*Lesung* von Jason Segel am 18.11.2014 in Hamburg


Quelle: thewallpapers.org

Jeder kennt ihn und viele mögen ihn. Jason Segel, Schauspieler und Autor. Neben seinen Hauptrollen in "How I Met Your Mother" oder dem Muppets Film, ist nun am 18.11.2014 der erste Teil seiner "Nightmares" Trilogie in den Läden erschienen und er gab zu Freuden seiner vielen Fans Lesungen und Signierstunden in Berlin und Hamburg. Ich durfte in Hamburg dabei sein.

Nach langem Anstehen in der Reihe war es dann soweit und die Besucher wurden in den Kinosaal gelassen. Wir hatten zum Glück relativ weit vorn Plätze ergattern können und punkt um 18.30 kam dann Jason Segel und Rainer Strecker die Treppe hinunter. Zuerst wurde Jason interviewt und erzählte uns aus seinem Buch, und dass er früher selbst unter Schlafstörungen litt. Ebenso berichtete er die ein oder andere lustige Anekdote aus seinem Leben. Für alle nicht-englisch-sprachigen Leute im Kinosaal, wurde natürlich in Deutsch übersetzt, auch wenn diese teilweise relativ fehlerhaft war. Dann ging es auch schon los und Jason laß aus seinem Original zu Nightmares. Danach gab Rainer Strecker uns einige Kapitel zu seinem Besten. Er laß aus dem deutschen Buch und brachte die Textpassagen der Charaktere wieder so wundervoll und lebhaft hinüber, dass das Zuhören einfach Spaß machte und ein Schmunzeln oft nicht ausblieb. Ich habe ihn bereits schon in Leipzig erlebt, wie er aus Eoin Colfers Roman "Warp - Der Quantenzauberer" vorlaß und war ebenso begeistert.



© me
© me
Nach gut 1,5 Stunden war es dann soweit. Jason gab Autogramme. Reihe für Reihe durfte man sich an seinem Tisch anstellen und sein Buch signieren lassen. Bei der Masse an Leuten, es waren laut Zeitung 900, war natürlich kein "Selfie" oder eine persönliche Widmung in das Buch möglich. Was für mich auch völlig verständlich und in Ordnung war. Was mich jedoch ziemlich genervt hatte und was für mich noch immer auf totales Unverständnis, Ärgernis und Enttäuschung schlägt, war die Art und Weise der Mitarbeiter oder Veranstalter dieser Lesung. Es durften NUR Bücher signiert werden. DVDS oder andere Mitbringsel waren streng verboten und wurden vom Personal boykottiert. Es ist natürlich verständlich, dass hier das Buch gekauft werden und unterschrieben werden soll
© me
© me


und nicht noch mehrere Dinge bei dieser Masse an Leuten, die an diesem Abend dabei waren, vorgelegt werden, jedoch verstehe ich es absolut nicht, wieso Mr. Segel zb. statt einer  Autogrammkarte nicht ein anderes, beliebiges Teil signieren durfte. Er entschuldigte sich bei mir, dass er meine "How I Met your Mother" DVD Box nicht unterschreiben durfte. (Zuvor rückte natürlich der unfreundliche Mitarbeiter die Staffel, die ich vor Jason ablegte zur Seite mit dem Vermerk: "Soetwas wird er nicht unterschreiben, nur Bücher und Karten".) Meiner Meinung nach sollte von diesen Leuten her mal nachgedacht werden, dass so ein "Weltstar" nicht alle Tage nach Deutschland kommt und man diese Möglichkeit wohl nur einmal im Leben bekommt. Eine klare Ansage wäre hier besser gewesen. z. B. es dürfen nur zwei Teile signiert werden und man kann sich aussuchen, ob Buch oder Karte oder Buch und ein anderes Teil wie eine DVD Staffel. Vielen Leuten, die dann nach der Signatur den Kinosaal verließen, ging es genauso wie mir. Man sah ihnen die Enttäuschung nicht nur ins Gesicht geschrieben sondern sie waren vom Personal auch sehr verärgert und äußerten sich diesbezüglich.



Hier seht ihr mein signiertes Buch und die Autogrammkarte, die er unterschrieb.

© me
© me

Trotzallem war Jason ein sehr netter Mann, mit welchem man sogar noch das ein oder andere Wort, als er signierte, wechseln konnte. Man merkte, er liebt es, Menschen zu treffen und war auch so vom Typ her wirklich sehr sympathisch und immer für ein Späßchen offen. Mir hat dieser Abend trotz kleinem Unmut gut gefallen und ich werde diesen sicherlich in toller Erinnerung halten.








Zum Abschluss habe ich für Euch noch ein kleines Video der Lesung gedreht, was Ihr Euch auf keines Fall entgehen lassen dürft!


video








1 Kommentar:

  1. Hallo,
    auch wenn ich deinem Blog schon folge, komme ich doch eher seltem zum kommentieren. Aber heute habe ich mir mal bewusst Zeit dafür genommen und ich muss einfach nur sagen, dass der Bericht über die Lesung echt etwas neidisch macht. Ich wäre so gerne auch dort gewesen, aber ich wohne am anderen Ende von Deutschland, da ging das nicht. Dennoch hat mich dein Bericht total begeistert und meinen Eindruck von Herrn Segel bestätigt. Was das Personal angeht bin ich allerdings auch sehr entsetzt. Sowas geht ja gar nicht. Trotzdem schön, dass du dir dieses unvergessliche erlebnis nicht davon kaputt hast machen lassen.
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen