*Rezension* Liv Forever - Amy Talkington



Meine Wertung für das deutsche Buch: 4/5 Palmen

Titel: Liv Forever
Originaltitel: Liv, Forever
Autorin: Amy Talkington
Erscheinungsdatum:24.März 15
Seiten316
Preis: 14,95€
VerlagBeltz & Gelberg (hier kaufen)
ISBN978-3407744876

Über die Autorin:Amy Talkington ist eine presigekrönte Drehbuchautorin und Regisseurin und lebt in Los Angeles. Sie hat u.a. Kunstgeschichte studiert und für Musikmagazine wie Spin Ray Gun, Interview und Seventeen geschrieben (hautpsächlich, um mit Rockstars abhängen zu können). Als Jugendliche malte Amy unzählige angsteinflößende Selbstportraits, hörte The Velvet Underground und war so anstrengend, dass ihre Eltern sie schließlich auf eine Schule an der Ostküste schickten. "Liv, Forever" ist ihr erster Roman und sie arbeitet derzeit an einem neuen Roman für junge Erwachsene.


Liv spürt augenblicklich, dass es im Internat »Wickham Hall« nicht mit rechten Dingen zugeht: Wer oder was verbirgt sich in dem alten Gemäuer? Weiß der scheinbar unnahbare Malcolm etwas darüber? Liv verliebt sich in ihn. Unsterblich. Doch dann wird Liv hinterrücks ermordet. Aber sie ist nicht tot, sondern geistert mit den Seelen vieler anderer verstorbener Mädchen durch die Schule. Ist sie verflucht? Wie lässt sich der Bann brechen? Kann Liv zu Malcolm zurückkehren? Bald stößt sie auf das dunkle Geheimnis von »Wickham Hall« ...


Um was gehts?
Liv kommt auf das Internat "Wickham Hall". Alles ist neu für sie, aber so richtig wohl fühlt sie sich nicht. Und dann taucht plötzlich Malcolm auf. Ein Junge, von dem sie gleich zu Beginn sehr fasziniert ist. Doch in "Wickham Hall" geht es nicht mit rechten Dingen zu und Liv beginnt herauszufinden, welche dunklen Geheimnisse das Internet mit sich bringt.

Was halte ich von dem Buch?
Ich bin nur auf Grund des Klappentextes, der für mich wirklich sehr ansprechend klang, auf das Buch aufmerksam geworden. Ich danke hier dem Beltz & Gelberg Verlag für das Rezensionsexemplar, was mir zur Verfügung gestellt wurde. 

Zu Beginn lernte man direkt Liv und ihr Leben kennen, doch einfach hatte sie es nicht.  Ich wurde direkt mit ihr warm. Es handelte sich um ein aufgewecktes, junges Mädchen, was jedoch relativ unzufrieden zu sein schien. Doch als sie dann ihr Stipendium bekam und aufs Internat kam, änderte sich die Welt um sie herum und die Geschichte begann spannend zu werden. Vor allem als fest stand, dass es in den altern Mauern des Internats nicht mit rechten Dingen zu sich ging. Es wurde aus der Ich-Perspektive erzählt, aus der Sicht von Liv. 

Es gab in dem Buch wirklich keinerlei Längen und ich kam sehr gut zurecht. Toll fand ich auch die Wendungen in der Story. Es gab Dinge, die absolut überraschend kamen. Leider und wofür ich eine Palme abziehen musste, war das wirklich flache Ende....man hätte nach soviel Aktion und Mystik einfach nicht mit so einem lauen Ende gerechnet. Es ärgerte mich schon ein kleines Bisschen und ich fragte mich, warum gerade so ein Ende gewählt wurde. Hatte die Autorin keine Lust mehr?

Der Schreibstil war sehr jugendlich und einfach. Das Buch lies sich flüssig lesen und brachte auch neben Liv sehr sympathische Charaktere mit sich. So lernte man auch Malcom kennen. Auch ihn mochte ich von Anfang an, auch wenn man nicht so ganz wusste, wohin man ihn einordnen konnte. Aber auch Gabe spielte in dem Buch eine wichtige Rolle. 

Das Cover des Buches gefällt mir in beiden Sprachen sehr gut. Wobei ich glaube, dass ich das englische Cover noch ein ganz kleines Bisschen besser finde, da es vermutlich Liv zeigt und einfach farbenfroher gestaltet ist. Doch auch das deutsche Cover ist in seinem lila-Style und der Blume ein absoluter Blickfang.


Der Leser wurde mit diesem Buch auf eine wirklich mystische und geistreiche Reise geschickt. Neben tollen Charakteren, unvorhersehbaren Wendungen in der Geschichte, gab es dann leider ein so flaches Ende, was ich absolut nicht nachvollziehen konnte. Dennoch erhält es von mir die folgende Punktzahl:

- Cover: 5/5
Story: 4/5
- Charaktere: 5/5
- Schreibstil: 5/5
- Emotionen: 3/5




1 Kommentar: