*Rezension* Eine Woche, ein Ende und der Anfang vom allem - Nina LaCour



Meine Wertung: 2/5 Palmen

Titel: Eine Woche, ein Ende und der Anfang von Allem
Originaltitel: The Disenchantments
Autorin: Nina LaCour
Erscheinungsdatum: 2. Juli 2015
Seiten: 272
Preis: 16,99€
Verlag: Carlsen (hier kaufen)
ISBN: 978-3551583345

Über die Autorin: Nina LaCour arbeitete als Buchhändlerin, bevor sie an einer Highschool Englisch zu unterrichten begann. Inzwischen konzentriert sie sich ganz aufs Schreiben. Sie lebt mit ihrer Familie in Oakland, Kalifornien.



Auf nach Europa! Die Schule ist geschafft, jetzt werden Colby und Bev reisen, ein Jahr lang. Das bedeutet Abenteuer, Freiheit – und vielleicht Liebe? Darauf hofft zumindest Colby, der schon ewig in seine beste Freundin verknallt ist. Doch bevor die zwei losfliegen, geht es noch für eine Woche mit Bevs Girlband auf Tour durch Kalifornien, im alten VW-Bus von Colbys Onkel. Was als cooler Roadtrip beginnt, wird zum Desaster, als Bev die Bombe platzen lässt: Sie will nicht mit nach Paris, sondern stattdessen studieren. Colby ist fassungslos. Wann hat Bev ihre Pläne geändert? Warum wusste er nichts davon? Und was zum Teufel soll er jetzt bloß anfangen – ohne sie?


Vielen Dank an den Verlag, für dieses Buch. Leider wird dies nur eine kurze Rezension, da ich das Buch abgebrochen habe. 

Worum gehts?
Normalerweise wollten Bev und Colby nach dem College eine Tour durch Europa machen, und zuvor mit ihrer Band "The Disenchantments" eine Tour durch Kalifornien,  doch dann entscheidet Bev plötzlich, direkt ans College zu gehen...


Was halte ich von dem Buch?
Der Klappentext inspirierte mich dazu, das Buch lesen zu wollen. Ich versprach mir also schon eine ganze Menge davon. 

Als ich dann anfing zu lesen, kam ich nicht wirklich voran, denn es kam einfach keinerlei Spannung beim Lesen auf, aber ich gab zunächst die Hoffnung nicht auf und las weiter. Die Kapitel vergingen und noch immer fand ich keinerlei Gefallen an dem Buch, wobei der Schreibstil recht einfach und gut zu verfolgen war. Doch auch die Charaktere konnten mich keineswegs von sich überzeugen. Denn Bev und Colby waren irgendwie nur am Streiten und ich konnte zu keinem dieser eine Sympathie entwickeln. Kurzerhand entschloss ich mich dann in der Mitte, das Buch abzubrechen. 

Lediglich das Buchcover gefällt mir super. Es macht Lust auf die Geschichte und man verspricht viel, wovon man leider dann bitter enttäuscht wurde. 

Neben einer langweiligen Story und furchtbaren Charakteren konnte mich lediglich nur das Buchcover begeistern. Es gefällt mir im englischen Original sowie auch im Deutschen sehr gut. Das Buch selbst kann ich jedoch nicht weiter empfehlen, woraus sich leider nur eine 2 Palmen Bewertung ergeben kann!

- Cover: 3/5
- Story: 1/5
- Charaktere: 1/5
- Emotionen: 0/5
- Schreibstil: 3/5





Kommentare:

  1. Oh wei!
    Ich habe aber auch erst gestern bei einem Buch aufgegeben. Sich durchzuquälen bringt ja auch nichts.

    AntwortenLöschen
  2. I mean these guys don't make enough moneʏ witho&#6489t օnce aɡаіn ѕϲrеԝіn tt&#1211е ǥսyѕ ѡɦ&#1086 ѕu&#11427ρ&#11423гt tҺ&#6513m.
    Dе&#11427օѕіtіg
    ɑt Ϲаѕtlе &#11428ɑѕіno
    іѕ not ߋnlʏ sаfе, it'ѕ еаѕy.
    Т&#1211&#1211e sec&#11423nd іѕ a Ь&#6489ѕіneѕѕ netաοгқ ϲ&#11423nnеctіng t&#11423 оt&#1211еr сߋm&#1088utегs.


    Ϝееl freе t&#1086 ѕ&#6489rf
    t&#11423 my ƅlρց
    - Watch Live Stream Online

    AntwortenLöschen