe". 

© Sharons Bücherparadie 
Meine Widmung von Ela Mang © Sharons Bücherparadies

Jennifer Benkau © Sharons Bücherparadies

Bei "Bastei Lübbe" traf ich auf Jennifer Benkau, denn dort sollte um 16 Uhr die Veranstaltung "Triff den Autor" stattfinden, für welches ich angemeldet war. Jennifer war super lieb und ich war froh, schon etwas eher dort gewesen zu sein. Denn neben Jennifer traf ich einige liebe Bloggerinnen und Blogger, bevor es dann mit dem Interview losging. Jennifer sprach über ihr neues Buch "Mit Rosen bedacht", mal keinem Jugendbuch und beantwortete eifrig die Fragen der Leute. Leider blieb mir nicht mehr viel Zeit, bis ich wieder Richtung Bus laufen musste und so verließ ich gegen 16.30 Uhr den Stand und machte mich auf den Weg.

Jennifer Benkau © Sharons Bücherparadies
vielen Dank liebe Jenny!!!
Um kurz vor 17 Uhr traf ich dann nach einer kurzen Suchaktion auf dem riesen Parkplatz total, erschöpft und verschwitzt von der warmen, dicken Luft in der Halle aber gleichzeitig auch glücklich am Bus ein. Wenn ich so auf den Tag zurückblicke, kann ich sagen, dass ich zwar wirklich schöne 4 Stunden auf der Messe verbrachte, die Zeit aber einfach viel zu kurz und viel zu wenig war. Eigentlich war der Aufwand und der Stress mehr als das, was ich auf der Buchmesse erlebte. Beim nächsten Mal wird hoffentlich wieder alles besser. Trotz allem, vielen Dank an die Verlage für die Organisation und die Mühe, die gemacht wurde. Ebenso vielen Dank an die vielen lieben Autorinnen und Autoren die ich dort traf. Und zum Schluss: Ally, Nicole, Maria, Sharon und Jack, es war wunderbar Euch zu treffen, wenn auch nur kurz:


Eure Sharon





*Lesung* Erik Axl Sund - 11.März 2015 (Krähenmädchen - Narbenkind - Schattenschrei)

Ihr Lieben,

gestern hatte ich die Ehre, wieder an einer Lesung teilzunehmen. 

Dieses mal handelte es sich um das Autorenduo Erik Axl Sund, bestehend aus Håkan Axlander Sundquist und Jerker Eriksson aus dem schönen Schweden. Sie zusammen haben diese tolle Trilogie geschrieben, welche im Goldmann Verlag verlegt wurde und erzählten uns gestern einiges aus ihrem Schreiballtag und täglichen Leben.


Es wird bereits noch in diesem Jahr ein vierter Teil erscheinen und sogar Band 5 ist in Planung und die beiden Autoren kennen sich schon bereits seit 20 Jahren. Sie wohnen in Södermalm, Stockholm und haben dort eine eigene Kunstgalerie, wo Freunde kostenlos ausstellen dürfen. In ihrer Heimat sind sie eher unbekannt und möchten dies auch bleiben um unerkannt auf die Straße zu gehen. Sie arbeiten wirklich hart an Schreibtagen zwischen 9 und 16 Uhr.
Håkan ist Tontechniker, Musiker und Künstler. Jerker ist der Producer von Håkans Elektropunkband "iloveyoubaby!" und arbeitet zurzeit als Bibliothekar in einem Gefängnis. Das Ende des dritten Bandes stand von Anfang an noch nicht sofort fest. Nur eine kleine, ferne Idee, die auf einem losen Blatt Papier festgelegt wurde, stand bereits vorher fest. Die Story entwickelte sich also beim Schreiben immer nach und nach. Für die Polizeiarbeit, bzw. für die Tätigkeiten der Ermittlern konnten sie eine gute Freundin befragen, welche bei der Polizei arbeitete. Ansonsten möchten die beiden Autoren nichts mit der Polizei zu tun haben ;) 

© Sharons Bücherparadies - das Autorenduo in der Mitte - 
Bei ihrer Schreibarbeit unterstützen sich die beiden lässigen Typen gegenseitig und bringen die Ideen zusammen, obwohl beide vom Charakter her doch sehr verschieden sind. Sie sind total auf dem Boden geblieben und es gab jede Menge zum Lachen bei der Lesung. Die Moderation und für die Übersetzung der Bücher waren Nina Petri, Schauspielerin und Sängerin und Günter Keil, Journalist, Moderator und Literaturblogger zuständig. 

© Sharons Bücherparadies - von links nach rechts: Nina Petri, das Autorentrio Erik Axl Sund, Günter Keil und Klaus Eberitzsch (Inhaber von Leuenhagen&Paris) 
Es wurden viele Fragen gestellt, die von Erik Axl Sund beantwortet worden sind und als kleines Schmankerl gab es dann auch noch eine Kostprobe aus dem schwedischen "Kråkflickan" - zu deutsch "Krähenmädchen", was sich für mich sehr interessant anhörte. In der Mitte der Lesung gab es eine kleine Pause, in welcher die beiden sehr sympathischen Autoren dann die Bücher signierten. Natürlich auch meines:




Bestellen könnt ihr diese wunderbaren Bücher hier:


Titel: Krähenmädchen
Originaltitel: Kråkflickan
Autoren: Erik Axl Sund
Erscheinungsdatum:21. Juli 2014
Seiten: 480
Verlag: Goldmann (hier kaufen)
Preis: 12,99€
ISBN: 978-3442481170
Teil: 1/3

Klappentext: Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche ... Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?



Titel: Narbenkind
Originaltitel: Hungerelden
Autoren: Erik Axl Sund
Erscheinungsdatum: 15. September 2014
Seiten: 512
Verlag: Goldmann (hier kaufen)
Preis: 12,99€
ISBN: 978-3442481187
Teil: 2/3

Klappentext: Jeanette Kihlbergs Ermittlungen in einer Mordserie an Jungen in Stockholm werden vorübergehend auf Eis gelegt, als ein ranghoher Geschäftsmann auf bestialische Weise getötet wird. Man geht von einem Racheakt aus – doch Rache wofür? Psychologin Sofia Zetterlund soll ein Täterprofil erstellen, aber dann geschehen weitere Morde. Und diese scheinen in Verbindung mit Victoria Bergman zu stehen. Während die Ermittlungen nach Dänemark führen, hat Sofia immer häufiger Bewusstseinsstörungen ...


Titel: Schattenschrei
Originaltitel: Pythians anvisningar
Autoren: Erik Axl Sund
Erscheinungsdatum: 17. November 2014
Seiten: 448
Verlag: Goldmann (hier kaufen)
Preis: 12,99€
ISBN: 978-3442481194
Teil: 3/3

Klappentext: Endlich zeigen sich mehr und mehr Erfolge in den Ermittlungen der Kommissarin Jeanette Kihlberg. Sie glaubt, zwei Frauen als Mörderinnen identifiziert zu haben. Aber damit sind die Verbrechen noch nicht aufgeklärt ... Und auch, was die unauffindbare Victoria Bergman mit den Morden zu tun hat, ist noch unklar. Derweil wird für Psychologin Sofia die Zusammenarbeit mit Jeanette immer schwieriger, weil sie dabei ihrem eigenen, persönlichen Kern immer näher kommt. Und das führt sie geradewegs in die Hölle.


Ich danke Allen für den wunderbaren gestrigen Abend!


EURE SHARON

*Rezension* Love Letters to the Dead - Ava Dellaira


Meine Wertung: 4/5 Palmen

Titel: Love Letters to the Dead
Originaltitel: Love Letters to the Dead
Autorin: Ava Dellaira
Erscheinungsdatum: 23. Februar 2015
Seiten: 416
Preis: 17,99 €
Verlag: cbt (hier kaufen)
ISBN: 978-3570163146

Über die Autorin:
Ava Dellaira ist Absolventin des Iowa Writers’ Workshop, an dem sie als Truman Capote Stipendiatin teilnahm. Sie wuchs in Albuquerque, New Mexiko auf. Ihren Bachelor machte sie an der Universität von Chicago. Sie glaubt, dass Love Letters to the Dead seinen Anfang nahm, als sie das zweite Mal in ihrem Leben ein Album kaufte –, Nirvanas In Utero – es sich in Schleife anhörte und dabei ihr Tagebuch vollschrieb. Heute lebt Ava Dellaira in Santa Monica, ist in der Filmbranche tätig und arbeitet an ihrem zweiten Roman.


Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben.

*Interview* Bettina Belitz

Liebe Leute,

heute habe ich die Ehre, Euch eine ganz besonders tolle Autorin vorzustellen. Ich hatte das große Glück, ein Interview mit Bettina Belitz zu führen, welche viele von Euch bestimmt kennen. Ihr neuer Roman "Mit uns der Wind" wird am 9. März 2015 im Script5 Verlag erscheinen!

Ein kleiner Vorgeschmack bietet Euch vorab schon mal der Buchtrailer!


Foto: Fabian Stürtz


Dein neues Buch "Mit uns der Wind", wird schon ganz bald erscheinen und vielleicht könntest Du Dich einmal kurz selbst vorstellen und uns erzählen, wie Du zum Schreiben gekommen bist.

Buchstaben sind meine Leidenschaft - und Klang ist die Quelle meiner Inspiration, manchmal auch verknüpft mit einem Ausritt in der wilden Natur des Westerwalds.
Schon im Alter von zwölf Jahren habe ich begonnen, mein erstes Buch zu schreiben - und seitdem nicht mehr damit aufgehört. Allerdings war ich stets zu scheu, um meine Manuskripte an Verlage zu schicken. Deshalb lernte ich "was Ordentliches", studierte Germanistik und Geschichte und arbeitete zwölf Jahre lang als Printjournalistin, bevor meine Agentin mich im Internet entdeckte und unter Vertrag nahm. Seitdem darf ich endlich meinen Traumberuf aus Kindestagen ausüben und habe es noch keine Sekunde bereut.
Ich liebe die Natur und verbinde mich am liebsten vom Rücken meines Pferdes aus mit ihr. Ich habe ein ausgeprägtes Faible für Kampfsport und Qi Gong, empfinde Italien als eine Art Seelenheimat, mag das Meer und erlebe den Zauber unserer Welt am liebsten bewusst im Hier und Jetzt – ob in der Meditation, in der Begegnung mit Menschen, bei der Arbeit mit den Pferden, beim Schreiben oder aber im ganz normalen Alltag.


Foto: Fabian Stürtz


Natürlich interessiert uns, wie schaut denn so ein Schreibtag bei Dir aus? Hast du bestimmte Rituale, bevor Du mit dem Schreiben eines Buches beginnst? Oder legst du sofort los?

Ich habe kein spezielles Ritual, um mit dem Schreiben zu beginnen – ich setze mich an den Schreibtisch und lege los. Allerdings habe ich Rituale, mich auf den Tag einzustimmen, ob ich nun schreibe oder nicht: Ich meditiere seit einigen Jahren morgens und habe festgestellt, dass mir das auch sehr gut hilft, mich mit meiner „Ideenquelle“ zu verbinden und mich auf den kreativen Part meiner Arbeit auszurichten. 



Liest Du in deiner Freizeit auch gern? Wenn ja, welches Genre bevorzugst Du?

Oh ja, ich lese liebend gerne, momentan vor allem Sachbücher und Ratgeber. Gestern habe ich ein Buch über alternative Heilmethoden bei Pferden angefangen – ein Thema, das mich schon länger interessiert und in das ich mich weiter vertiefen möchte. Aber natürlich lese ich auch Romane, insbesondere Jugendromane.



Deine Bücher richten sich ja alle vorwiegend an Jugendliche oder junge Erwachsene. Könntest Du Dir auch vorstellen, Bücher direkt für Erwachsene zu schreiben, in einem ganz anderen Genre? Oder möchtest Du gern bei Jugendbüchern bleiben?

Ja, das kann ich mir auf jeden Fall vorstellen, aber derzeit richtet sich mein Fokus voll und ganz auf junge Leser. Ich glaube, das wird nie vollkommen verschwinden. Dennoch reizt mich auch das Erwachsenenpublikum. Das Schöne am Erwachsenenbuch ist, dass man eine gewisse Reife und eine größere Fülle von Lebenserfahrungen voraussetzen und sie somit auch seinen Protagonisten verleihen kann. Genau das ist im Umkehrschluss aber auch das, was ich an den Büchern für junge Leser so schätze: Junge Menschen sind noch nicht so verkopft, erlauben sich mehr Spontaneität und Leidenschaft, stürzen sich auch mal kopfüber in neue Situationen. Außerdem ist die erste Liebe etwas ganz Besonderes und kann einen für das gesamte Leben prägen – im Idealfall positiv.



Woher stammen die Ideen zu Deinen Büchern? Und vor allem, woher stammt die Idee zu "Mit uns der Wind"?

Ich habe nie das Gefühl, dass ich Geschichten er-finde, sondern vielmehr, dass ich sie finde. Aus irgendeinem Grund habe ich das Glück, dass sich für mich ein Fenster zu diesen Geschichten öffnet und ich die Fähigkeit habe, sie aufzuschreiben. So war es auch bei „Mit uns der Wind“ – zuerst war eine Ahnung von Mona und Adrian da, wie eine Eingebung, und dann habe ich mich so lange darin vertieft, bis sich die Geschichte mir eröffnet hat und greifbar wurde. Oft weiß ich auch viel mehr über meine Helden und deren Leben, als ich im Roman aufschreiben kann.



Wie lange hat es gedauert, bis "Mit uns der Wind" komplett fertig geschrieben war?
Erscheint am 9. März 2015 bei Script5
Vorbestellen (klick)


Ich glaube, zwei Monate. Aber natürlich habe ich mir schon vorher Gedanken über den Plot und die Figuren gemacht – und anschließend gingen noch ungefähr weitere zwei Monate für den Prozess des Lektorats ins Land, im Zuge dessen das Skript zwischen der Lektorin und mir und den Korrektoren hin und her wandert. 

Wer ist auf dieses hübsche Buchcover gekommen?


Das haben wir den Grafikern des script5-Verlags zu verdanken. Ich bin sehr glücklich mit dem Cover, weil es für mich den „Geist“ des Romans auffängt und optisch bündelt. Es hat eine sonnige, feurige und kraftvolle Energie und ist dennoch zart und poetisch.


Handelt es sich bei "Mit uns der Wind" um einen Einzelteil, oder soll dies wieder eine mehrteilige Reihe werden?

„Mit uns der Wind“ ist ein Einzeltitel. Das bedeutet aber nicht, dass es nie wieder Reihen von mir geben wird … ;-)


Kommen wir mal zu den Charakteren in Deinem Buch.
Mona, die Protagonistin im Buch leidet unter einer seltenen Form von "Narkolepsie", einer Schlafkrankheit, wie bist Du darauf gekommen, ausgerechnet diese mit in die Story einzubinden?


Ich glaube, das fast jedes Handicap auch eine Chance bietet, quasi die Kehrseite der Münze. Wenn Mona mitten am Tage aufgrund ihrer Krankheit in den Schlaf fällt, eröffnet sich ihr eine Art andere Bewusstseinsebene – sie hat ausdrucksstarke, real wirkende Träume, in denen sie ihre Mitmenschen als Energiewesen wahrnimmt. Adrian glaubt sie dort zum Beispiel als einen prachtvollen, purpurfarbenen Drache zu sehen. Diese Bilder haben für Mona leitenden Charakter und sie nimmt in ihren Schlafphasen teilweise mehr über ihre Mitmenschen wahr, als sie es in der Realität vermag. So ist die Narkolepsie nicht nur eine lästige Krankheit, sondern auch ein Tor zu ihrer eigenen Seele. Doch auch der mit der Narkolepsie verbundene Kontrollverlust war für mich beim Schreiben ein sehr interessanter Aspekt und gar nicht so exotisch, wie man meinen möchte – geben wir doch alle ein Stück weit die Kontrolle ab, wenn wir nachts schlafen oder uns Hals über Kopf in einen anderen Menschen verlieben …


Ich durfte ja schon einige Seiten in Dein neues Buch hineinlesen, und mir fiel auf, dass Du aus zwei 
Sichten Deiner Protagonisten schreibst, was ich richtig gut finde, da der Leser somit auch in Adrians Leben und Gedanken blicken kann. War es Dir wichtig, diesmal aus zwei Sichten zu schreiben? Und wen magst Du lieber, Mona oder Adrian?

Ich habe beide gleich gern und sie haben ihren festen Platz in meinem Herzen. Gerade bei dieser Geschichte, die innerhalb weniger Tage, in der Gegenwart und größtenteils an einem Setting spielt, haben sich die zwei Perspektiven angeboten. Ich wollte meinen Lesern aber auch ermöglichen, dieses Mal den männlichen Helden besser kennenzulernen. Ich habe oft die Rückmeldung bekommen, dass sie gerne mehr Zeit mit Colin, Leander oder Jan verbracht hätten. Das sollte bei „Mit uns der Wind“ möglich sein. J Gleichzeitig gewinnt die Geschichte an Spannung, denn Mona und Adrian verfolgen anfangs vollkommen unterschiedliche Pläne und verpassen sich immer wieder um Haaresbreite.


Wie bist Du auf die beiden Figuren gekommen? Gab es vorab irgendwelche Inspirationen?

Das ist so ähnlich wie mit der Idee an sich – diese Idee führt die Figuren quasi im Schlepptau mit sich. Es gibt keine konkreten Personen, die mich für Mona und Adrian inspirierten. Sie waren einfach da und sagten „Hallo, schreib über uns“. Mona hat für mich etwas Feenhaftes, Geheimnisvolles, in dem eine immense Kraft lauert, während der athletische Adrian mit seinen Beinahe-Zwei-Metern und seinen wilden Locken äußerlich ein Wildfang ist, hinter dem sich jedoch eine sehr sensible Seele verbirgt. 


Würdest Du Mona oder Adrian gern mal treffen und mit ihnen Zeit verbringen?

Nun, das habe ich ja gewissermaßen schon getan. Meine Figuren sind für mich sehr real, wenn ich ihre Geschichte aufschreibe, und gehen auch nie vollkommen weg, nachdem ich mich von ihnen verabschiedet habe. Hin und wieder treffen wir uns noch, meistens im Traum oder in der Meditation. Irgendwo da draußen laufen sicher auch ein leibhaftiger Adrian und eine leibhaftige Mona herum, vielleicht mit anderen Namen, vielleicht mit anderen Gesichtern. Aber ich könnte mir vorstellen, dass es sie gibt. 


Die Geschichte spielt u.a. bei einem Rockmusikfestival. Bist Du selbst ein Fan von Rockmusik und besuchst Du solche Festivals?

Ich bin generell ein großer Musikfan, liebe Live-Musik und habe schon unzählige Konzerte besucht. Privat höre ich in stressigen Lebensphasen vor allem ruhigere Musik, um abends runterzukommen, doch ich kann auch mal morgens um zehn das Radio aufdrehen, weil gerade Led Zeppelin oder Deep Purple läuft. Meine Nachbarn können vermutlich ein Lied davon singen. J Ich mache nach diesem Song dann aber wieder leiser. Ehrlich. Es sei denn, es läuft ein zweiter Led Zeppelin-Song … ;-)


Zum Schluss noch die Frage: Wirst du eine Lesereise zu Deinem neuen Buch machen? Wenn ja, wo kann man Dich dann antreffen?

Da ich ein Kind im Vorschulalter habe, mache ich keine mehrtätigen Lesereisen, aber natürlich stehe ich für Lesungen zur Verfügung. Die Termine vermelde ich immer auf meiner Facebookseite oder auf Google+. Die Premierenlesung zu „Mit uns der Wind“ findet auf der Buchmesse in Leipzig statt – am Sonntag, 15. März, um 11 Uhr auf der Fantasy-Insel. 

Folgende Bücher sind von Bettina Belitz bereits erschienen




Vielen lieben Dank an Bettina für die Beantwortung der Fragen! 


Eure Sharon