*Rezension* Steelheart - Brandon Sanderson


Meine Wertung: 4/5 Palmen

Titel: Steelheart
Originaltitel: Steelheart
Autor: Brandon Sanderson
Erscheinungsdatum: 09. Juni 2014
Seiten: 448
Preis: 17,99 €
Verlag: Heyne (hier kaufen)
ISBN: 978-3453268999

Über den Autor: Brandon Sanderson, 1975 in Nebraska geboren, schreibt seit seiner Schulzeit phantastische Geschichten. Sein Debütroman »Elantris« avancierte in Amerika auf Anhieb zum Bestseller, und seit seiner großen Saga um die »Kinder des Nebels« gilt der junge Autor auch in Deutschland als einer der neuen Stars der Fantasy. Er lebt mit seiner Familie in Provo,Utah. 

Als David sechs ist, zerstört eine gewaltige Explosion die Welt, die er kannte. Einige der Überlebenden erlangen Superkräfte, die sie dazu nutzen, sich die übrigen untertan zu machen. Als David acht ist, muss er miterleben, wie einer dieser Superhelden, ein gewisser Steelheart, seinen Vater ermordet. Von da an kennt David nur ein Ziel: herauszufinden, warum sein Vater sterben musste. Und ihn zu rächen. Er schließt sich einer Untergrundbewegung an, die die Herrschaft der scheinbar unbesiegbaren Superhelden bekämpft. David ahnt, dass sogar der mächtige Steelheart eine Schwachstelle hat. Er muss sie nur entdecken. Doch das bunt zusammengewürfelte Grüppchen der Widerstandskämpfer muss sich erst zusammenraufen. Und nicht jeder billigt Davids Plan, Jagd auf Steelheart zu machen …




Ich danke dem Heyne Verlag für dieses tolle Buch!

Worum gehts?
An einem eigentlich völlig normalen Tag, als David mit seinem Vater in der Bank war, wurde er Zeuge, wie Steelheart auftauchte, die Menschen und auch seinen Vater tötete. Stellheart gehört zu den Epics, von denen David immer dachte, sie seien freundlich. Doch er hat mit eigenen Augen gesehen, wie man Steelheart bezwingen kann, was zunächst sein kleines Geheimnis bleiben sollte. Steelheart ist ein Wesen mit Superkräften. Wird es David gelangen Steelheart zu vernichten und seinen Vater zu rächen? Ein unglaubliches Aktionabenteuer beginnt...

Ich habe schon mehrere Bücher von Brandon Sanderson gelesen. Er schrieb bisher immer viele tolle Fantasy Romane und freute mich umso mehr, als ich erfuhr, dass "Steelheart" erscheinen wird. 

Leider fiel es mir zu Beginn es Buches äußerst schwer in die Geschichte einzutauchen denn man wurde direkt in das Geschehen hineingeworfen. Ein großes "Vorspiel" gab es hier nicht und es ging sofort sehr aktionlastig zur Sache. Ich benötige ungefähr 50 Seiten, bis ich endlich in der Story drin war und dieser folgen konnte. Ich denke, es lag daran, dass hier ein völlig anderer Sanderson Roman vor mir lag, als ich gewohnt war. Dennoch war ich wirklich begeistert und bemerkte schnell, dass man aus diesem Buch auch sehr gut einen tollen Film drehen konnte. Dennoch empfand ich den Schreibstil als relativ leicht und flüssig und fand es gut, dass hier aus der Ich-Perspektive von David erzählt wurde und die Hauptperson hier mal wieder ein Junge war.

Aktionlastig blieb es auch. Es gab wirklich sehr viele Szenen, in welchen nur gekämpft oder etwas zerstört wurde. Auch die Spannung blieb somit von Anfang bis zum Ende bestehen und es wurde keineswegs langweilig. Ich fand es interessant zu sehen, wie David seinen Weg ging und immer nur ein Ziel vor Augen hatte, Steelheart bluten zu sehen, wie es eins in der Vergangenheit der Fall war.  

Das Cover des Buches ließ mich beim ersten Anblick an eine Szene aus einem Marvel Comic denken und erst mit Lesen des Klappentextes, wurde mir bewusst, dass es sich hier um eine ganz andere Geschichte handelte und auch zum Glück kein Marvel im Buchformat werden würde. Trotzdem passt es ganz gut zur Geschichte und gefällt mir somit.

David war ein äußerst sympathischer Charakter, welcher einem im ein oder anderen Dialog ein Schmunzeln auf die Lippen brachte. Er war ein Charakter, den man aber durchaus auch verstehen konnte. Er handelte stets mit Köpfchen und bewies somit sein Können und nahm in Gefahrensituationen seinen Mut zusammen, was ich an diesem Charakter sehr bewunderte. Man merkte, wie zielstrebig er doch seinen Vater rächen wollte.
Die Epics selbst fand ich auch sehr detailliert beschrieben und es faszinierte mich, dass jeder eine andere Superkraft hatte. Es gab keinen Epic, der diegleiche Kraft hatte, wie der andere. So blieben die Charaktere in der Geschichte auch recht überschaubar.

Das Ende des Buches kam sehr schnell und überraschend für mich und ließ einige Rätsel offen. Da es noch einen weiteren Teil geben soll, fiebere ich diesem nun richtig entgegen. Es bleibt also weiterhin spannend, wie es rund um David ausgehen wird.

 Dies war ein ganz anderer Sanderson, wie man ihn vorher kannte, welcher mich aber wirklich überraschen und gleichzeitig überzeugen konnte. Wer auf aktionlastige und sehr spannende Geschichten in einer zerstörten Sci-Fi Welt steht, der liegt mit diesem Buch genau richtig.


- Cover: 3/5
- Story: 4/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 5/5
- Schreibstil: 5/5


Diese Rezension finden Sie bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de und bei http://wasliestdu.de!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen