*Rezension* Die Begabte - Die Magie der tausend Welten - Trudi Canavan


Meine Wertung: 4/5 Palmen

Titel: Die Begabte - Die Magie der tausend Welten
Originaltitel: Millenium's Rule 01. Thief's Magic
Autorin: Trudi Canavan
Erscheinungsdatum: 10. November 2014
Seiten: 672
Preis: 19,99 €
Verlag: Penhaligon (hier kaufen)
ISBN: 978-3764531058

Über die Autorin:Die Meisterin der Schwarzen Magie kommt aus Australien. Mit einer Fantasy-Kurzgeschichte gab Trudi Canavan (Jahrgang 1969), eine ausgebildete Grafikerin und Designerin, quasi nebenberuflich ihr gefeiertes Debüt als Autorin. Das war 1999. 2001 dann erschien der erste Band der inzwischen legendären Trilogie "Die Gilde der Schwarzen Magier". "Das Zeitalter der Fünf", ebenfalls eine Trilogie, und "Magie" folgten und wurden ebenso zu weltweiten Bestsellern. Die Australierin ist immer noch begeistert und dankbar, dass so viele Menschen an ihren Büchern Spaß haben. Trudi Canavan schreibt unermüdlich weiter, schließlich bietet die Hauptfigur Sonea noch Stoff für zahlreiche Geschichten.

Der junge Archäologe Tyen entdeckt ein magisches Buch, in dem seit vielen Jahrhunderten das Bewusstsein einer Frau gefangen ist: Pergama war einst eine talentierte Buchbinderin, bis ein mächtiger Magier sie mit einem Zauber belegte und dazu verfluchte, für alle Zeit das Wissen der Welt in sich aufzunehmen. Und so weiß Pergama, dass Tyens Heimat und allen, die ihm am Herzen liegen, eine schreckliche Katastrophe droht. Allerdings kann sie Tyen nur helfen, wenn es ihm gelingt, den Fluch des Buches zu brechen. Und tatsächlich hat Tyen keinen dringlicheren Wunsch, als Pergama zu befreien – der längst seine Liebe gehört.


Mein Dank geht an Penhaligon, denn dieses Buch stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste und ich war einfach nur gespannt, wie es wohl sein soll, denn ich habe bereits schon einige Bücher der Autorin verschlungen.

Worum gehts?
Tyen findet bei einer Ausgrabung einen besonderen Gegenstand, ein Buch! Eine Frau ist in diesem gefangen, auf ewig in dieses verbannt um Wissen zu sammeln und zu verbreiten. Eigentlich müsste Tyen das Buch der Akademie aushändigen, doch noch ist er nicht bereit, dies zu tun. In einer anderen Welt lebt Rielle, sie hat es nicht einfach in ihrem Leben und alles, was magisch ist, stellt in ihrem Leben eine Gefahr dar, bis es nur noch die eine Möglichkeit gibt...

Wie fand ich das Buch?
Der Einstieg in das Buch gelang mir sehr gut. Zunächst lernte man die Welt um Tyen kennen, einen Historiker, der einer Akademie auch Magie studiert. Dann gibt es noch die Welt um Rielle, eine magische Welt, in der das Wort MAGIE jedoch allein schon eine Gefahr darstellt. Diese beiden Welten sind völlig verschieden und völlig getrennt voneinander. Man konnte denken, dass es sich hier nicht um ein Buch handelte, sondern um zwei total verschiedene. Das war zugleich aber auch das Besondere an dem kompletten Buch. Dennoch hatte es mich an einigen Stellen stark gestört, weshalb ich dem Buch auch nur 4 Palmen geben kann. 

Man lernte die verschiedenen Sichten und Welten der beiden Charaktere kennen, konnte sich diese sehr gut vorstellen und die Autorin schaffte es somit ein gutes, magisches aber auch detailreiches Bild vor den Augen des Lesers zu erschaffen. Schnell merkt man, dass es sich hier in dem Buch eigentlich nur um ein Hauptthema handelte, Magie. Das gefiel mir sehr gut und ich konnte durchweg damit leben, denn vor allem in der Story um Rielle wurde es absolut spannend. Trotzdem mochte ich beide Geschichten auf ihre eigene Art und Weise. Man konnte mit beiden Charakteren mitfiebern.

Den tollen, fantasievollen Schreibstil kannte ich bereits schon aus den vorigen Bücher der Autorin. Somit war es auch in diesem Buch für mich keine Überraschung mehr, langsam an die Story herangeführt zu werden und mit langen Kapiteln bestückt zu werden. 

Das Cover des Buches macht sofort einen magischen Eindruck. Es passt wunderbar zur Geschichte.

Tyen, endlich mal ein männlicher Protagonist war anfangs der Geschichte sehr unsicher, allein schon, was seinen Fund und die Akademie anging. Doch nach und nach wuchs er über sich hinaus, wurde mutiger und ich konnte mich irgendwann sogar noch richtig an ihn gewöhnen und kann sagen, ich mochte ihn. 

Rielle mochte ich hingegen gleich von Anfang an. Die Welt in der sie lebte, faszinierte mich von Beginn an, doch wirkte sie in vielen Dingen einfach zu naiv und somit unsicher. Das ein oder andere Mal hätte man sie glatt  an den Haaren ziehen können. Auch sie machte in dem Buch eine tolle Entwicklung durch und blieb mir durchweg sympathisch. 

Trotz zwei sehr unterschiedlichen Charakteren und Storys, konnte mich der Auftakt der neuen Reihe von Trudi Canavan begeistern. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band, da noch einige Fragen offen blieben, auf welche ich ganz gern eine Antwort hätte.

- Cover: 5/5
- Story: 3/5
- Charaktere: 4/5
- Schreibstil: 5/5
- Emotionen: 4/5






1 Kommentar: