Die Enklave - Ann Aguirre


Meine Wertung: 2/5 Palmen

Titel: Die Enklave
Originaltitel: Razorland
Autorin: Ann Aguirre
Erscheinungsdatum: 16. Mai 2011
Seiten: 352
Preis: 14,00 €
Verlag: blanvalet (hier kaufen)
ISBN: 978-3442268122

Über die Autorin: Ann Aguirre, geboren 1970, ist eine amerikanische Bestseller-Autorin mit einem Abschluss in Englischer Literatur. Bevor sie sich ganz der Schreiberei widmete, arbeitete sie als Clown, Buchhalterin, Synchronsprecherin und als Retterin von streunenden Kätzchen, wenn auch nicht zwangsläufig in dieser Reihenfolge. Sie schreibt vor allem Science-Fiction- und Fantasy-Romane und lebt mit ihrem Mann, Kindern, zwei Katzen und einem Hund in Mexiko. 

Danke an Blanvalet für dieses Buch!

New York wurde in einem längst vergessenen Krieg zerstört. Die Oberfläche ist durch Säureregen und glühende Hitze unbewohnbar geworden. In den U-Bahn-Tunneln der Stadt leben die junge Jägerin Zwei und ihr Partner Bleich, die sich Tag für Tag bemühen, genug Nahrung für ihren Stamm zu erlegen. Da wird Zwei an die Oberfläche verbannt. Ein sicheres Todesurteil! Darum kann sie kaum glauben, dass Bleich beschließt, sie zu begleiten. Doch der würde alles tun, um Zwei nicht zu verlieren …

Auf dieses Buch bin ich auf Grund des vielversprechenden Klappentextes und durch eine Bloggerin aufmerksam geworden. Leider wurde ich ziemlich enttäuscht, aber lest selbst warum...

Worum geht es?
Die Welt wurde zerstört und liegt in Schutt und Asche. Nur eine kleine Gruppe Menschen lebt noch in den U-Bahn Tunneln der Stadt. Darunter auch "Zwei" und ihr Freund "Bleich". Die Regeln im Volk sind sehr streng und sie sind zu befolgen. Als es dann eines Tages zu einem Verrat kommt, wird Zwei in die Oberwelt befördert, gefolgt von Bleich. Dort beginnt der nackte Kampf ums Überleben. Wird sie es schaffen, sich, Bleich und ihr Volk durchzubringen und vorallem werden sie überleben?

Eigentlich klingt das doch nicht schlecht oder? Ja, das dachte ich auch. Die ersten Seiten des Buches spielten noch im Untergrund. Es wurde erzählt, wie "Zwei" zu ihrem Namen kam, wie sie Bleich kennenlernte und warum sie dann mit ihm in die Oberwelt verbannt wurde. Das war so noch ganz interessant und es kam sogar Spannung auf. Doch dann, als es um den Überlebenskampf an der Oberfläche ging und sich die beiden dann auch näher kamen, zog sich das Buch nur so wie Kaugummi. Ich habe es aus der Hand gelegt und mittendrin abgebrochen. Ich habe noch nie so eine langweilige Geschichte gelesen, wobei sich der Klappentext doch sehr gut anhörte. Ich war sehr enttäuscht und kann das Buch daher keineswegs weiterempfehlen. Ja, teilweise merkte ich auch, dass sich die Autorin hier einiges von "Die Tribute von Panem" abgeguckt hatte und versucht hatte daraus eine eigene Geschichte zu schreiben. Das hätte mich ja gar nicht mal so gestört, nein. Es war einfach die pure Langeweile, die mich hier absolut genervt hatte. Es kam keinerlei Spannung mehr beim Lesen auf und ich konnte mich auch mit den Charakteren absolut nicht anfreunden. Außerdem bemerkte ich immer wiederkehrende Logikfehler in der Geschichte. Die Bewohner an der Oberfläche litten ständig an Hunger, scheinbar suchten sie erst gar nicht nach Nahrung. Doch "Zwei" und ihr Begleiter fanden Nahrung. Allein das fand ich schon relativ komisch und hatte die Autorin meiner Meinung nach nicht durchdacht. Der Schreibstil des Buches gefiel mir ganz gut. Er war leicht und flüssig und es wurde aus der Perspektive von "Zwei" erzählt und so konnte man sich ihre Geschichte, die sie erlebte gut vorstellen.
Das Cover des Buches finde ich noch ganz nett. Es zeigt vermutlich "Zwei" und ist in einem dunklen Ton, passend zur Story gehalten worden.

Die Charaktere mochte ich leider nicht. Wie schon erwähnt, wurde ich nicht warm mit ihnen. Es fehlte mir an Tiefgründigkeit und sie waren in meinen Augen absolut uninteressant. Auch die Lovestory, welche sich dann zwischen "Zwei" und "Bleich" entwickelte konnte mich absolut nicht überzeugen.

Dies war ein Buch, wovon ich mir viel mehr versprochen hatte und beim Lesen leider sehr enttäuscht wurde. Da der Anfang noch relativ interessant war und mir auch die Schreibweise der Geschichte gefiel, bekommt es von mir die folgende Wertung.

-  Cover: 3/5
- Story: 2/5
- Schreibstil: 3/5
- Charaktere: 2/5
- Emotionen: 2/5


Diese Rezension finden Sie bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen