Die Unvollendete - Kate Atkinson




Meine Wertung: 3/5 Palmen

Titel: Die Unvollendete
Originaltitel: Life After Life
Autorin: Kate Atkinson
Erscheinungsdatum: 02. September 2013
Seiten: 592
Preis: 19,99 €
Verlag: Droemer (hier kaufen)
ISBN: 978-3426199817

Über die Autorin: Kate Atkinson, 1951 geboren, studierte Literaturgeschichte in Dundee und begann neben ihrer Arbeit in der Sozialbetreuung und als Teilzeitlehrerin zu schreiben. Sie steht mit ihren Romanen in England und den USA regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Für Familienalbum wurde sie mit dem angesehenen Whitbread First Novel Award ausgezeichnet. Ihr letzter Roman Das vergessene Kind wurde 2012 mit dem 3. Platz des Deutschen Krimipreises ausgezeichnet. Kate Atkinson lebt in Edinburgh.


Vielen Dank an Droemer, dass ich das Buch lesen durfte!


Was wäre, wenn man sein Leben wieder und wieder leben könnte, bis man schließlich alles perfekt gemacht hätte? Wäre man dann ein glücklicher Mensch? Ursula Todd ist eine für ihre Zeit ganz besondere Frau: unabhängig, modern, realistisch. Mit Humor begegnet sie nicht nur ihrer skurrilen Familie, sondern auch den seltsamen Ereignissen in ihrem Leben. Wie jeder erlebt sie Situationen, in denen sie sich fragt: Was wäre, wenn? Was wäre geschehen, wenn sich ihre Teenagerliebe erfüllt hätte? Was wäre geschehen, wenn sie studiert hätte? Oder was wäre aus ihr geworden, wenn sie nicht in England, sondern in einem anderen Land aufgewachsen wäre? Wäre ihr Leben schrecklicher oder besser verlaufen? Doch anders als anderen Menschen bleibt es für Ursula nicht bei diesen Fragen. Ihr ist es gegeben, ihr Leben immer wieder zu korrigieren und damit jeden Fehler zu beseitigen. Dennoch erlebt sie Verlust, Verrat, Krieg und Tod. Was also soll diese Gabe? Ist es überhaupt möglich, sein Leben fehlerlos zu leben?

Wie schon erwähnt, danke ich dem Droemer Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Worum gehts?
Ursula Todd wird immer wieder geboren. Und zwar immer dann, wenn ihr Leben aus der Bahn gerät. Sie versucht die Dinge besser zu machen, Menschen vor gewissen Fehlern zu bewahren und lernt auch selbst viel drauß. Doch alles hat so seine Konsequenzen und so treten auch viele neue Gefahren in Ursulas Leben auf! 

Auszug aus dem Buch Seite 36
"Ursula erreichte ihren fünften Sommer, ohne weitere gravierende Zwischenfälle. Ihre Mutter war erleichtert, dass das Baby trotz  (oder vielleicht wegen) seines beängstigenden Starts ins Leben und dank (oder veilleicht trotz) Sylvies strammen Regiment zu einem stabilen Kind heranwuchs."

An dieses Buch ging ich ohne jegliche Erwartungen dran. Ich habe es nur durch Zufall in einer Zeitschrift entdeckt und war vom Klappentext fasziniert. Wie schaffte es eine Frau die Welt zu verändern? Ja das fragte sich auch Ursula. 
Gleich beim Einstieg in das Buch bemerkte ich den einfachen und flüssigen, aber gehobenen Schreibstil der Autorin. So fand ich auch sehr schnell in die Geschichte hinein und dies fiel mir nicht schwer. Ich bemerkte, dass die Kapitel sehr kurz gehalten wurden und es immer wieder neue Abschnitte gab welche mit den Worten "Es wurde dunkel" endeten. Das machte das Buch zu etwas Besonderem. Immer wenn ein Abschnitt endete, Kate Atkinson die Protagonistin sterben ließ, wurde der Leser "in den Schnee" geschickt. Dorthin, wo alles Begann. Am Tag als Ursula geboren wurde. So merkte man deutlich, wann das Leben derer zu Ende ging.
Auf verschiedenen Ebenen lernten wir neben Ursula einige weitere Personen in diesem Buch kennen. Vorallem in Ursulas Familie ereigneten sich immer wieder neue Dinge. Es war leider nicht immer einfach hier den Überblick zu behalten und so kam es vor, dass ich das ein oder andere Mal zurück blättern musste. Ebenso empfand ich auch die Zeitsprünge als teilweise sehr anstrengend. Man musste sich schon sehr konzentrieren, um nicht noch den Faden zu verlieren. Ich denke, ich hätte es besser gefunden, wenn Ursula nicht sooft wieder geboren wäre.
Die verschiedenen Gefahren, die Ursula in ihren ganzen Leben mitmachte wurden sehr detailliert und vorallem bildlich dargestellt. So durchlebte sie den Krieg, die spanische Grippe und noch viele weitere schlimme Dinge. Doch man merkte ganz deutlich die Veränderungen an ihrer Person selbst. Sie wurde nach und nach reicher an Erfahrungen und somit erwachsener. Das konnte die Autorin hier ganz wundervoll beschreiben. Auch interessant fand ich den geschichtlichen Hintergrund. Ursula durchlebte hier z. B. den ersten und den zweiten Weltkrieg. Ebenso gab es die ein oder andere Phase in dem Buch, welche mich zum Nachdenken anregte. 
Was ich leider sehr schade fand, war das Ende. Es war vorhersehbar und mir leider nicht originell genug.
Das Cover des Buches ist relativ schlicht gehalten, in meinen Augen nichts Besonders. Es wurde mit einem grünlichen Farbton versehen. Darauf zu erkennen ist vermutlich Ursula.

Ich mochte Ursula. Anfangs erfuhr man noch sehr wenig über sie. Man erfuhr eher etwas über ihre Freunde und ihre Familie, doch nach und nach wurde sie dann zu einer interessanten Person und ihre Fähigkeit immer wieder neu zu leben kam ins Spiel. Ab und zu wirkte sie sehr nachdenklich und es kamen Déjà-Vues dazu. Das machte den Charakter für mich interessant.
Natürlich gab es noch die ein oder anderen Nebencharaktere, vorallem ihre Mutter oder ihre Familie die mir sehr gefielen, doch teilweise sehr im Hintergrund blieben.


Dies war ein Buch, was wohl bestimmt nicht für Jedermann geeignet ist. Ich empfehle es daher eher einem geschichtlich - literarischen und philosophisch angehauchtem Leser. Mir hat es gefallen und mich unterhalten und bekommt gute 3 Palmen dafür!

- Cover: 3/5
- Story: 3/5
- Charaktere: 3/5
- Emotionen: 3/5
- Schreibstil: 3/5


Diese Rezension finden Sie bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de und bei http://wasliestdu.de!



 










Herz aus Glas - Kathrin Lange


Meine Wertung: 5/5 Palmen

Titel: Herz aus Glas
Teil einer Reihe: 1/3
Autorin: Kathrin Lange
Erscheinungsdatum: Januar 2014
Seiten: 416
Preis: 16,99 €
Verlag: Arena (hier kaufen)
ISBN: 978-3401069784

Über die Autorin: Kathrin Lange, geboren 1969, arbeitete als Verlagsbuchhändlerin und Mediendesignerin, bevor sie 2005 das Schreiben zu ihrem Beruf machte. Seither ist sie für ihre historischen Romane und Jugendthriller bekannt. „Herz aus Glas“ ist der Start ihrer neuen Mystery-Trilogie für Jugendliche und junge Erwachsene.

Danke an den Arena Verlag für dieses tolle Buch!

Juli ist wenig begeistert, die Winterferien auf Martha's Vineyard verbringen zu müssen. Auf der Insel trifft sie den verschlossenen David, dessen Freundin bei einem Sturz von der Klippe ums Leben kam. Bald erfährt Juli, dass ein Fluch für den Tod weiterer Mädchen verantwortlich sein soll. Nachts hört sie flüsternde Stimmen. Als sie sich in David verliebt, merkt sie nicht, welche Gefahr dies bedeutet.

Wie schon erwähnt, danke ich hier dem Arena Verlag für das Rezensionsexemplar!

Worum gehts?
 Juli geht mit ihrem Vater auf die Insel Martha´s Vineyard und übernachtet mit ihm im Haus "Sorrow". Doch allein der Name gruselt ihr schon. Dann trifft sie auf den mysterösen David. Sie soll auf ihn aufpassen, denn er sei suizidgefährdet hieß es. Seine Freundin Charlie hatte erst kürzlich Selbstmord begangen und damit kam er nicht zurecht. Doch dann taucht Grace auf und erzählt ihr von einer Madeleine und warnt sie vor der Insel. Sie solle abreisen. Doch wer ist Madeleine und was hat es mit dem Inselfluch auf sich? Kurzerhand beschließt Juli der Sache auf den Grund zu gehen und herauszufinden, warum Charlie sich von den Klippen stürzte. Doch dies gestaltet sich alles andere als leicht und wird gefährlich. Sie muss herausfinden, dass nicht jeder auf der Insel auch gleichzeitig ein Freund ist....

Auszug aus dem Buch Seite 259
"So schnell ich konnte, rannte ich David nach. Die Splitter, in die sich mein Herz verwandelt hatte, klirrten in meiner Brust und raubten mir fast den Atem."

Voller Vorfreude stürzte ich mich nun in dieses tolle Buch. Gleich zu Beginn erfuhr der Leser über Juli und ihren Ausflug auf die Insel Martha´s Vineyard. Der lockere und flüssige Schreibstil der Autorin ließen gleich zu Beginn ein gewisses "Mysterie Feeling" beim Lesen aufkommen und so wurde die Spannung hier nach und nach aufgebaut. Die Kapitel waren genau in der richtigen Länge gehalten und es fiel mir nicht schwer tief in die Geschichte einzutauchen und mich in die Charaktere hineinzuversetzen. Ich wollte das Buch irgendwann einfach nicht mehr aus der Hand legen und war völlig in die Geschichte hineingefesselt. Kathrin Lange schaffte es ebenfalls die Orte an denen das Buch spielte, besonders aber das alte Herrenhaus so bildlich darzustellen, dass ich mir vor meinen Augen ein gewisses Bild davon machen konnte. Es steckte nur so voll von Geheimnissen. 
Natürlich durfte auch ein bisschen Romantik und Liebe nicht fehlen und so schaffte es die Autorin die beiden Hauptcharaktere Juli und David gefühlvoll zu verbinden, aber die eigentliche Story nicht außer Betracht zu lassen. Sie geriet nie in den Hintergrund. Was ich auch sehr positiv fand, war dass wirklich erst ganz um Schluss aufgeklärt wurde, was es mit den Selbstmorden der Damen auf sich hatte. Denn nicht nur Charlie sprang von den Klippen, sondern auch schon vor ihr kam es zum Tod.
Das Cover des Buches ist ein echter Hingucker. "Daumen Hoch" für den Gestalter desssen! In einem rosa/pinken Ton sieht man das Meer und einen kleinen Leuchtturm. Der Buchtitel ist dann mit vielen schwarzen Schnörkeln und einem dicken roten Herz aus Glas verziert worden, was wirklich sofort ins Auge sticht und nicht nur einen Platz in meinen Regal verdient hatte, sondern sich auch gleich in mein Herz damit brannte. Wie sagt man so schön "Das Cover ist pure Liebe"!

Juli mochte ich von Anfang an. Man merkte, dass in ihr mehr als nur ein Teenager steckte. Sie bewies oft Köpfchen und setzte alles daran um herauszufinden, was mit Charlie geschehen war und vorallem welches Geheimnis in David steckte. Natürlich verliebte sie sich in ihn und genau das machte ihr oft zu schaffen, denn David schien noch immer an Charlie zu hängen.
David hingegen war sehr lange ein geschlossenes Buch und eine echt harte Nuss für Juli. An ihn kam weder der Leser richtig dran noch Juli. Doch das machte diesen Charakter so mysteriös und gleichzeitig sympathisch. Teilweise war er mir allerdings zu ruhig und zu weinerlich. Man merkte, wie sehr ihm der Tod von seiner Freundin Charlie nahe ging, doch für einen Mann war er teilweise wirklich ein Weichei und konnte mich mit seiner Art und Weise zur Weißglut bringen. Doch genau das machte diesen Charakter auch gleichzeitig sympathisch. Ich fand es gut, dass er nicht gleich mit offenen Karten spielte und viel von sich preis gab. So blieb er interessant und die Geschichte wurde zunehmend spannend.
Natürlich gab es noch die ein oder anderen Nebencharaktere, wie Grace, die Haushälterin, welche fest an den Inselfluch un den Geist Madeleine glaubte. Doch über sie erfurh man recht wenig, aber sie passte perfekt in die Geschichte.

In dieser Geschichte steckte alles, was ein Leserherz braucht: Spannung, Mysterie, Romantik und Unterhaltung! Ich freue mich schon sehr auf Band 2 und vergebe die folgende Wertung:

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 5/5
- Schreibstil: 5/5

Diese Rezension finden Sie bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de und bei http://wasliestdu.de!







Raum 213 - Harmlose Hölle - Amy Crossing


Meine Wertung: 3/5 Palmen

Titel: Raum 213 - Harmlose Hölle
Originaltitel: Room 213
Autorin: Amy Crossing
Erscheinungsdatum: 20. Januar 2014
Seiten: 173
Preis: 7,95
Verlag: Loewe (hier kaufen)
ISBN: 978-3785578711

Über die Autorin: Amy Crossing hat ihre Jugend in Maryland verbracht. Mit 17 Jahren zog ihre Familie überraschend nach England, über die Gründe für den Umzug bewahrt die Autorin bis heute Stillschweigen. Heute lebt sie mit ihrer Familie zurückgezogen von der Öffentlichkeit in der Nähe von New York.


Die Eerie High sieht auf den ersten Blick aus wie eine normale Schule, doch ein Zimmer ist das personifizierte Böse: Raum 213. Jeder, der diesen Raum betreten hat, musste die Hölle durchleben oder hat es nicht über lebt!
Für Liv scheint es gerade nicht schlimmer kommen zu können: Ihr Freund hat auf einer Party eine Andere geküsst vor ihren Augen! und sie wird von dem unheimlichen Ethan verfolgt. Er bedroht sie, macht komische Andeutungen. Liv ist eingeschüchtert, nimmt die Drohungen jedoch erst nicht ernst. Bis sie ein Mädchen in ihrem Garten findet Ethans Ex-Freundin, ermordet!


Auf dieses Buch bin ich nur auf Grund des vielversprechenden Klappentextes gestoßen und konnte es mir ertauschen.

Worum gehts?
Eigentlich führt Liv ein ganz normales Leben. Hat nette Freunde und einen lieben Freund, Daniel. Als sie eines Abends auf einer Party beobachtet, wie er mit einer anderen rumknutscht, kann sie nicht glauben, was sie da sieht. Sie geht nach Hause und wird auf dem Weg von Ethan überfallen. Ethan war fast zwei Jahre in der geschlossenen Anstalt und wurde nun entlassen. Er sei in Raum 213 gewesen. Von nun an kommt Liv immer häufiger mit Ethan in Verbindung. Gewollt und ungewollt. Ein höllisches Spiel beginnt. Doch ist er wirklich so schlimm, wie es alle glauben?
Eines Tages schaut Liv dann aus dem Fenster und blickt in ihren Garten. Da sieht sie im Baumhaus eine Leiche...Rachel. Was hat es mit Rachel auf sich? Welche Verbindung hatte sie mit Ethan und was verheimlicht Jessie, Livs Bruder ihr?

Auszug aus dem Buch Seite 35
"Er war zu beschäftigt gewesen, einen Weg aus dem Zimmer zu finden und die Panikattacken in den Griff zu kriegen, die ihn in Wellen überfluteten, während sein Verstand versuchte, die Oberhand zu behalten. Es musste eine rationale Erklärung dafür geben, dass Raum 213 kein Schlüssselloch hatte. Denn sonst würde das bedeuten, dass er verrückt wurde. Dass mit ihm etwas nicht stimmte."

Ein bisschen mehr hatte ich mir von diesem Buch versprochen, als es das letztendlich war. Aber von vorn:
Als ich die erste Seite im Buch aufschlug und die folgenden Zeilen in der Vorbemerkung laß, erschauderte ich und konnte nicht wirklich glauben, dass Raum 213 wirklich existieren soll und die Geschehnisse sich in dem Buch wirklich so zugetragen hatten. Es heißt, dass der Raum an der High School vor der Öffentlichkeit strengstens versiegelt worden war.  Ich begann zu lesen. Im ersten Kapitel wurde über Liv erzählt und wie sie ihren Freund mit einer anderen auf einer Party erwischte. Die Kapitel waren recht kurz gehalten, der Schreibstil war leicht und flüssig und so gelang es mir, das Buch schnell durchzulesen. Es wurde immer abwechselnd aus Livs und dann aus Ethans Sicht erzählt. So konnte man sich von beiden Charakteren ein genaues Bild in den jeweiligen Situationen machen. Bei Ethan wurde erzählt, wie er in Raum 213 gelangt ist und was sich in dem Raum zugetragen haben soll. In Raum 213 befand sich eine Kamera, die genau alles aufzeichnete, was mich schon ein kleines bisschen gruseln ließ. Aber wieso war dort eine Kamera??!Wer hat diese dort angebracht und wer schaut zu? Leider wurden diese kleinen Details nicht aufgeklärt und ließen den Leser im Leeren stehen. Aber vielleicht kommt das ja noch in den weiteren Bänden?
Von der Spannung im Buch hatte ich mir deutlich mehr versprochen. Das, was Liv erlebte wurde zwar sehr interessant erzählt, jedoch fand ich es nicht sonderlich spannend. Immer, wenn es dann wieder um Ethans Sicht ging, wurde es besser. Man wollte immer mehr über diesen besagten Raum wissen und was er mit dem Jungen anstellte. Andererseits wusste ich nicht, ob es an dem Raum lag, oder aber ob Ethan wirklich ein Psychopath war, wie hier oft dargestellt worden ist?! Ein bisschen mehr Klarheit verschaffte mir dann jedoch das Ende...
Dann hatte ich irgendwo gelesen, dass der Raum abgeschlossen worden sein. Ethan wiederum schilderte in seiner Sicht, dass es kein Schlüsselloch gegeben haben soll. Das ist meiner Meinung nach ein Logikfehler. Vielleicht war es aber auch nur in seiner Fantasie so. Hier hätte ich mir ein wenig mehr Deutlichkeit gewünscht. 
Alles in allem hatte ich einfach mehr Spannung und mehr Paranormalität erwartet, als es tatsächlich war. Doch dann wäre es wahrscheinlich nicht mehr wie in der Vorbemerkung stand, die Realität gewesen. 
Das Cover des Buches ist in meinen Augen nichts Besonders. Der Buchtitel wurde mit schwarzen und grünen Verschnörkelungen verziert. 

Die Charaktere waren leider sehr blass. Man erfuhr nur wenig über sie. Ethan wurde als Psychopath dargestellt und so kam er auch immer wieder rüber. Warum er so war, blieb mir leider ein Rätsel. Ich mochte ihn nicht und hatte teilweise sogar selbst ein wenig Angst vor ihm.
Auch über Liv erfuhr man sehr wenig. Als sie begann selbst zu ermitteln, wieso gerade die tote Rachel in ihrem Garten auftauchte, und was es mit Ethan auf sich hatte, mochte ich sie ein bisschen mehr. Sie begann alles zu hinterfragen und war nicht mehr so leichtsinnig und ängstlich, wie am Anfang. Wen ich aber recht interessant fand, war Jessie, Livs Bruder. Über ihn wurde erst zum Ende hin einiges klarer, was den Charakter zu Beginn recht mysteriös und spannend machte. 


Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen. Der erste Band konnte mich unterhalten, obwohl in mir einige Rätsel um den mysteriösen Raum aufkamen. Doch genau das ist es, was mich reizt weiterzulesen und mehr darüber zu erfahren....

- Cover: 3/5
- Story: 3/5
- Charaktere: 3/5
- Schreibstil: 3/5
- Emotionen: 2/5


Diese Rezension finden Sie bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de und bei http://wasliestdu.de!



Drachenstern - Gewandelt - Mary Janice Davidson


Meine Wertung: 5/5 Palmen

Titel: Drachenstern - Gewandelt
Originaltitel: Jennifer Scales and the Ancient Furnace
Autorin: Mary Janice Davidson
Erscheinungsdatum: 09. Januar 2014
Seiten: 252
Preis: 12,99 €
Verlag: Egmont INK (hier kaufen)
ISBN: 978-3863960117

Über die Autorin: Mary Janice Davidson schreibt erfolgreich Liebesromane für ein erwachsenes Publikum. Mit „Weiblich, ledig, untot“, dem 1. Band einer humorvollen Vampir-Serie, gelang ihr aus dem Stand der Sprung auf die internationalen Bestsellerlisten. Sie lebt mit Co-Autor Anthony Alongi, ihrem Ehemann, in Minnesota. 

Danke an Egmont INK für dieses Rezensionsexemplar!

Eigentlich führt Jennifer Scales ein ganz normales Leben, bis sie plötzlich merkt, dass sie außergewöhnliche Körperkräfte besitzt und Dinge sieht, die andere nicht sehen. Und dann passiert es: In einer Halbmondnacht verwandelt sie sich in einen Werdrachen! Und sie ist nicht die Einzige in der Familie. Auch ihr Vater und Großvater können fliegen und Feuer speihen. Von nun an ändert Jennifer zweimal im Monat für einige Tage die Gestalt und lernt andere Werdrachen kennen, die unerkannt unter den Menschen leben. Und sie muss erfahren, dass Werdrachen mächtige Feinde haben, die sie vernichten wollen ...

Auf Grund des schönen Covers und des vielversprechenden Klappentextes, bin ich auf dieses wunderbare Buch aufmerksam geworden. Ich danke dem Egmont Ink Verlag, dass ich es lesen durfte!

Worum gehts?
Eigentlich ist Jennifer Scales ein ganz normales 14jähriges Mädchen. Doch im Alter von 5 Jahren sah sie, wie die Stadt Eveningstar im Bundesstaat Minnesota lichterloh brannte und ausgelöscht wurde. Es war Sichelmond! Sie floh mit ihrer Familie.
Nach und nach veränderte sich Jennifer, welche oft von Albträumen geplagt wurde. Ihre Eltern bekamen dies mit, doch verrieten sie ihr vorerst nichts. Doch dann war es soweit. Der Tag des Sichelmondes kehrte zurück und zum ersten Mal verwandelte sie sich in einen Werdrachen und schon war nichts mehr, wie es mal war. Natürlich musste sie ihr Geheimnis bewahren, vorallem vor ihren Mitschülern. Schon bald wurde Jennifer von ihren Eltern auf die Farm ihres Grandpas geschickt. Dort lernte sie ihre Fähigkeiten anzuwenden und noch weitere Wesen ihrer Art kennen. Doch Werdrachen sind nicht die alleinigen Geschöpfe, die es gab und schon bald musste Jennifer feststellen, dass nicht jeder in ihrem Umfeld auch ein Freund ist. Und was hatte es mit dem geheimnisvollen Tal des Mondes auf sich, von welchem ihr man immer wieder erzählte? 

Auszug aus dem Buch Seite 89
"Der fünfte Tag. Plötzlich begriff Jennifer, was ihre Mutter meinte. Die kritische Mondphase neigte sich dem Ende zu. Natürlich war es keine gute Idee, in fünfzig Metern Höhe durch die Luft zu schweben, wenn sie sich vielleicht in diesem Moment wieder in einen Menschen verwandelte."

Der erste Eindruck, als ich das Buch in den Händen hielt war "Oh, das ist ja dünn". Daher gelang es mir innerhalb von zwei Tagen das Buch auszulesen. Der Einstieg war recht einfach und ich bemerkte schnell, dass sich das Buch sehr flüssig lesen ließ. Schon auf den ersten Seiten fiel mir der leicht kindliche Schreibstil der Autorin auf. Immer wieder wurde der Name "Jennifer" genannt, so dass man sofort merkte, dass die Autorin ein gezielt junges Publikum damit ansprechen wollte. Doch das störte mich keineswegs, sondern wirkte eher niedlich beschrieben auf mich. Erzählt wurde hier aus einer neutralen Sicht.
Die Geschichte wurde  direkt schon zu Beginn spannend, da man merkte, dass Jennifers Eltern deutlich mehr wussten, als ihre Tochter und man beim Lesen immer wissen wollte, wie es weiterging. Und die Spannung blieb durch die Kapitel nur so bestehen!
Die Kapitel selbst waren genau in der richtigen Länge gehalten und man konnte sich direkt in die Geschichte hineinversetzen. Es entstanden weder Langeweile beim Lesen noch irgendwelche Längen. 
Das Cover des Buches ist wunderschön! Daumen hoch für den/die Gestalter/in dessen! Es ist in einem wunderschönen Blauton gehalten, zeigt den Mond und drum herum einen Drachen. Es passt wunderbar zur Geschichte und verdient einen tollen Platz im Regal!

Jennifer selbst war eine typische 14jährige. Teilweise war sie sehr naiv und zugleich zickig, doch man merkte auch, wie sie sich nach und nach mit ihrem Dasein als Werdrache anfreundete. Sie lernte auf der Farm ihres Großvaters viel Neues dazu und wurde somit ein kleines bisschen erwachsener. Ebenso konnte man sich in sie gut hineinversetzen, vorallem bei ihrer ersten Verwandelung nach welcher sie starke Schmerzen an ihrem Körper durchleben musste. Dennoch bewies sie Stärke, Mut und man merkte, dass es ihr Spaß machte "anders" zu sein. 
Auch Eddie ihren Kumpel mochte ich. Er war irgendwie anders als alle und man erfuhr erst am Ende, was es mit seiner Familie auf sich hatte. 

Dieses Buch richtet sich speziell an das jüngere Publikum, so ab ab 12 Jahren oder für Genreeinsteiger. Ich war sehr angetan von dieser wunderbaren Geschichte und den tollen aussagekräftigen Charakteren. Ich freue mich schon sehr auf Teil 2 und finde, es hat die volle Palmenzahl verdient!


- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Schreibstil: 5/5
- Emotionen: 5/5


Diese Rezension finden Sie bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de und bei http://wasliestdu.de!




Meine Neuzugänge...

Hallo meine Lieben,

endlich ist es mal wieder soweit. Ich präsentiere Euch meine neuesten Erungenschaften! Es gab natürlich noch ein paar mehr! Diese kommen aber dann am nächsten Sonntag! Viel Spaß beim Schauen :-) Ich danke den Verlagen für diese Bücher, welche ich mit voller Freude lesen darf!


Wie Blut so rot - Die Luna-Chroniken Teil 2 - Marissa Meyer
Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles – von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer – Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde …

Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen Band 1 - Julie Kagawa
 Der achtzehnjährige Ethan Chase wäre gern so wie alle anderen an seiner Highschool. Doch seit er denken kann, ist sein Leben alles andere als normal. Denn als Kind wurde er von den Feen nach Nimmernie verschleppt. Und wen die Feen einmal in ihrer Gewalt hatten, den lassen sie nicht mehr los. Ihre Macht reicht bis in den hintersten Winkel der Menschenwelt hinein. Ethan muss erkennen, dass es sinnlos ist, sich vor ihnen zu verstecken. Und so nimmt er sein Schicksal an und kehrt nach Nimmernie zurück.

Die Unvollendete - Kate Atikinson
Was wäre, wenn man sein Leben wieder und wieder leben könnte, bis man schließlich alles perfekt gemacht hätte? Wäre man dann ein glücklicher Mensch? Ursula Todd ist eine für ihre Zeit ganz besondere Frau: unabhängig, modern, realistisch. Mit Humor begegnet sie nicht nur ihrer skurrilen Familie, sondern auch den seltsamen Ereignissen in ihrem Leben. Wie jeder erlebt sie Situationen, in denen sie sich fragt: Was wäre, wenn? Was wäre geschehen, wenn sich ihre Teenagerliebe erfüllt hätte? Was wäre geschehen, wenn sie studiert hätte? Oder was wäre aus ihr geworden, wenn sie nicht in England, sondern in einem anderen Land aufgewachsen wäre? Wäre ihr Leben schrecklicher oder besser verlaufen? Doch anders als anderen Menschen bleibt es für Ursula nicht bei diesen Fragen. Ihr ist es gegeben, ihr Leben immer wieder zu korrigieren und damit jeden Fehler zu beseitigen. Dennoch erlebt sie Verlust, Verrat, Krieg und Tod. Was also soll diese Gabe? Ist es überhaupt möglich, sein Leben fehlerlos zu leben?

Letztendlich sind wir dem Universum egal - David Levithan (Rezensionssperre bis Ende März)
Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.
Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?
Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?


Am Anfang war das Ende - Stefan Casta - (bereits gelesen, jedoch Rezensionssperre bis 20. Februar)
An einem Dienstag im November geht die Welt unter. Ein sintflutartiger Regen reißt alles mit sich. Auch Judit und ihre Freunde werden fortgespült. Tagelang treiben sie im schier endlosen Wasser umher, bis sie erschöpft an ein Ufer gelangen. Aber das neue Land ist verwüstet und vergiftet. Verzweifelt versuchen die vier Freunde alles, um zu überleben. Doch dann entdecken sie etwas, womit sie nicht gerechnet haben: Sie sind nicht allein …

Herz aus Glas - Kathrin Lange (wird grad gelesen)
Juli ist wenig begeistert, die Winterferien auf Martha's Vineyard verbringen zu müssen. Auf der Insel trifft sie den verschlossenen David, dessen Freundin bei einem Sturz von der Klippe ums Leben kam. Bald erfährt Juli, dass ein Fluch für den Tod weiterer Mädchen verantwortlich sein soll. Nachts hört sie flüsternde Stimmen. Als sie sich in David verliebt, merkt sie nicht, welche Gefahr dies bedeutet.

Drachenstern - Gewandelt - Teil 1 - MaryJanice Davidson (Rezension folgt direkt heute noch)
Eigentlich führt Jennifer Scales ein ganz normales Leben, bis sie plötzlich merkt, dass sie außergewöhnliche Körperkräfte besitzt und Dinge sieht, die andere nicht sehen. Und dann passiert es: In einer Halbmondnacht verwandelt sie sich in einen Werdrachen! Und sie ist nicht die Einzige in der Familie. Auch ihr Vater und Großvater können fliegen und Feuer speihen. Von nun an ändert Jennifer zweimal im Monat für einige Tage die Gestalt und lernt andere Werdrachen kennen, die unerkannt unter den Menschen leben. Und sie muss erfahren, dass Werdrachen mächtige Feinde haben, die sie vernichten wollen ...
 

Die Enklave - Ann Aguirre


Meine Wertung: 2/5 Palmen

Titel: Die Enklave
Originaltitel: Razorland
Autorin: Ann Aguirre
Erscheinungsdatum: 16. Mai 2011
Seiten: 352
Preis: 14,00 €
Verlag: blanvalet (hier kaufen)
ISBN: 978-3442268122

Über die Autorin: Ann Aguirre, geboren 1970, ist eine amerikanische Bestseller-Autorin mit einem Abschluss in Englischer Literatur. Bevor sie sich ganz der Schreiberei widmete, arbeitete sie als Clown, Buchhalterin, Synchronsprecherin und als Retterin von streunenden Kätzchen, wenn auch nicht zwangsläufig in dieser Reihenfolge. Sie schreibt vor allem Science-Fiction- und Fantasy-Romane und lebt mit ihrem Mann, Kindern, zwei Katzen und einem Hund in Mexiko. 

Danke an Blanvalet für dieses Buch!

New York wurde in einem längst vergessenen Krieg zerstört. Die Oberfläche ist durch Säureregen und glühende Hitze unbewohnbar geworden. In den U-Bahn-Tunneln der Stadt leben die junge Jägerin Zwei und ihr Partner Bleich, die sich Tag für Tag bemühen, genug Nahrung für ihren Stamm zu erlegen. Da wird Zwei an die Oberfläche verbannt. Ein sicheres Todesurteil! Darum kann sie kaum glauben, dass Bleich beschließt, sie zu begleiten. Doch der würde alles tun, um Zwei nicht zu verlieren …

Auf dieses Buch bin ich auf Grund des vielversprechenden Klappentextes und durch eine Bloggerin aufmerksam geworden. Leider wurde ich ziemlich enttäuscht, aber lest selbst warum...

Worum geht es?
Die Welt wurde zerstört und liegt in Schutt und Asche. Nur eine kleine Gruppe Menschen lebt noch in den U-Bahn Tunneln der Stadt. Darunter auch "Zwei" und ihr Freund "Bleich". Die Regeln im Volk sind sehr streng und sie sind zu befolgen. Als es dann eines Tages zu einem Verrat kommt, wird Zwei in die Oberwelt befördert, gefolgt von Bleich. Dort beginnt der nackte Kampf ums Überleben. Wird sie es schaffen, sich, Bleich und ihr Volk durchzubringen und vorallem werden sie überleben?

Eigentlich klingt das doch nicht schlecht oder? Ja, das dachte ich auch. Die ersten Seiten des Buches spielten noch im Untergrund. Es wurde erzählt, wie "Zwei" zu ihrem Namen kam, wie sie Bleich kennenlernte und warum sie dann mit ihm in die Oberwelt verbannt wurde. Das war so noch ganz interessant und es kam sogar Spannung auf. Doch dann, als es um den Überlebenskampf an der Oberfläche ging und sich die beiden dann auch näher kamen, zog sich das Buch nur so wie Kaugummi. Ich habe es aus der Hand gelegt und mittendrin abgebrochen. Ich habe noch nie so eine langweilige Geschichte gelesen, wobei sich der Klappentext doch sehr gut anhörte. Ich war sehr enttäuscht und kann das Buch daher keineswegs weiterempfehlen. Ja, teilweise merkte ich auch, dass sich die Autorin hier einiges von "Die Tribute von Panem" abgeguckt hatte und versucht hatte daraus eine eigene Geschichte zu schreiben. Das hätte mich ja gar nicht mal so gestört, nein. Es war einfach die pure Langeweile, die mich hier absolut genervt hatte. Es kam keinerlei Spannung mehr beim Lesen auf und ich konnte mich auch mit den Charakteren absolut nicht anfreunden. Außerdem bemerkte ich immer wiederkehrende Logikfehler in der Geschichte. Die Bewohner an der Oberfläche litten ständig an Hunger, scheinbar suchten sie erst gar nicht nach Nahrung. Doch "Zwei" und ihr Begleiter fanden Nahrung. Allein das fand ich schon relativ komisch und hatte die Autorin meiner Meinung nach nicht durchdacht. Der Schreibstil des Buches gefiel mir ganz gut. Er war leicht und flüssig und es wurde aus der Perspektive von "Zwei" erzählt und so konnte man sich ihre Geschichte, die sie erlebte gut vorstellen.
Das Cover des Buches finde ich noch ganz nett. Es zeigt vermutlich "Zwei" und ist in einem dunklen Ton, passend zur Story gehalten worden.

Die Charaktere mochte ich leider nicht. Wie schon erwähnt, wurde ich nicht warm mit ihnen. Es fehlte mir an Tiefgründigkeit und sie waren in meinen Augen absolut uninteressant. Auch die Lovestory, welche sich dann zwischen "Zwei" und "Bleich" entwickelte konnte mich absolut nicht überzeugen.

Dies war ein Buch, wovon ich mir viel mehr versprochen hatte und beim Lesen leider sehr enttäuscht wurde. Da der Anfang noch relativ interessant war und mir auch die Schreibweise der Geschichte gefiel, bekommt es von mir die folgende Wertung.

-  Cover: 3/5
- Story: 2/5
- Schreibstil: 3/5
- Charaktere: 2/5
- Emotionen: 2/5


Diese Rezension finden Sie bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de!



Gewinner - Es wird keine Helden geben -




Leute, das Warten hat ein Ende! Die Gewinner der gesamten Bloggeraktion stehen fest!

Ich danke Euch für die rege Teilnahme und vorallem die super schönen Texte, welche ihr mir zum Thema "Trauerbewältigung" hinterlassen habt. Ich war teilweise wirklich sehr gerührt!!!!

Die Gewinner könnt ihr bei Ka-sas-Buchfinder einsehen!

Die Bücher werden Euch im laufe der Woche zugeschickt. Keine Haftung für die Deutsche Post!




Eure Sharon

Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen - Aimee Agresti


Meine Wertung: 3/5 Palmen

Titel: Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen
Originaltitel: Infatuate
Autorin: Aimee Agresti
Erscheinungsdatum: 16. Dezember 2013
Seiten: 480
Preis: 12,99 €
Verlag: Goldmann (hier kaufen)
ISBN: 978-3442477562

Über die Autorin: Aimee Agresti ist Journalistin und Autorin. Sie schreibt regelmäßig für 'US Weekly' und führte bereits zahlreiche Interviews mit verschiedenen Berühmtheiten. Zudem erschienen ihre Beiträge in 'People', der 'Washington Post', 'Mademoiselle' und dem 'New York Observer'. Mit ihrer Trilogie um Haven Terra, 'Die Erleuchtete', eroberte sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde im Sturm. Aimee Agresti lebt in Washington, D.C. 

Vielen Dank an Goldmann für dieses tolle Buch!

Haven Terra hat den Kampf gegen das Böse gewonnen. Zusammen mit ihren Freunden Dante und Lance hat die 17-Jährige die Abgesandten Satans besiegt – doch nur weil sie als angehende Engel über ganz besondere Fähigkeiten verfügen. In New Orleans hoffen sie nun auf ein wenig Ruhe und Frieden. Doch ausgerechnet dort stoßen sie auf eine Gruppe gefährlicher Dämonen. Noch während die drei den Kampf planen, stellt sich Haven ein neues Problem: Lucian taucht wieder auf, einst Verbündeter des Teufels selbst, nun angeblich ein reuiger Sünder, der Haven um Hilfe anfleht – und dessen Charme sie erneut zu erliegen droht. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen?

Ich danke dem Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar! Ich hatte wirklich Freude das Buch zu lesen.

Worum geht es?
Haven, Dante und Lance beschließen nach New Orleans zu gehen. Sie wollen das alte Geschehene hinter sich lassen und hoffen auf ein bisschen Ruhe und Spaß. Doch das Böse schläft nie. Schon bald lauern neue Gefahren und sie müssen sich auf etwas gefasst machen. Und was hat es mit Lucien auf sich? Auf welcher Seite steht er? Das spannende Abenteuer geht weiter...

Der Einstieg in das Buch gelang mir sehr gut, da ich vor kurzem erst den ersten Band abgeschlossen hatte. So konnte ich direkt wieder in die Geschichte eintauchen und war auch gleich wieder drin. Jedoch geht die Autorin die Story diesmal langsam an. Es dauerte eine Weile, bis Spannung auf kam und das Ganze ins Rollen kam. Leider entstanden da durch sehr viele Längen in dem Buch und ich musste teilweise richtig "kämpfen" um es nicht zur Seite zu legen. Dafür muss ich leider eine Palme abziehen. Bis zum Ende, welches dann noch eine Überraschung für den Leser übrig hatte, gab es in der Geschichte nicht viel Neues. Doch das tolle Ende entschädigte dann alles. 
Der Schreibstil war wie auch schon im ersten Band sehr jugendlich und flüssig und man konnte der Geschichte gut folgen.
Was ich auch recht positiv fand, war dass Haven, Dante und Lance von der Autorin nach New Orleans geschickt worden sind. Ein für mich tolles Städtchen für so eine Geschichte. Die Orte, wurden von der Autorin hier sehr deutlich und vorallem recht detailliert beschrieben. Man konnte sich diese also sehr gut vorstellen.
Das Cover des Buches zeigt vermutlich Haven. Ich finde es hübsch. Daher verdient es einen Platz im Regal bei mir.

Auch die Protagonisten verändern sich leider kein Stück. Sie blieben auf dem Stand, wie auch in Band 1. Einzig und allein das Beziehungsdrama zwischen Haven, Lance und Lucien wurde mehr und mehr ausgeschmückt. Es ließ sich gut lesen, doch etwas Besonders war es in meinen Augen leider nicht. Lucien an sich war ein mysteriöser und geheimnisvoller Charater und in ihm steckte etwas sehr Interessantes für mich. Haven war nach wie vor die Gute und hatte eine liebevolle Art an sich, was ich auch an ihr mochte. 


Leider konnte mich dieser zweite Teil nicht wirklich von sich überzeugen. Es gab zuviele Längen, kaum Spannung und auch die Charaktere gaben nichts Neues von sich. Jedoch konnte mich das Buch trotzallem unterhalten und brachte ein nettes Ende mit sich und somit vergebe ich noch knappe 3 Palmen!


- Cover: 4/5
- Story: 3/5
- Emotionen: 1/5
- Charaktere: 3/5
- Schreibstil: 3/5





Diese Rezension finden Sie bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de!






Weil ich Layken liebe - Colleen Hoover


Meine Wertung: 5/5 Palmen

Titel: Weil ich Layken liebe
Originaltitel: Slammed
Autorin: Colleen Hoover
Erscheinungsdatum: 01. November 2013
Seiten: 352
Preis: 9,95 €
Verlag: dtv (hier kaufen)
ISBN: 978-3423715621

Über die Autorin: Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. Ihren Erstling ›Weil ich Layken liebe‹ veröffentlichte sie zunächst als E-Book und stand damit sofort auf der New York Times-Bestsellerliste. Mittlerweile hat sie weitere Romane geschrieben, die allesamt eine große Fangemeinde haben und zu Bestsellern wurden. 

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

Durch Zufall bin ich auf dieses wunderbare Buch gestoßen und bin noch immer total begeistert davon!

Worum gehts?
Layken zieht mit ihrer Mutter und ihrem Bruder nach Texas. Sie wollen sich dort ein neues Leben aufbauen. Dort trifft Layken das erste Mal auf den wundervoll romantischen und poetischen Will und sofort knistert es zwischen den beiden. Dann meldet sie sich auf einer neuen Schule an und muss feststellen, dass Will ihr Lehrer dort ist. Wird die Liebe zwischen Will und Layken eine Chance haben? Und welche Vergangenheit bringt Will mit sich? Als dann der nächste große Schicksalsschlag in Laykens Leben kommt, scheint es so, als würde es keinen Ausweg mehr geben. 

Auszüge aus dem Buch Seite 151 und 269
"Gestern Abend hast du gesagt, ich soll aufhören , dich zu lieben, jetzt sagst du mir, ich soll aufhören, dich zu hassen."

"-Tod. Das Einzige, was unausweichlich ist im Leben.- Ich betrachte den Satz und lese ihn. Dann lese ich ihn noch einmal und noch einmal. Ich lese ihn immer wieder, bis zum Ende der Stunde, bis alle um mich herum gegangen sind." 


Als erstes Muss ich sagen, dass es in diesem Buch vorprogrammiert ist zu weinen. Wenn ihr also vorhabt es zu lesen, legt euch eine Packung Taschenbücher zur Seite. 
Der Einstieg in das Buch gelang mir sofort. Durch den tollen jugendlichen Schreibstil ließ es sich flüssig lesen und die Autorin schaffte es, mich sofort an die Geschichte zu fesseln. Als dann Will ins Spiel kam, merkte man, welch poetische tolle Ader in ihm steckte. Man merkte, welch ein Gefühl in diesem Buch steckt. Emotionen wurden hier "groß" geschrieben und schon bald waren Tränen nicht mehr wegzudenken.
Die Kulisse, welche hier von der Autorin beschrieben wurde, konnte man sich als Leser sehr gut vorstellen. Man steckte förmlich in der Geschichte drin und fieberte mit den Charakteren mit. Besonders romantisch wurde es dann, als es in den Club ging, in welchem die Gäste ihre Gedichte vortrugen. Diese gingen sofort unter die Haut. Als ich dann das letzte Kapitel laß, in welchem sich ein Brief der Mutter befand, gab es kein Halten mehr. Es berührte mich so sehr, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte zu weinen und dann war das Buch auch schon vorbei.
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist in einem hübschen weiß-pinken Ton mit schwarzer und weißer Schrift gestaltet und passt zu seinem jugendlichen Stil.

Was mir ebenfalls positiv aufgefallen war, waren die tollen Charaktere dieses Buches. Man merkte, dass die Autorin in diese sehr viel Aussagekraft und Tiefgründigkeit steckte, um die gesamte Geschichte glaubhaft real rüber zu birngen.
Die Protagonistin Layken hat es nicht leicht. Sie tat mir im ganzen Buch einfach nur Leid. Erst das ganze Hin und Her mit Will und dann kommt auch schon das nächste in ihrem Leben, was sie aus der Bahn warf. Trotzdem mochte ich sie. Sie war tapfer und stark, war für ihre Mutter und ihren Bruder da und ließ den Gefühlen zu Will freien Lauf. Positiv fand ich, dass es sich hier um eine Liebesgeschichte handelte, die in keinster Weise schnulzig rüber kam. Die Charaktere blieben auf dem Boden und gaben sich lediglich ihren Gefühlen hin. Will war ein Mann, wie ihn sich wohl jede Frau wünscht. Wer hätte nicht gern jemanden, der tolle Gedichte schreibt und einfach nur romantisch ist? Ich mochte ihn sehr. Stellenweise wusste er leider selbst nicht weiter, da auch ihn eine gewisse Vergangenheit begleitete. Doch er war immer an Laykens Seite und half ihr wo er nur konnte. 
Auch Eddie, Laykens Freundin, welche sie in der Schule kennenlernte umgibt eine Vergangeheit die nach und nach gelüftet wird. Auch sie war für mich ein sehr interessanter Charakter und stets zur Stelle, wenn Layken Hilfe brauchte.

Dies ist ein Muss für jeden Jugendbuchliebhaber! Es ist ein Buch, was ich fesselte und gleichzeitig zum Weinen brachte. Ein Buch, was viele Emotionen beinhaltet und mit tiefgründigen Charakteren überzeugen konnte. Ich freue mich schon so sehr auf Band 2!

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Schreibstil: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 5/5





 Diese Rezension finden Sie auch bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de!










Das Gewölbe des Himmels - Der Vergessene - Peter Orullian


Meine Wertung: 5/5 Palmen

Titel: Das Gewölbe des  Himmels
Originaltitel: The Vault of Heaven 1 - The Unremembered
Autor: Peter Orullian
Erscheinungsdatum: 16. Dezember 2013
Seiten: 672
Preis: 15,00 €
Verlag: blanvalet (hier kaufen)
ISBN: 978-3442268399
Teil: 1/3

Über den Autor: Der erfolgreiche Autor und Musiker Peter Orullian wurde 1969 in Salt Lake City, Utah, USA, geboren. Seine epische Saga Das Gewölbe des Himmels ist sein Romandebüt. Er lebt gemeinsam mit seiner Frau im Nordwesten der USA.


 Vielen Dank an Blanvalet für das Rezensionsexemplar!




Die Schöpfer formten die Welt. Doch einer von ihnen verdarb ihr Werk, und die Welt war verdammt. Tahn Junell muss seine Heimat verlassen, nachdem ein Dämon das Baby seiner Schwester entführte und der junge Mann es nicht verhindern konnte. Auf seiner Suche erwarten Tahn Rückschläge, Krieg und Verrat. Und jener, dessen Name vergessen werden musste, regt sich in seinem Gefängnis. Tahn schwankt zwischen Bangen und Hoffen. Denn vielleicht ist er derjenige, auf den die Schöpfer des Guten warten – oder aber er ist das Werkzeug des Vergessenen!

Erstmal danke ich wieder dem Blanvalet Verlag, der mir dieses tolle Buch zuschickte. 

Worum gehts?
Als sich Tahn eines Tages auf der Jagd befindet, ahnt er nichts Böses. Dann sieht er eine dunkle Gestalt. Noch weiß er nicht, was es mit dieser auf sich hat. Ist sie wirklich ein "Velle", ein Diener der dunklen Seite? Als er dann nach Hause kommt, trifft er auf Vendanji, einen fremden Mann, welcher merkwürdigerweise mehr über Tahn´s Schwester wissen möchte. Diese wurde vergewaltigt und ist von ihrem Vergewaltiger schwanger. Doch dann wird das neugeborene Kind entführt und für Tahn beginnt eine neue, schwere Aufgabe....

Auszug aus dem Buch Seite 19
"Als der Regen stärker wurde, zog sich Tahn in die Vertiefung am Beginn einer trockenen Rinne unter einer Gruppe hoher Tannen zurück. Hier hatte er in der Vergangenheit schon öfter Erfolg gehabt. Er schnitt mehrere tiefhängende Zweige ab und lehnte sie auf einer dicken Schicht trockener Nadeln aneinander, so dass er freie Sicht in die Schlucht hatte."


Es war wirklich mal wieder Zeit für ein wunderschönes Fantasy Buch und daher hatte ich mir von diesem Buch auch sehr viel versprochen und wurde keineswegs enttäuscht.
Die ersten Seiten des Buches verwirrten mich, denn ich konnte nicht folgen. Doch als man dann im Laufe der Kapitel erfuhr, was auf den ersten Seiten geschehen war und mit welchen Dingen das Ganze zusammenhing, wurde mir einiges klarer...  Dann ging es auch gleich mit Tahn weiter. Man erfuhr, wie er lebte. Gleich merkte man als Leser, dass Peter Orullian viel Wert auf die Kulisse dieser Geschichte legte, was mich sehr faszinierte. Orte, Umgebungen und die mystische Athmosphäre wurden hier vom Autor sehr gut und vorallem bildlich dargestellt. Es war dunkel und ein Unwetter wütete, als Tahn unterwegs war. Sofort begann mir bewusst zu werden, dass ich mich wirklich wieder in einer tollen Fantasy Geschichte befand. Der Schreibstil des Autors war sofort fesseln und einfach zu verstehen. Ich zog die Story nur so in mich hinein und an Spannung mangelte es hier keineswegs. Jedoch hatte ich in einigen Abschnitten auch kleine Schwierigkeiten, da immer mehr und mehr Charaktere hinzukamen. Doch davon ließ ich mich aber nicht abschrecken und dank der vielen Erzählungen brachte dies die eigentliche Handlung nicht in den Hintergrund. Was macht ein Fantasybuch aus, ohne dessen Elemente? Natürlich kamen auch diese nicht zu kurz. Es wimmelte nur so von bösen Kreaturen wie den Dämonen. So wurde es niemals langweilig.
Das Cover des Buches ist jetzt nichts Besonderes. Es zeigt vermutlich Tahn auf seinem Weg durch die Wälder, jedoch passte es hervorragend zu diesem Buch.

Hier ist mal wieder ein Mann der Protagonist. Tahn war ein toller Mann. Ich mochte ihn von Anfang an. Man merkte, wieviel ihm seine Familie, vorallem seine Schwester bedeutete. Für sie nahm er soviel auf sich und brachte sich das ein oder andere mal in Gefahr. Beide verloren auf tragische Art und Weise ihren Vater. 
Seine Schwester Wendra, welche vergewaltigt wurde tat einem stellenweise einfach nur Leid. 
Natürlich gab es noch den ein oder anderen Nebencharakter und vorallem mochte ich auch die Dämonen und die dunkle Seite, die hier in dem Buch vorkamen. Sie waren böse, schmiedeten furchtbare Pläne und einfach alles passte hervorragend in dieses Fantasy Buch zusammen.



Ich bin sehr begeistert. Diese Geschichte hat sehr viel Potential. Es war ein wirklich gelungener Auftakt einer tollen Fantasy Serie. Ein Muss für jeden Liebhaber dieses Genres. Ich freue mich schon auf den zweiten Band, welcher bereits schon erschienen ist.


- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Schreibstil: 4/5
- Charaktere: 4/5
- Emotionen: 4/5




Diese Rezension finden Sie auch bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de!









Soul Seeker 3 - Im Namen des Sehers - Alyson Noel


Meine Wertung: 2/5 Palmen

Titel: Soul Seeker - Im Namen des Sehers
Originaltitel: Soul Seeker - Mystic
Autorin: Alyson Noel
Erscheinungsdatum: 11. November 2013
Seiten: 384
Preis: 17,99 €
Verlag: Page & Turner (hier kaufen)
ISBN: 978-3442204090
Teil: 3/5

Über die Autorin:Alyson Noël ist eine preisgekrönte Autorin, die bereits mehrere Romane veröffentlicht hat. Mit ihren Serien »Evermore« und »Soul Seeker« stürmte sie auf Anhieb nicht nur die internationalen, sondern auch die deutschen Bestsellerlisten und eroberte unzählige Leserinnenherzen. Die Übersetzungsrechte für ihre Bücher wurden bisher in 35 Länder verkauft und auch die Filmrechte schnell vergeben. Alyson Noël lebt in Laguna Beach, Kalifornien. 


Vielen Dank an Page& Turner für dieses Buch!


Nachdem Daire Santos plötzlich mysteriöse Visionen hatte, ist sie zu ihrer Großmutter Paloma in die kleine Stadt Enchantment in New Mexico gezogen. Dort erfährt sie, dass sie eine Seelensucherin ist, die zwischen den Welten der Lebenden und der Toten wandeln kann. Mit Palomas Hilfe hat sie gerade noch rechtzeitig gelernt, mit ihren Kräften umzugehen. Denn eine mächtige Familie hat es darauf abgesehen, die Unter-, Mittel- und Oberwelt zu stürmen. Daire ist der einzige Mensch, der sie stoppen kann, aber es gibt ein Problem: Sie liebt Dace, dessen Zwillingsbruder Cade es auf Daires Kräfte abgesehen hat. Beide Brüder gehören der mächtigen Familie an. Wird Daire es schaffen können, ihre Bestimmung zu erfüllen, ohne ihre wahre Liebe dabei zu zerstören?

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Worum gehts?
Daire wacht in der Oberwelt auf, gerettet von Axel. Doch wer oder was ist er? Axel hält sie gefangen und kümmert sich um Daire. Doch diese setzt alles daran um zu Dace zurückzukehren. Wird sie es schaffen? Und welche geheimen Pläne schmiedet Phyre? Es geht spannend weiter...

Der Einstieg in das Buch beginnt genau dort, wo Band 2 aufhörte. Und da das Lesen des zweiten Buches noch nicht solange zurück lag, konnte ich mich noch sehr gut an die Geschichte erinnern und wieder direkt einsteigen. Sie ist aus der Sicht von Daire und Dace sowie aber auch aus der Perspektive von Xotichel geschrieben. Das fand ich sehr positiv, da ich mir somit auch aus einer dritten Perspektive ein eigenes Bild vor Augen machen konnte. 
Nachdem ich dann den Einstieg in das Buch sehr spannend fand, wars das dann leider auch. Daire war auf der Suche nach Dace. Dies zog sich nur so durch die Kapitel und teilweise wurde die Story vorhersehbar! Schade! Hier hatte ich mir wirklich mehr erhofft. Es kam mir vor, als wolle die Autorin nur so die Seiten füllen. 
Als es dann dem Ende hinzu ging, gab es noch eine erfreuliche Überraschung und Wendung im Buch, was mich dann doch noch zu 2 Palmen geritten hatte. 
Das Cover des Buches ist wieder wunderschön gestaltet. Es ist in einem blauen und grünlichen Ton gehalten und die Person auf diesem scheint wieder Daire zu sein. Hier hat man sich wirklich wieder sehr viel Mühe gegeben. 

Über Daire und Dace möchte ich hier diesmal nicht soviel schreiben, denn das tat ich bereits in meinen letzten Rezensionen. Die Charaktere haben sich leider auch nicht weiter entwickelt, was ich auch extrem schade fand. Ebenso blieb Daire nicht lange in der Oberwelt und man erfuhr somit über diese absolut nichts. 


Dies war ein Buch, was man sich hätte sparen können. Es kam mir wie schon erwähnt vor, als wolle man die Geschichte unmöglich in die Länge ziehen. Viel Spannung gab es nicht und somit kann ich diesen Teil des Buches leider nicht weiter empfehlen! Ich war wirklich sehr enttäuscht!

- Cover: 4/5
- Schreibstil: 3/5
- Story: 2/5
- Emotionen: 2/5
- Charaktere: 1/5 


Diese Rezension finden Sie auch bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de!





Gewinnspiel -10 Bücher - Es wird keine Helden geben





Auf Grund unserer momentanen Bloggeraktion zum Buch  von Anna Seidl "Es wird keine Helden geben", habt ihr sicherlich die letzten Tage unsere reichlichen Beiträge mitverfolgt in welchen u.a. die Themen "Freundschaft, Trauer, Liebe und Wut sowie vieles mehr von verschiedenen Bloggern aufgeriffen wurden. 

Anlässlich dessen habt ihr nun die Möglichkeit 10 Bücher zu gewinnen

Beantwortet einfach in einer Email an sharonsblog(at)yahoo.de, mit dem Betreff "Es wird keine Helden geben" wie ihr Trauer am besten bewältigt und was Euch dabei hilft und gebt darin bitte Euren Namen + Adresse an. Dies ist Pflicht, damit wir Mehrfachgewinner ausschließen können.

AUF JEDEM BLOG DÜRFT IHR EINMAL TEILNEHMEN!


Meine Rezension zum Buch findet ihr hier (klick)

Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier (klick)

Mein Beitrag zur Bloggeraktion zum Thema "Trauer" in diesem Buch findet ihr hier (klick)



Das Gewinnspiel läuft vom 10.1. bis zum 17.1.2014!

Bitte lest Euch vorab die Teilnahmebedingungen und Datenschutzerklärungen durch. Diese findet ihr hier (klick).





Und nun wünsche ich Euch: