Gewinnspiel -10 Bücher - Es wird keine Helden geben





Auf Grund unserer momentanen Bloggeraktion zum Buch  von Anna Seidl "Es wird keine Helden geben", habt ihr sicherlich die letzten Tage unsere reichlichen Beiträge mitverfolgt in welchen u.a. die Themen "Freundschaft, Trauer, Liebe und Wut sowie vieles mehr von verschiedenen Bloggern aufgeriffen wurden. 

Anlässlich dessen habt ihr nun die Möglichkeit 10 Bücher zu gewinnen

Beantwortet einfach in einer Email an sharonsblog(at)yahoo.de, mit dem Betreff "Es wird keine Helden geben" wie ihr Trauer am besten bewältigt und was Euch dabei hilft und gebt darin bitte Euren Namen + Adresse an. Dies ist Pflicht, damit wir Mehrfachgewinner ausschließen können.

AUF JEDEM BLOG DÜRFT IHR EINMAL TEILNEHMEN!


Meine Rezension zum Buch findet ihr hier (klick)

Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier (klick)

Mein Beitrag zur Bloggeraktion zum Thema "Trauer" in diesem Buch findet ihr hier (klick)



Das Gewinnspiel läuft vom 10.1. bis zum 17.1.2014!

Bitte lest Euch vorab die Teilnahmebedingungen und Datenschutzerklärungen durch. Diese findet ihr hier (klick).





Und nun wünsche ich Euch:



Kommentare:

  1. Das Thema Trauer ist gerade sehr aktuell bei mir, da am 26.12. mein Opa verstorben ist.
    Wie ich es bewältige: Tja, gute Frage. Momentan lese ich sehr viel, nehme mir aber auch viel Zeit für mich. Da kommt zwar der Haushalt etwas zu kurz, aber ich merke, dass ich die ganze Sache erstmal verdauen muss. Bei der Trauerarbeit hilft es mir sehr, mich an schöne Momente zu erinnern. Wenn ich ganz dolle traurig bin weine ich natürlich auch und schäme mich nicht darüber. Ich rufe auch mal eine Freundin an und ich habe Puh, meinen Kuschelpandabär. Dem erzähle ich oft, wie es früher war.

    Ein schönes Duftöl mit Orange beruhigt mich auch in traurigen Situationen. Auch früher schon, wenn ich traurig war, habe ich meinem Panda vieles erzählt. Mandarinenöl im Badewasser hilft auch beim Entspannen und gegen die Traurigkeit. Ich habe also viele Wege gefunden, damit umzugehen und probiere auch immer weiter was mir hilft.

    So, das war eine kurze Ausführung zu deiner Frage.

    LG Janine

    AntwortenLöschen
  2. Das Thema Trauer war leider ein Thema, dass mich in meinem Leben sehr begleitet hat. Wie ich heute damit umgehen würde kann ich auch nach den ganzen Erfahrungen nicht sagen, denn wenn mir eines aufgefallen ist, dann, dass die Trauer jedes Mal ein ganz anderes Gesicht trägt und die Art wie man sie bewältigt mit den Möglichkeiten der Lebenssituation zusammenhängt. Während ich mich nach dem letzten Todesfall in meiner Familie in die Arbeit geflüchtet habe und kaum öfter als zum schlafen nach Hause kam, so hab ich beim ersten Todesfall - mit 13 - keinen mehr an mich herangelassen, habe mich nur noch in mein Zimmer verkrochen und das versucht einzusortieren. Das Einzige das immer gleich war ist die Tatsache, dass ich in dieser Zeit viele Gedicht geschrieben habe, einfach weil das geschriebene Wort viel mehr meine Sprache ist als das gesprochene.

    Ja das ist so das, was meine Erfahrungen mit diesem Thema hergeben

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich habe meinen Kommentar als Mail geschickt. War mir jetzt nicht sicher, ob das reichtm deshalb poste ich ihn hier nochmal:
    Grundsätzlich hilft gegen Traurigkeit entweder Zuneigung von einem lieben Menschen oder Ablenkung. Ob man es glaubt oder nicht, oft helfen Bücher wirklich gut gegen traurigkeit. Das Abtauchen in eine andere Welt hebt das Problem zwar nicht auf, aber macht sie erträglich. Schokolade hilft bei mir leider wenig.
    LG, Liesa
    http://immer-mit-buch.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe dir auch einmal eine Mail geschickt mit meinem Gedanken zu Trauer.

    Lg Serpina
    myreadingworld@gmail.com
    http://my-reading-world.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,
    ich habe dir auch eine Email mit meinen Gedanken geschickt.

    lg Eva

    AntwortenLöschen