*Rezension* Schlusstakt - Arno Strobel


Meine Wertung: 3/5 Palmen

Titel: Schlusstakt
Autor: Arno Strobel
Erscheinungsdatum: 9. März 2015
Seiten: 224
Preis: 9.95 €
Verlag: Loewe (hier kaufen)
ISBN: 978-3785578650

Über den Autor: 
Arno Strobel, 1962 in Saarlouis geboren, studierte Informationstechnologie und arbeitete bis Anfang 2014 bei einer großen deutschen Bank in Luxemburg. Im Alter von fast vierzig Jahren begann er mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, die er in Internetforen veröffentlichte, bevor er sich an seinen ersten Roman heranwagte. Als der nach fast drei Jahren, einer Recherchereise nach Rom und vielen Hochs und Tiefs fertig war, schickte er eine Leseprobe an etwa zwanzig Verlage, bekam aber von allen eine Absage. Also gründete er mit zwei Freunden einen Verlag und brachte das Buch selbst heraus. Im September 2009 erschien beim dtv noch Castello Cristo, im April 2010 ging es dann mit dem Psychjothriller "Der Trakt" im Fischer Taschenbuchverlag weiter, der auf Anhieb eine gute Platzierung in der Spiegel Bestsellerliste erreichte. Es folgten "Das Wesen" im November 2009, "Das Skript" im Januar 2011 und "Der Sarg" im Januar 2013. Arno Strobel lebt mit seiner Familie in der Nähe von Trier.


Sing um dein Leben! Für Vicki scheint ein Traum wahrgeworden zu sein: Sie hat es bei der neuen Castingshow in die letzte Runde auf einer abgelegenen Südsee-Insel geschafft und hat nun die Chance auf 2 Millionen Euro und einen Plattenvertrag. Aber der Wettbewerb ist nicht nur hart, sondern tödlich. Vickis Mitbewohnerin Carolin wird am Strand gefunden – erschlagen. Wer ist zu so einer Tat fähig? War es einer der Kandidaten, die Carolin in den Fights aus dem Wettbewerb gedrängt hat? Die Anspannung wird zu einem wahren Nervenkrieg, denn der Mörder muss noch auf der Insel sein.
Mein Dank geht hier an den Loewe Verlag, der mir dieses Buch zur Verfügung stellte. 

Worum gehts?
Trotz einiger Warnungen der Eltern, beschließt Vicki an einer Casting Show auf einer schönen Südsee Insel teilzunehmen. Dem Gewinner winken eine Menge Geld und natürlich ein Plattenvertag. Doch als es auf der Insel zum Mord einer Mitstreiterin kommt und dieser nicht der Einzige bleibt, wird alles anders und man versucht herauszufinden, was wirklich hinter dieser Show steckt....

Was halte ich von dem Buch?
Da ich von dem Autor bereits einige seiner Psychothriller gelesen hatte und mich das Buchcover seines neuen Jugendbuches "Schlusstakt" so neugierig gemacht hatte, musste ich es einfach lesen. Der Schreibstil war sehr einfach und jugendlich. Es gelang mir also sehr schnell in die Geschichte einzutauchen. Doch leider ging mir alles viel zu schnell, es fehlte mir mehr Vorgeschichte, denn "Holter die Polter" war man schon direkt auf der Insel bei der Casting Show. So wurde keine Spannung aufgebaut. Es fehlte mir etwas, worauf ich mich vorbereiten konnte. Als es dann zum Mord kam wurde es spannend, natürlich wollte man wissen, wer oder was hinter dem Ganzen steckt. Es wurden Ermittlungen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgeführt und man konnte mit rätseln. Das gefiel mir dann wieder sehr gut. Es gab keinerlei Indizien dafür, wer die Verbrechen begangen haben könnte. Leider tauchten so auch viele Verwirrungen auf und auch das Ende lies mich nicht ganz zufrieden zurück.

Die Protagonistin gefiel mir ganz gut. Jedoch erfuhr man wirklich zu wenig von ihr. Teilweise wirkte sie in der Geschichte besonders am Anfang etwas naiv. Doch dies änderte sich nach und nach und zum Ende hin stand der Leser vor einem mutigen, tapferen und erwachsen gewordenen Charakter.

Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut. Es zeigt die Insel, auf der das Casting statt gefunden hatte. Dazu kommt die tolle Gestaltung des Buchtitels, welcher extra hervorgehoben wurde.

Trotz einiger Schwachstellen  konnte mich das Buch unterhalten und bekommt daher gute 3 Palmen von mir!

- Cover: 5/5
- Story: 3/5
- Charaktere: 3/5
- Schreibstil: 5/5
- Emotionen: 3/5




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen