*Rezension* Singe, fliege, Vöglein, stirb - Janet Clark


Meine Wertung: 5/5 Palmen

Titel: Singe, fliege, Vöglein, stirb
Autorin: Janet Clark
Erscheinungsdatum: 10. März 2014
Seiten: 336
Preis: 12,00 €
Verlag: Loewe (hier kaufen)
ISBN: 978-3785577523



Über die Autorin: Janet Clark, geboren 1967, lebte in England, Frankreich, Belgien und Deutschland, was ihr die Gelegenheit gab, viele unterschiedliche Menschen und ihre Geschichten kennenzulernen. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst im Europäischen Parlament in Brüssel, dann als Universitätsdozentin, Geschäftsführerin und Marketing-Leiterin in England und Deutschland.

Letzte Woche hatte ich noch ein Leben. Einen Job. Einen Freund.
Vor fünf Minuten hatte ich zumindest Hoffnung.
Jetzt habe ich nur noch Angst.
Seit Ina die Leiche einer getöteten Mitschülerin gefunden hat, läuft ihr Leben mehr und mehr aus dem Ruder. Weil sie ihren Freund Aaron, der wegen der Tat befragt wird, vehement gegen die Anschuldigungen verteidigt, zieht ein riesiger Shitstorm über sie und ihre Familie hinweg. Dann wird sie plötzlich selbst des Mordes verdächtigt. Und zu allem Überfluss taucht wie aus dem Nichts ein Freund von früher auf, der eine alte Schuld einfordert. Bald versinkt Ina in einem Netz aus Lügen und kann niemandem mehr trauen nicht einmal Aaron.



Erstmal danke ich dem Loewe Verlag für das Buch, welches Teil der Blogtour sein wird, an welcher ich teilnehme.

Worum gehts?
Eigentlich führt Ina ein ganz normales Leben, hat einen tollen Freund, gute Freunde und einen netten Job im Tierheim. Doch eines Tages bekommt sie eine SMS von Casey. Diese will sie zu einem Treffpunkt für ein Gespräch locken, denn Ina hatte vorab das Gefühl, dass Casey Interesse an Aaron, Inas Freund haben könnte. Casey ist nämlich Aarons Nachhilfeschülerin im Fach Chemie. Als Ina dann an den Treffpunkt kommt, traut sie ihren Augen kaum. Casey ist tot. Sie wurde ermordet und schon bald stehen Aaron und auch Ina unter Mordverdacht und ihr Leben gerät völlig aus der Bahn! Doch wer war der Täter von Casey und wer hatte den Brand am Lorell Labor gelegt, welcher kurz zuvor ausgebrochen war? Und welches Geheimnis umgibt Janosch, der von Ina versteckt und gedeckt werden will? Die Rätsel und Geschehnisse häufen sich und es ist nichts mehr, wie es einst war!

Auszug aus dem Buch Seite 73
" Ich ertrage den starren Blick ihrer toten Augen nicht mehr, habe das Gefühl, als klagten sie mich an. Wärst du pünktlich gekommen, würde ich noch leben, schau mich an, schau genau hin, was mit mir passiert ist."

Dies war das erste Buch, was ich von Janet Clark gelesen hatte. Somit ging ich ohne große Erwartungen ans Lesen und merkte schnell, dass Janet Clark einen zwar flüssigen, aber schon eher etwas schwierigeren und jedoch jugendlichen Schreibstil hatte. Das gefiel mir sehr. 
Die Spannung im Buch wurde nach und nach aufgebaut und hielt stetig an, denn die Autorin schaffte es, immer eine andere Person ins Tätervisier zu bringen. Der Leser hatte somit absolut keine Ahnung, wer hier wirklich der wahre Täter war. Man konnte nur spekulieren. Das macht meiner Meinung nach einen guten Thriller aus. Es wurde immer abwechselnd aus der Perspektive von Ina und auch von Aaron erzählt. So konnte man sich ein sehr gutes Bild beider Charaktere machen und konnte genau sehen, was der jeweilige Protagonist dachte. Durch die vielen Wendungen der Handlung und die vielfältigen Charaktere, musste man direkt dabei bleiben, damit man nicht den Faden verlor. Teilweise gab daher bei mir den ein oder andren Teil in dem Buch, welcher recht verwirrend war. Doch zum Glück legte sich das wieder sehr schnell und ich war wieder tief in der Geschichte drin. 
Die Orte, an denen dieser Thriller spielte waren sehr deutlich und detailliert dargestellt. So konnte ich mir alles genau vorstellen und ein genaues Bild vor Augen machen.
"Daumen hoch" für die Gestalter des Buchcovers. Der Buchtitel wurde mit vielen bunten Blumen drum herum verziert und ist ein regelrechter "Eye Catcher", wie ich finde. 

Die Protagonistin Ina war mein absoluter Favorit in dem Buch. Sie zeigte Köpfchen, setzte alles daran um den Mord aufzudecken, brachte sich das ein oder andere Mal in große Schwierigkeiten, aber gab nie auf. Sie war stark und mit beiden Beinen fest am Boden. Sie war sehr hübsch und intelligent. Ihr Denken und auch Handeln war für mich in jeder Stelle nachvollziehbar und somit begleitete ich sie durch ihre Geschichte.
Aaron hingegeben war ein Charakter, von welchem ich lange nicht wusste, was ich von ihm halten soll. Erst zum Ende hin wurde er mir sympathisch und ich wusste, Ina konnte ihm wirklich vertrauen. 
Natürlich gab es noch die Nebencharaktere wie Janosch, Casey, Mark und auch Lennja, welche in diesem Buch ebenfalls eine große Rolle spielten. Diese, sowie natürlich auch Ina und Aaron werde ich in meinem Teil der bevorstehenden Blogtour näher behandeln und Euch vorstellen. Ihr könnt Euch also auf eine umfangreiche Darstellung dieser freuen!


Dieses Buch ist eine absolute Empfehlung von mir für den jugendlichen Leser, der Spannung und Abwechslung von Anfang bis zum Ende mag, aber auch vor einem teilweise schwierigen Schreibstil zurück schreckt. Da mich Frau Clark mit diesem Buch so sehr überzeugen konnte, habe ich mir direkt noch die anderen Jugendthriller der Autorin zugelegt, welche ich ganz bald lesen werde. 


- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Schreibstil: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Emotionen: 5/5


Diese Rezension finden Sie bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de und bei http://wasliestdu.de!








1 Kommentar:

  1. Ich möchte das Buch unbedingt auch noch lesen, besonders nach deiner überzeugenden Rezension :) Mir hat schon "Schweig still, süßer Mund" von der Autorin sehr gut gefallen, das musst du unbedingt bald lesen!

    Liebe Grüße,
    Livi ♥
    liviliest.blogspot.de

    AntwortenLöschen