Drachenstern - Gewandelt - Mary Janice Davidson


Meine Wertung: 5/5 Palmen

Titel: Drachenstern - Gewandelt
Originaltitel: Jennifer Scales and the Ancient Furnace
Autorin: Mary Janice Davidson
Erscheinungsdatum: 09. Januar 2014
Seiten: 252
Preis: 12,99 €
Verlag: Egmont INK (hier kaufen)
ISBN: 978-3863960117

Über die Autorin: Mary Janice Davidson schreibt erfolgreich Liebesromane für ein erwachsenes Publikum. Mit „Weiblich, ledig, untot“, dem 1. Band einer humorvollen Vampir-Serie, gelang ihr aus dem Stand der Sprung auf die internationalen Bestsellerlisten. Sie lebt mit Co-Autor Anthony Alongi, ihrem Ehemann, in Minnesota. 

Danke an Egmont INK für dieses Rezensionsexemplar!

Eigentlich führt Jennifer Scales ein ganz normales Leben, bis sie plötzlich merkt, dass sie außergewöhnliche Körperkräfte besitzt und Dinge sieht, die andere nicht sehen. Und dann passiert es: In einer Halbmondnacht verwandelt sie sich in einen Werdrachen! Und sie ist nicht die Einzige in der Familie. Auch ihr Vater und Großvater können fliegen und Feuer speihen. Von nun an ändert Jennifer zweimal im Monat für einige Tage die Gestalt und lernt andere Werdrachen kennen, die unerkannt unter den Menschen leben. Und sie muss erfahren, dass Werdrachen mächtige Feinde haben, die sie vernichten wollen ...

Auf Grund des schönen Covers und des vielversprechenden Klappentextes, bin ich auf dieses wunderbare Buch aufmerksam geworden. Ich danke dem Egmont Ink Verlag, dass ich es lesen durfte!

Worum gehts?
Eigentlich ist Jennifer Scales ein ganz normales 14jähriges Mädchen. Doch im Alter von 5 Jahren sah sie, wie die Stadt Eveningstar im Bundesstaat Minnesota lichterloh brannte und ausgelöscht wurde. Es war Sichelmond! Sie floh mit ihrer Familie.
Nach und nach veränderte sich Jennifer, welche oft von Albträumen geplagt wurde. Ihre Eltern bekamen dies mit, doch verrieten sie ihr vorerst nichts. Doch dann war es soweit. Der Tag des Sichelmondes kehrte zurück und zum ersten Mal verwandelte sie sich in einen Werdrachen und schon war nichts mehr, wie es mal war. Natürlich musste sie ihr Geheimnis bewahren, vorallem vor ihren Mitschülern. Schon bald wurde Jennifer von ihren Eltern auf die Farm ihres Grandpas geschickt. Dort lernte sie ihre Fähigkeiten anzuwenden und noch weitere Wesen ihrer Art kennen. Doch Werdrachen sind nicht die alleinigen Geschöpfe, die es gab und schon bald musste Jennifer feststellen, dass nicht jeder in ihrem Umfeld auch ein Freund ist. Und was hatte es mit dem geheimnisvollen Tal des Mondes auf sich, von welchem ihr man immer wieder erzählte? 

Auszug aus dem Buch Seite 89
"Der fünfte Tag. Plötzlich begriff Jennifer, was ihre Mutter meinte. Die kritische Mondphase neigte sich dem Ende zu. Natürlich war es keine gute Idee, in fünfzig Metern Höhe durch die Luft zu schweben, wenn sie sich vielleicht in diesem Moment wieder in einen Menschen verwandelte."

Der erste Eindruck, als ich das Buch in den Händen hielt war "Oh, das ist ja dünn". Daher gelang es mir innerhalb von zwei Tagen das Buch auszulesen. Der Einstieg war recht einfach und ich bemerkte schnell, dass sich das Buch sehr flüssig lesen ließ. Schon auf den ersten Seiten fiel mir der leicht kindliche Schreibstil der Autorin auf. Immer wieder wurde der Name "Jennifer" genannt, so dass man sofort merkte, dass die Autorin ein gezielt junges Publikum damit ansprechen wollte. Doch das störte mich keineswegs, sondern wirkte eher niedlich beschrieben auf mich. Erzählt wurde hier aus einer neutralen Sicht.
Die Geschichte wurde  direkt schon zu Beginn spannend, da man merkte, dass Jennifers Eltern deutlich mehr wussten, als ihre Tochter und man beim Lesen immer wissen wollte, wie es weiterging. Und die Spannung blieb durch die Kapitel nur so bestehen!
Die Kapitel selbst waren genau in der richtigen Länge gehalten und man konnte sich direkt in die Geschichte hineinversetzen. Es entstanden weder Langeweile beim Lesen noch irgendwelche Längen. 
Das Cover des Buches ist wunderschön! Daumen hoch für den/die Gestalter/in dessen! Es ist in einem wunderschönen Blauton gehalten, zeigt den Mond und drum herum einen Drachen. Es passt wunderbar zur Geschichte und verdient einen tollen Platz im Regal!

Jennifer selbst war eine typische 14jährige. Teilweise war sie sehr naiv und zugleich zickig, doch man merkte auch, wie sie sich nach und nach mit ihrem Dasein als Werdrache anfreundete. Sie lernte auf der Farm ihres Großvaters viel Neues dazu und wurde somit ein kleines bisschen erwachsener. Ebenso konnte man sich in sie gut hineinversetzen, vorallem bei ihrer ersten Verwandelung nach welcher sie starke Schmerzen an ihrem Körper durchleben musste. Dennoch bewies sie Stärke, Mut und man merkte, dass es ihr Spaß machte "anders" zu sein. 
Auch Eddie ihren Kumpel mochte ich. Er war irgendwie anders als alle und man erfuhr erst am Ende, was es mit seiner Familie auf sich hatte. 

Dieses Buch richtet sich speziell an das jüngere Publikum, so ab ab 12 Jahren oder für Genreeinsteiger. Ich war sehr angetan von dieser wunderbaren Geschichte und den tollen aussagekräftigen Charakteren. Ich freue mich schon sehr auf Teil 2 und finde, es hat die volle Palmenzahl verdient!


- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Charaktere: 5/5
- Schreibstil: 5/5
- Emotionen: 5/5


Diese Rezension finden Sie bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de und bei http://wasliestdu.de!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen