*Rezension* Waldesruh - Anja Bagus


Meine Wertung: 5/5 Palmen

Titel: Waldesruh
Autorin: Anja Bagus
Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2014
Seiten: 260
Preis: 14 €
Verlag: Edition Roter Drache (hier kaufen)
ISBN: 978-3939459842

Über die Autorin: Anja Bagus (15.05.1967) hat mit "Aetherhertz" ihren ersten Steampunk Roman geschrieben, dem noch weitere folgen sollen. Geboren im schönen badischen Land lebt sie heute im Ruhrgebiet mit Katzen, Hund, Mann und Kind. Nach Studium und tausend Jobs hat sie eine Ausbildung zur Heilpraktikerin gemacht.
Privat spielt sie schon seit über 20 Jahren Fantasy Rollenspiele, zuhause am Tisch oder auch in der "Live"- Version. Der National Novel Writing Month 2012 und die Ermutigung von Familie und Freunden hat zu einem Wortstrom geführt, der mit "Aetherhertz" begann und es ist kein Ende abzusehen.
Sie hat zusammen mit Nina Weber ausserdem den "Trotzphasen Survival Guide" geschrieben, ein Ratgeber für geplagte Eltern. 


Die adlige Witwe Minerva hat die Nase voll davon, weiterhin Gesellschafterin ihrer Mutter zu sein. Der Unternehmer Falk Bischoff will eine Glashütte kaufen, doch der Glasmachermeister wurde ermordet und seine wertvolle Forschung ist verschwunden. Ein preußischer Hauptmann folgt den unheilvollen Visionen einer Hexe. Seine Mission: einen drohenden Krieg verhindern. Alle diese Personen logieren im exklusiven Hotel “Waldesruh”, dessen verwöhnte Gäste sich eines luxuriösen Lebens erfreuen. Sie wollen Skilaufen oder im Pferdeschlitten durch die verschneite Landschaft kutschieren und sich abends mit Tanz und Gesellschaftsspielen amüsieren. Doch auch sie müssen feststellen, dass der Æther rund um den mysteriösen Glasberg vieles verändert hat. Als in der Silvesternacht uralte Mächte erwachen, müssen sich alle entscheiden, auf welcher Seite sie stehen.

Anlässlich der bevorstehenden Blogtour zu diesem Buch, kam ich in den Genuss, diese wunderbare Geschichte zu lesen. 

Worum gehts?
Falk Bischoff ist im Hotel Waldesruh untergebracht weil er in der Nähe eine Glashütte kaufen möchte. Auch Minerva ist dort und trifft auf Falk, der für sie ihr sich lang ersehntes Abenteuer parat hält. Sie folgt ihm. Doch dann wird der Glasmacher ermordet und die Gerüchte brodeln nur so um das, was es mit dieser Hütte und allem drum herum auf sich hat, denn Aether, geheimnisvolle alte Sagen und Mythen tummeln sich um diese Gegend und schon bald wird Minerva tiefer in alles hineingezogen, als es ihr lieb war...

Was halte ich von dem Buch?
Dies ist nicht mein erster Steampunk Roman, jedoch für mich ein wirklich Besonderer. Aber von vorn: Der Einstieg in das Buch gelang mir schon mal sehr gut. Zu Beginn lernte man Minerva kennen und konnte sich gleich direkt von ihrer schlagfertigen und robusten Art überzeugen. Sie war jemand, der wusste was er will, auch wenn sie ihr Leben neu gestalten wollte und auf der Suche nach neuen Abenteuern war. Ich mochte sie von Anfang an. Anja Bagus schaffte es, mit diesem Charakter eine wirklich starke Persönlichkeit zu skizzieren, die einen beim Lesen nicht nur stetig auf Trab hielt, sondern welche man sich richtig gut vorstellen konnte.
Erzählt wurde hier aus zwei Perspektiven. Zum einen aus der Sicht von Minerva und zum Anderen aus der Sicht von Falk. So verpasste man eindeutig keine Details und konnte sich in beide Charaktere sowie ihre Situationen und deren Welt in der sie lebten hineinversetzen.
Der Schreibstil war sehr einfach und relativ flüssig. So konnte ich das Buch in einem weglesen und  auf Grund seiner vielen spannenden Momente, nicht aus der Hand legen. Etwas traurig war ich dann, als es zum Ende zu ging. Aber ein zweiter Teil ist ja bereits schon geschrieben. 
Da es sich hier um einen Steampunk Roman handelt, fand ich die Elemente, die diesen ausmachten von der Autorin auch ganz wunderbar untergebracht. Alles wirkte mystisch, geheimnisvoll und hatte immer mit dem Aether zu tun. 
Das Buchcover passt wundervoll zur Geschichte. Allein an diesem merkte man, dass es sich hier nur um einen Steampunk Roman drehen kann.

Um noch einmal auf die Charaktere des Buches einzugehen, Falk war etwas schwierig für mich. Er wirkte anfangs absolut von sich überzeugt, als Macho, als Besserwisser und total arrogant. Aber so einen kleinen Fiesling muss es ja schließlich in jeder Geschichte geben und ein bisschen Abwechslung in den Charakteren schadet hier keineswegs. Und zum Ende hin legte sich das zum Glück und er konnte bei mir ein kleines Stück Sympathie gewinnen! Natürlich gab es auch die ein oder anderen Charaktere in diesem Buch. Sie waren jedoch nur Nebenrolle, denn hauptsächlich war es Minervas und Falks Geschichte. 

Für mich war das Buch ein absolut gelungener Auftakt einer neuen Reihe. Wer Steampunk und eine richtig gute Portion Spannung mag, der liegt mit diesem Buch absolut richtig! Ich hoffe noch viele weitere Geschichten der Autorin lesen zu dürfen und vergebe die folgende Wertung:


- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Schreibstil: 5/5
- Emotionen: 5/5





Diese Rezension finden Sie auch auf Amazon!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen