Adventskalender 2013

Der Countdown läuft....

noch 2 Tage bis zum Adventskalender 2013...

Hier zu Gast am 20.12.2013 mit tollen Gewinnen! Nicht verpassen!!!


Auslosung...(Blogtour) Petra Röder on Tour...



Ich freue mich sehr, dass so viele Leute mitgemacht haben und nun ist es endlich soweit. Die Gewinner sind ausgelost...




....Trommelwirbel...
1. Platz: 1 Amazon Gutschein und 1 Ebook "School of Secrets" geht an: my-reading-world - Serpina
2. Platz: 1 Ebook "School of Secrets" geht an: Nabura - Hanna
3. Platz 1 Eook "School of Secrets" geht an: aprilreadsbooks - April



..und alle anderen: nicht traurig sein, es gibt sicherlich wieder mal ein tolles Gewinnspiel

(Blogtour) Petra Röder von Tour - School of Secrets - Die Entstehungsgeschichte


Titel: School of Secrets - Verloren bis Mitternacht
Originaltitel: School of Secrets - Verloren bis Mitternacht
Autor: Petra Röder
Erscheinungsdatum: 08. August 2013
Seiten: 254
Preis: 3,99 €
Verlag: Impress als Ebook erschienen (hier kaufen)
ISBN: 978-3943799217
Teil einer Reihe: Nein

Meine Rezension dazu findet ihr hier 



                                 

Mein Thema dieser Blogtour ist die Entstehungsgeschichte zu diesem tollen Buch. Dazu habe ich Petra Röder ein paar Fragen stellen dürfen und natürlich gibts am Endes dieses Beitrages auch wieder eine Gewinnspielfrage, aber nun seht erstmal selbst...

1. In "School of Secrets - Verloren bis Mitternacht" erzählst Du die Geschichte von der 17-jährigen Lucy und dem geheimnisvollen Internat, der "School of Secrets". Die ersten Kapitel erinnerten mich ein wenig an "Harry Potter", obwohl es natürlich eine ganz andere, eigene Story ist. Hast du dir von der Autorin einige Ideen dazu geholt?
Eigentlich nicht, denn in meinem Roman geht es ja primär um verschiedene Fähigkeiten, während bei Harry Potter der Fokus auf der Zauberei liegt. In School of Secrets haben die Protagonisten angeborene Fähigkeiten.
Aber selbstverständlich habe auch ich alle Harry Potter Bände verschlungen. Die Geschichte um den Zauberlehrling war außerdem schuld, dass ich mit dem Schreiben begonnen habe.
2. In meinem Teil der Blogtour geht es ja speziell um die Entstehungsgeschichte des Buches und der geheimen Schule. Erzähl' uns doch bitte ein wenig darüber, wann bist du auf die Idee gekommen und vor allem wie? Was hat dich dazu inspiriert?
Die Grundidee zu all meinen Romanen ziehe ich aus meinen eigenen Träumen. Ich bin nicht der Typ Mensch, der schnell einschläft, sondern liege noch lange im Bett und höre mit meinem MP3-Player Musik. Dabei spinne ich mir diverse Geschichten zusammen und oft nehme ich die auch mit hinüber in meinen Schlaf. Oft wache ich auf und das Erste, was ich mache, ist zu Papier und Stift greifen, um mir alles aufzuschreiben, woran ich mich noch erinnere, bevor ich es wieder vergesse.
3. Hattest du eine besondere Vorstellung, wie deine Geschichte am Ende ausgehen soll? Wolltest du ein abgeschlossenes Ende haben?
Ich wollte einen Roman schreiben, der als Einzelband gelesen werden kann, der jedoch auch noch Potenzial für Fortsetzungen hat. Auch alle meine anderen Geschichten, von denen es mehrere Bände gibt, haben immer eine eigene abgeschlossene Geschichte.
4. Wie bist du auf die Namen der im Buch handelnden Charaktere gekommen? Gab es dafür einen Auslöser oder kam das einfach so aus dem Bauch heraus?
Die Namen sind für mich immer ganz wichtig. Es kommt nicht selten vor, dass ich mitten im Roman einen Namen ändere, weil ich noch nicht ganz zufrieden bin. Vor meinem geistigen Auge sehe ich alle Protagonisten vor mir und da muss der Name einfach stimmen.
5. Was hat Dir an der Geschichte selbst am Besten gefallen?
All den Personen die verschiedenen Fähigkeiten zu verpassen und natürlich das „Haus der Angst“. Dieser Ort ist zwar magisch, aber auch tödlich und das faszinierte mich beim Schreiben. Das Haus der Angst ist für mich eine Mischung aus Fantasy, Thriller und Horror. Ich war beim Schreiben mitten in den Räumen und manchmal ist es mir selbst kalt den Rücken hinuntergelaufen. 
6. Wie lange hat es gedauert, bis das Buch fertig war, so, dass du mit allem rundum zufrieden warst?
Ich glaube drei oder vier Monate habe ich daran geschrieben. Im Mai war es von meiner Seite aus fertig, doch dann kam noch das Lektorat und die Covererstellung. Am 10. August wurde es schließlich veröffentlicht. Zwischen dem ersten Wort und dem Erscheinungsdatum lag ungefähr ein halbes Jahr.
7. Erzähl uns doch noch, wie ist dieses zauberhafte Buchcover entstanden? Hast du es dir selbst ausgedacht? Wer ist die hübsche Person vorn auf dem Cover? Lucy?^^
Ich hätte auch diesmal mein Cover selbst entwerfen können, habe mich aber für die Grafikerin beim Carlsen Verlag entschieden und es nicht bereut. Einzig das Bild habe ich ausgesucht. Die Frau auf dem Cover soll tatsächlich Lucy sein und hat auch das beschriebene Kleid an, welches sie trägt, als sie auf Magnus trifft.
8. Wenn du dir eine besondere Kraft/Fähigkeit ausdenken könntest, welche würde das sein?
Wenn ich mir selbst eine Fähigkeit wünschen dürfte, würde ich gerne ein Jumper sein. Sich überall hin zu beamen wäre einfach genial.
9. Lucy, ist die Protagonistin Deines Romans musste nach und nach lernen mit ihren Fähigkeiten umzugehen und wirkte dabei anfangs recht unsicher, wie ich finde. Worauf hast Du bei ihr am meisten Wert gelegt?
Ich habe mir vorgestellt, wie ich reagieren würde, wenn ich plötzlich mit all diesen Neuigkeiten und Erwartungen konfrontiert werde. Ich wollte, dass Lucy an sich selbst zweifelt, sich dann aber nach und nach weiterentwickelt und in ihre Fähigkeit hineinwächst. Sie glaubt selbst nicht daran, dass sie etwas Besonderes ist. Diese Zweifel verschwinden, als ihre Freunde in Lebensgefahr sind und sie ganz automatisch auf ihre Kräfte zugreift, um sie zu retten.
10. Und zu guter Letzt etwas, was wohl die meisten Leser interessiert: Ist ein weiterer Teil der "School of Secrets" geplant? Und wenn ja, wann wird dieser erscheinen?
Momentan plane ich keine Fortsetzung, obwohl die Geschichte viel Potenzial hat und noch viele Fragen offen sind. Aber man soll ja niemals nie sagen.
Ich danke dir für die Beantwortung deiner Fragen!

Zum heutigen Tagesgewinn:

1. Platz: 1 Amazon Gutschein im Wert von 10 € und 1 Ebook School of Secrets
2. Platz: 1 Ebook School of Secrets
3. Platz: 1 Ebook School of Secrets

und jetzt kommts:

Am Ende der Blogtour wird unter allen kommentierenden von allen Blogs ein Kindle Paperwhite verlost. Die Auslosung findet am Samstag, den 30.11.2013 ab 16 Uhr auf http://ka-sas-buchfinder.blogspot.de, statt. 

Was müsst ihr dafür tun? 

Beantwortet einfach die folgende Frage und kommentiert hier unter den Beitrag bis heute (28.11.2013, 24 Uhr), zusammen mit Eurem Namen und einer Kontaktmöglichkeit die richtige Antwort. Die Gewinner werden am 29.11.2013 auf diesem Blog bekannt gegeben und haben dann eine Woche Zeit sich bei mir unter sharonsblog(at)yahoo.de, zu melden! Sollte sich in dieser Woche niemand gemeldet haben, lose ich neu aus! Und nun noch ein paar kleine Regeln:
- Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis der Erziehungberechtigten
- Keine Barauszahlung der Gewinne
- Keine Haftung für den Postweg
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen


Und nun die Frage des Tages:

Welche besondere Fähigkeit würde sich Petra Röder wünschen?

Zum Schluss nochmal alle teilnehmenden Blogs

18.11. Mo Desiree von http://romanticbookfan.blogspot.de/
19.11. Di Silke von http://fairy-book.blogspot.de/
20.11. Mi Jessi von http://feenzauberbuchnews.blogspot.de/
21.11. Do Jenny von http://jennybuecher.blogspot.de/
22.11. Fr Katja & Sandra von http://ka-sas-buchfinder.blogspot.de
23.11. & 24.11. Sa+So Andrea von http://fantastische-lesetipps.blogspot.de
25.11. Mo Katja & Sandra von http://ka-sas-buchfinder.blogspot.de
26.11. Di Beate von http://beatelovelybooks.blogspot.de
27.11. Mi Manja von http://manjasbuchregal.blogspot.de/
28.11. Do HIER
29.11. Fr Nicole von http://littlemythicasbuchwelten.blogspot.de
30.11. Sa Katja & Sandra von http:// ka-sas-buchfinder.blogspot.de








Dunkle Halunken - Terry Pratchett


Meine Wertung: 3/5 Palmen
Titel: Dunkle Halunken
Originaltitel: Dodger
Autor: Terry Pratchett
Erscheinungsdatum: 17. September 2013
Seiten: 384
Preis: 19,99 €
Verlag: ivi Piper (hier kaufen)
ISBN: 978-3492703017

Über den Autor:
Zahlen sind schier unglaublich: 45 Millionen verkaufte Exemplare der "Scheibenwelt"-Romane, Übersetzungen in 34 Sprachen. Keine Frage, der 1948 in Beaconsfield geborene Terry Pratchett gehört zu den erfolgreichsten Autoren unserer Zeit. Den Grundstein dafür legte er 1983 mit dem "Scheibenwelt"-Erstling "Die Farben der Magie", der ihn quasi über Nacht zum Bestsellerautor machte - eine beispiellose Erfolgsgeschichte begann. Dass ihm sein Ruhm nicht zu Kopfe gestiegen ist und er auch sein Gespür für Komik nie verloren hat, zeigt sein Kommentar zur Ernennung durch die Queen zum "Officer of the Order of the British Empire": Er habe die Nachricht zunächst für eine Zeitungsente gehalten. Aber manchmal klingt die Realität eben einfach wie ein Traum - nicht nur in der Scheibenwelt.


DANKE an ivi Piper für das Rezensionsexemplar!


Von der Scheibenwelt ins London des 19. Jahrhunderts, in dem hilflose Schönheiten vor dunklen Feinden zittern, Schriftsteller sich als Detektive versuchen und mörderische Barbiere ihre Opfer nach allen Regeln der Kunst erledigen. Hier kann nur einer aufräumen - und das ist ausgerechnet der eigentlich nichtsnutzige Straßenjunge Dodger ... Terry Pratchetts neuer Roman ist ein Muss für alle Fans des britischen Großmeisters - großartig übersetzt vom Originalübersetzer Andreas Brandhorst. Dodger ist ein Straßenjunge - doch nicht irgendeiner. Während eines Überfalls in den nächtlichen Gassen Londons rettet er einer Unbekannten das Leben, der betörend schönen Simplicity. Fortan setzt er alles daran, mehr über die Tat und die Herkunft der jungen Frau herauszufinden. Auf der Suche nach den Tätern bringt Dodger ganz nebenbei einen mörderischen Barbier namens Sweeney Todd zur Strecke und wird dadurch für ganz London zum Helden. Dies jedoch ruft einen geheimnisvollen Attentäter ebenso auf den Plan wie die Halunken, die Simplicity nach dem Leben trachten und ihren jungen Beschützer lieber früher als später tot sehen wollen ...

Vielen Dank an ivi für dieses Rezensionsexemplar!

Worum gehts?
Dodger fand eine verletzte Frau in der Straßenrinne und traf, als er sich um sie kümmern wollte auf Charlie und einen anderen Mann. Doch wer sind diese beiden Männer und wer ist diese Frau? Sie misstrauten ihm und nahmen Dodger und die Frau mit. Sie pflegten sie und schon bald bekam Dodger einen Auftrag, eine Mission von Charlie. Er soll herausfinden, was mit der Frau geschehen war. Doch dies entpuppte sich als schwerer als gedacht. Schon bald bekommt Dodger einige Hinweise....

Auszug aus dem Buch Seite 55
"Das ganze Leben war ein Spiel. Aber wenn es ein Spiel war, in welche Rolle schlüpfte man dann - in die des Spielers oder in die der Figur auf dem Schachbrett? Ihm schwante, dass Dodger vielleicht mehr sein konnte, als nur Dodger, wenn er sich richtig bemühte."

Dies war mein erstes Buch, was ich von dem Autor gelesen hatte und ich muss leider sagen, dass mir der merkwürdige und seltsame Schreibstil dieses Buches absolut nicht gefiel, auch wenn es aus der Erzählperspektive geschrieben wurde. Es war schon sehr gewöhnungsbedürftig.Wahrscheinlich ist das aber Gang und Gebe bei den Büchern des Autors und nicht jedermanns Sache. Ich kam aber ganz gut in die Geschichte rein, fand die Story durchaus unterhaltsam und konnte auch die Handlungsstränge nachvollziehen, denn die Geschichte an sich war interessant. Was ich jedoch schnell merkte waren die merkwürdigen Namen in diesem Buch. Hier wird als "Tosher" ein Junge bezeichnet, der in der Kanalisation nach Münzen und Schmuck sucht. Ebenfalls wurde die Frau, die dort gefunden wurde, "Simplicity" genannt. Was bitte sind das denn für Namen? Doch ich laß tapfer zu Ende, denn in der Geschichte nahm nach und nach die Spannung zu. Toll fand ich es, als Dodger dann von sich aus erzählte, aus seiner Vergangenheit, wie er wirklich hieß und warum er ein Straßenjunge wurde. Das machte diesen Charakter dann doch sehr sympathisch.
Das Cover des Buches zeigt Dodger und auf den ersten Blick muss ich sagen, kam mir der Junge bekannt vor. Ich weiß leider nicht, wo ich diesen schon mal gesehen hatte. 

Der Protagonist Dodger wirkte anfangs recht unbeholfen, wirkte ängstlich und man merkte ihm an, dass er arm war und immer auf der Suche nach Geld. Da kam der Auftrag von Charlie doch nur zurecht und er konnte sich ein paar Münzen hinzuverdienen. Doch schnell wurde Dodger vom Straßenjungen zu einer heiß begehrten Person und zog nur die Aufmerksamkeit mit sich. Dann merkte man, dass er seinen Unmut verlor und zeigte gute Fortschritte bei den Nachforschungen der verletzten Frau. 
Mit den anderen Charakteren des Buches konnte ich mich leider nicht anfreunden. Man erfuhr sehr wenig über sie und teilweise konnte ich nicht nachvollziehen, was sie überhaupt wollten. Das hatte wahrscheinlich wieder mit dem Schreibstil des Buches zu tun. 



Da mich die Geschichte im Gesamtpaket unterhalten konnte und ich trotz der vielen Mankel weiterlesen wollte, bekommt das Buch von mir die folgende Wertung. Ich denke trotzdem, dass es das letzte Buch von diesem Autor war, was ich gelesen habe.

- Cover: 3/5
- Story: 3/5
- Schreibstil:2/5
- Charaktere: 3/5
- Emotionen: 3/5



Diese Rezension finden Sie auch bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de!





Jake Djones - In der Arena des Todes - Damian Dibben


Meine Wertung: 5/5 Palmen

Titel: Jake Djones - In der Arena des Todes
Originaltitel: The History Keepers 2: Circus Maximus
Autor: Damian Dibben
Erscheinungsdatum: 14. Oktober 2013
Seiten: 352
Preis: 16,99 €
Verlag: Penhaligon (hier kaufen)
ISBN: 978-3764530945
Teil der Reihe: 2/3

Über den Autor: Damian Dibben hat als Drehbuchautor an Filmen wie Das Phantom der Oper und Der gestiefelte Kater mitgearbeitet. Er ist eine neugierige Entdeckernatur und beschäftigt sich mit vielen Dingen, von der Archäologie bis hin zur Kosmologie, und liebt nichts mehr als wirklich spannende Abenteuergeschichten. Damian Dibben lebt mit seinem Hund Dudley in London. 


Vielen Dank an Penhaligon für das Rezensionsexemplar!


Die Geschichtshüter geraten erneut in große Gefahr, denn ihre Vorräte an Atomium sind beunruhigend geschrumpft. Ohne zu zögern begeben sich Jake Djones und seine Gefährten auf eine riskante Mission, um jenes geheimnisvolle Elixir zu beschaffen, ohne das sie nicht durch die Zeit reisen können. Da erfahren die Agenten von den jüngsten Plänen ihrer Erzfeinde: Die Familie Zeldt versucht mit aller Macht, die antike römische Welt unter ihre Kontrolle zu bringen. Und so müssen die Geschichtshüter weiter als jemals zuvor in der Vergangenheit zurückreisen, um die Gegenwart und die Zukunft unserer Welt zu retten ...

Erst nochmal DANKE an den Verlag für dieses tolle Buch! Es hat mir wirklich wieder tolle Lesestunden bereitet.

Worum geht es?
Dies ist die Fortsetzung des ersten Teils der Reihe. Daher wäre es ratsam, dass man den ersten Teil kennt. 
Atomium ist der Stoff, mit dem die Geschichtshüter in die Vergangenheit reisen. Doch dieser ist extrem knapp. Diesmal sollen die Geschichtshüter nach Stockholm. Ein neuer Auftrag ruft. Sie sollen dort das Atomium abholen, doch als sie dort angelangen, kommt ein neuer Feind ins Spiel und schon ist das Atomium auch in dessen Händen. Kaum sind sie zurück in Mont-Saint-Michel, kommt das nächste Übel. Agata Zeldts ist in die Vergangenheit verschwunden und treibt dort ihr Unwesen. Nun liegt es wieder an den Geschichtshütern um die Welt zu retten. Wird es ihnen gelingen?

Auszug aus dem Buch Seite 7
">>Und was haben die Isaksens mit Atomium zu tun?<<, hakte Jake nach. Auf seinem ersten Einsatz hatte er einiges über die Substanz erfahren. Um zu einem bestimmten Datum zu gelangen, mussten die Agenten eine exakt abgestimmte Atomium-Tinktur zu sich nehmen."

Beim Einstieg in das Buch merkte man wieder den tollen Schreibstil von Damian Dibben. Er schaffte es mich schon nach wenigen Seiten in seinen Bann zu ziehen und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Was ich auch sehr positiv fand, waren die Rückbleben, die auf den ersten Band verwiesen. Wenn man diesen also vor längerer Zeit gelesen hatte, dann war es kein Problem in diesen zweiten Band hineinzufinden.
Die ersten Seiten waren noch recht harmlos, denn es passiert nicht wirklich viel. Doch als dann der neue Auftrag kam und die Geschichtshüter nach Stockholm reisen mussten, nahm das ganze Form an und die Spannung wurde nach und nach aufgebaut und die Geschichte mit einigen netten Actionelementen und auch ein wenig Humor versetzt. 
Das Cover des Buches ist um einiges schöner, so wie ich finde, als wie das von Band 1. Es zeigt die Geschichtshüter und ist mit einem wunderbaren bräunlich/roten Hintergrund versehen. Der Buchtitel ist in einem hübschen glitzerndem Blauton versehen. 

Der Protagonist Jake ist erwachsener geworden, lernte seine Stärken kennen und kam deutlich aus sich heraus. Ebenso fand er viel über seine Vergangenheit heraus, was diesen Charakter um einiges interssanter als im ersten Teil machte. Man konnte mit ihm lachen und leiden.
Aber auch Nathan hat sich zum Positiven verändert. In diesem Band macht er sich Sorgen um Jake, ist bei ihm und für ihn da, steht ihm zur Seite und man merkte teilweise sogar seine Angst.
Der sogenannte Bösewicht ist hier Agata Zeldts. Sie wurde wirklich furcheinflößend beschrieben und ihre Taten sorgten für reichlich Unterhaltung. Der Autor hatte sich bei wirklich allen  Charakteren dieses Buches viel mehr Mühe gegeben und hatte sie sehr gut ausgearbeitet. 


Band 2 der Reihe war um einiges interessanter und ausgereifter als sein Vorgänger, was man deutlich an den Charakteren und der Story erkennen konnte. Es wurde sehr viel auf Spannung gesetzt und konnte mich somit einwandfrei unterhalten und von sich überzeugen.


- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Schreibstil: 5/5
- Emotionen: 5/5
- Charaktere: 5/5


Diese Rezension finden Sie auch bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de!





Neongrüne Angst - Klaus-Peter Wolf


Meine Wertung: 4/5 Palmen

Titel: Neongrüne Angst
Originaltitel: Neongrüne Angst
Autor: Klaus-Peter Wolf
Erscheinungsdatum: 22. August 2013
Seiten: 416
Preis: 16,99 €
Verlag: FJB (hier kaufen)
ISBN: 978-3841421548
Teil einer Reihe: 2/2

Über den Autor: Klaus-Peter Wolf, 1954 in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden, im gleichen Viertelwie seine Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Wie sie ist er nach langen Jahren im Ruhrgebiet, im Westerwald und in Köln, an die Küste gezogen und Wahl-Ostfriese geworden. Seine Bücher und Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Bislang sind seine Bücher in 24 Sprachen übersetzt und über neun Millionen Mal verkauft worden.

Der mysteriöse Anrufer hatte Schlimmes angekündigt, für den Fall, dass Johanna seinen Forderungen nicht nachkäme. Da glaubte sie aber noch an einen dummen Scherz eines Klassenkameraden. Doch am nächsten Morgen ist es die Top-Schlagzeile: Verheerender Unfall mit mehreren Toten unter der Havenbrücke. Spätestens jetzt wurde ihr klar, dass der nächtliche Anruf kein böser Traum gewesen war. Das war volle Realität. Doch was wollte der Typ von ihr? Gemeinsam mit ihrem Freund Leon versucht Johanna, dem anonymen Anrufer auf die Spur zu kommen.

Dieses Buch erhielt ich für eine Gastrezension, welche auf www.buecherkinder.de erscheinen wird.Vielen Dank hier für!

Worum geht es?
Als Johanna Fischer eines Abends an ihr Telefon geht und sich ein Stalker meldet, welcher ihr vorschreibt, was sie in den nächsten Stunden und Tagen zu tun hat, ahnt sie nicht, was ihr noch alles bevorsteht. Denn wenn sie seine Regeln nicht befolgt, drohen schreckliche Dinge zu passieren. Doch es scheint ihr niemand zu glauben.

Dies ist mein erstes Buch, welches ich von dem Autor gelesen habe und ich muss sagen, ich kenne den ersten Band nicht, und fand es in keinster Weise schlimm, denn das Buch ist eine Geschichte für sich. Man braucht also den ersten Band dazu gar nicht kennen.
Der Klappentext faszinierte mich so sehr, dass ich direkt loslegen musste.
Schnell bemerkte ich den flüssigen und sofort mitreißenden Schreibstil des Autors. Es dauerte nur wenige Seiten, bis ich tief in der Geschichte drin war und das Buch vor Spannung nicht mehr aus der Hand gelegt hatte. Handlungsorte und Geschehnisse wurden so wunderbar detailliert beschrieben, dass ich mir ein genaues Bild vor Augen machen und mir den Ablauf genau vorstellen konnte. Was ich jedoch ein wenig schade fand, war, dass die Spannung im Laufe des Buches dann rapide abnahm und es wieder einige Seiten dauerte, bis der Autor neue Spannung aufbauen ließ. Schöner hätte ich es bei solch einem Buch gefunden, wenn diese durchweg angehalten hätte. Was mir außerdem auffiel, war die wirklich sehr jugendliche Sprache. Man merkte deutlich, dass der Autor auf die heutige Aussprache der Jugendlichen unter sich hinauswollte. Das war schon sehr gewöhnungsbedürftig, findet aber keinen Kritikpunkt bei mir.
Das Cover gefiel mir sehr gut. Der Buchtitel wurde in neonfarbenem Grün auf einem schlichten hübschen grünen Hintergrund gebracht. Ebenso zeigt es vermutlich den Handlungsort. 

Die Protagonistin Johanna gefiel mir sehr gut. Sie wurde wunderbar dargestellt und man spürte teilweise wirklich ihre Ängste und Verzweiflungen. Im Laufe der Geschichte merkte man dann, dass sie über sich hinauswuchs und bewies somit ihr Denken und Handeln. Das war wirklich sehr positiv.
Auch Leon ihr Freund wurde sehr gut dargstellt. Jedoch gefiel mir seine Art und Weise, wie er Johanna misstraute und sie teilweise für verrückt erklärte am Anfang gar nicht. Man hatte den Anschein als verbirgt er ein Geheimnis. 

Im Gesamtpaket ist dieses Buch ein gelungener und spannender Jugendthriller, der das ein oder andere Mal den Atem anhalten ließ. Ich kann dieses Buch jedem jungen Leser ab 14 Jahren empfehlen und vergebe die folgende Wertung:

- Cover: 4/5
- Story: 4/5
- Schreibstil: 4/5
- Charaktere: 4/5
- Emotionen: 4/5

Diese Rezension finden Sie auch bei http://buecherkinder.de, bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und natürlich auch auf http://www.amazon.de!


 




The Curse - Vanoras Fluch - Emily Bold


Meine Wertung: 5/5 Palmen

Titel: The Curse - Vanoras Fluch
Originaltitel: The Curse - Vanoras Fluch
Autorin: Emily Bold
Erscheinungsdatum: 19. Juni 2012
Seiten: 382
Preis: 9,95 €
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (hier kaufen)
ISBN: 978-1477678602
Serie: The Curse 1/3

Über die Autorin: Emily Bold lebt mit ihrer Familie in einem idyllischen Dörfchen in Bayern mit Blick auf Wald und Wiesen - äußerst ruhig und inspirierend. Sie schreibt historische Liebesromane, Paranormal Romance und Jugendbücher.


Danke an EMILY BOLD selbst für das Rezensionsexemplar!

Die Außenseiterin Samantha findet im Nachlass ihrer Großmutter ein altes Amulett. Wenig später führt ein Schüleraustausch die Siebzehnjährige nach Schottland. Kaum bei ihrer Gastfamilie angekommen, wird sie bereits von den Sagen und Mythen des Landes in den Bann gezogen. Als sie dann auch noch den attraktiven Schotten Payton kennenlernt, gerät ihre Welt vollends aus der Bahn. Der mysteriöse Highlander erobert Sams Herz im Sturm. Im Strudel der Gefühle bemerkt sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt, denn was sie nicht ahnt: Paytons Vergangenheit birgt ein dunkles Geheimnis. Ein Geheimnis, das die Schicksale ihrer beider Familien seit Jahrhunderten untrennbar miteinander verbindet und welches nun auch Sam in Lebensgefahr bringt …

Ich danke nochmal Emily selbst, dass sie mir dieses tolle Buch zur Verfügung gestellt hat und möchte es nun für Euch rezensieren. Im Anschluss findet ihr noch ein kurzes Interview mit der Autorin.

Worum geht´s?
Sam findet auf dem Dachboden ihrer Großmutter einen hübschen Anhänger mit toller, verzierter Schrift und bekommt irgendwann das Angebot zu einem Ferienaustausch nach Schottland zu reisen, wo sie von Roy dann empfangen wird. Als sie einige Tage "Sightseeing" machen soll, damit sie sich in der Gegend besser zurecht findet, traut sie ihren Augen kaum. Sie findet an einem Stand ein Wappen, was identisch ist mit dem Medaillon, was sie auf dem Dachboden gefunden hatte und stets bei sich trägt. Wat hat es damit auf sich? Zuhause erzählt ihr Roy dann von Vanora...
Am nächsten Tag besichtigt Sam einen Turm und trifft auf den gutaussehenden Payton, doch dieser birgt ein tiefes Geheimnis. Was stimmt mit ihm nicht? Als er dann noch das Armulett an Sam´s Hals sieht, gerät einiges aus den Wanken und Payton zieht sich von ihr zurück. Wer oder was ist Payton wirklich? Sam versucht alles um herauszufinden, was es mit diesem Armulett auf sich hat und ob das, was sie über einen gewissen "Cameron Clan" erfahren hat, wirklich passiert ist. Und was hat es mit den merkwürdigen Träumen auf sich, die Sam stets begleiten?

Auszug aus dem Buch Seite 217
"Ich rannte. Ich rannte so schnell ich konnte, eine bedrohliche Wolkendecke hatte sich vor die Sonne geschoben und ich fröstelte trotz des Schweißes, der mir am Rücken hinabrann. Auf der Hügelklippe hinter mir stand eine alte Frau. Ihr weißes Haar umwehlte ihr faltiges Gesicht."

Beim Einstieg in das Buch merkte ich gleich den flüssigen und packenden Schreibstil, welcher mich sofort tief in die Geschichte eintauchen ließ.
Anfangs wurde von Sam und ihrem Alltag berichtet und dem Leiden eines typischen jugendlichen Mädchens mit einem Jungen. Denn da gab es Ryan, von dem ihre beste Freundin schwärmte, doch welcher nur Augen für Sam hatte. Als sie dann das Armulett fand und es wenig später schon nach Schottland ging, entführte einen die Autorin in die tollen Highlands. Ich war selbst noch nicht da, aber ich mag es darüber zu lesen und konnte mir die Gegend dort an Hand der schönen Erzählungen einfach sehr gut vorstellen und mir ein genaues und detailliertes Bild davon vor Augen machen.
Die Spannung wurde nach und nach aufgebaut und als dann Payton dazu kam, konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, so sehr zog mich die Geschichte in ihren Bann. Was ich auch sehr positiv fand, war der ganze Aufbau der Story. Es wurde nicht nur aus der Sicht von Sam erzählt, sondern auch von Payton. Jeder der beiden hatte merkwürdige Träume oder gewisse Erinnerungen, welche dann zum Ende hin des Rätsels Lösung bekannt gaben. Man konnte anhand der kursiven Schrift im Buch immer nachvollziehen, wann aus einer anderen Zeit erzählt wurde. 
Am Ende des Buches findet man ein Verzeichnis der im Buch vorkommenden Personen und ein Gälisches Wörterbuch, mit kurzen Sätzen, die in dem Buch vorkamen. So konnte man das ein oder andere Mal einfach mal hinten nachschlagen.
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Es zeigt vermutlich Sam mit dem Armulett ihrer Großmutter um den Hals und ist sonst relativ schlicht gehalten.

Die Protagonistin Sam war mein Liebling in diesem Buch. Ich mochte sie von Anfang an. Sie setzte alles daran, um gewisse Dinge herauszufinden, bewies ihr Können und ihren Verstand und die Liebe zu Payton wurde nur am Rande behandelt und nicht unbedingt in den Vordergrund gerufen. Das fand ich sehr positiv. Natürlich gab es auch die ein oder anderen kleinen Missverständnisse und Rückschläge für Sam, was ihre Liebe zu ihm betraf, dennoch war Payton ein Charakter, mit dem ich mich erst anfreunden musste. Er war von Anfang an sehr mysteriös, man wusste nicht, wie man ihn einschätzen soll und ob er von Sam nun etwas Böses wollte. Doch nach und nach klärten sich die Dinge auf, man verstand Paytons Handeln und auch er wurde mir sympathisch. Ich bin gespannt, wie es mit den Beiden weitergehen wird.


Dies ist ein toller Auftakt einer Trilogie. Ein Buch, was voller Spannung, schönen Momenten und einer atemberaubenden Umgebung steckt. Ich freue mich auf den zweiten Band dieser Serie und vergebe die volle Palmenzahl!

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Schreibstil: 5/5
- Emotionen: 5/5
- Charaktere: 5/5





Diese Rezension finden Sie auch bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de , sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de!

 


 INTERVIEW MIT EMILY BOLD


Wie bist du auf die Geschichte dazu gekommen? Was hat dich dazu inspiriert soetwas Tolles zu schreiben?
Die Geschichte trug ich schon lange mit mir herum. Während meiner Flitterwochen in Schottland sind mir die ersten Gedanken dazu gekommen, und daher verbinde ich sehr viele persönliche Erfahrungen mit den Büchern der "The Curse" - Reihe.
Ich mochte schon immer den Ansatz von Romeo und Julia, indem Liebe stärker ist, als der Hass zwischen verfeindeten Familien. Der Hass zwischen den Clans war fürher im Hochland ein großes Thema und ich fragte mich, ob es je eine Liebe gab, die solchen Feindschaften getrotzt haben könnte ... und schon war in meiner Idee Payton geboren. Ein Mann, der mittenhinein in diese Zeit geboren ist und den Hass direkt miterlebt. Was würde er tun, träfe er auf seine Feindin? Hätte die Liebe eine Chance? Der Fluch kam erst später, als Sam nämlich beschlossen hatte, ein Mädchen von heute zu sein. Mit all den Problemen, die Teenies eben heute so haben.


Bist du selbst Schottland Fan und vielleicht auch schon mal in den Highlands gewesen?
Ja, ich war 2002 in Schottland. Ich habe dort ganz romantisch meine Flitterwochen verbracht und mit dem Wohnmobil das ganze Land bereist. Es war traumhaft und ich habe beinahe alle Schauplätze des Buchs besucht. Zum Beispiel stand ich (Payton und Sam nicht ganz unähnlich) mit meinem Mann im Sonnenuntergang auf der Turmspitze des Glenfinnan Monument und bin anschließend mit ihm zum Viadukt spaziert, wo wir im Flussbett auf einem Stein saßen, bis es dunkel geworden war. Ich wusste schon damals, das muss ich schreiben!


Wie bist du auf die Namen der Charaktere gekommen? Einfach so aus dem Bauch heraus oder gab es da einen Auslöser für?
Die Namen meiner Charaktere haben fast alle eine tiefere Bedeutung. Ich habe auf der The Curse Seite sogar eine extra Rubrik für die Bedeutung der Namen angelegt. So kann man schon durch den Namen viel über die einzelnen Personen erfahren. So heißt Nathaira zum Beispiel Schlange ...
Ich würde mich über Besucher freuen :)


Was hat dir an Payton am Besten gefallen? Und was an Sam?
Payton ist toll, ich mochte ihn von Anfang an, weil er so zerrissen ist, zwischen seiner aufkeimenden Liebe und seiner Verpflichtung seiner Familie gegenüber. Ein Mann, dem das Wort Ehre etwas bedeutet. Ich mag seine Gälischen Liebkosungen und seine Flüche :)
Sam ist mir sehr ähnlich, darum bin ich sehr stolz, auf die Entwicklung, die sie in den 3 Bänden macht. Sie ist eine ehrliche Haut, die für ihre Liebe kämpft und dabei über sich hinauswächst. Sie wird mir schrecklich fehlen.


Auch wenn ich die anderen beiden Teile der Reihe noch nicht kenne, könntest du dir vorstellen deine Bücher verfilmen zu lassen?
Viele Leser fragen mich das :) Manche haben sogar schon eine ganze Liste, für die Besetzung der Rollen! Ich selbst würde dazu nicht nein sagen, aber da müsste mir das Schicksal schon einen Sack voll Glück vor die Tür stellen, wenn es dazu jemals kommen sollte :)

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen, liebe Emily!

 

 
 




Die Liga der 17 - Unter Strom - Richard Paul Evans


Meine Wertung: 3/5 Palmen

Titel: Die Liga der 17 - Unter Strom
Originaltitel: Michael Vey: The Prisioner of Cell 25
Autor: Richard Paul Evans
Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2013
Seiten: 384
Preis: 14,99 €
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus) (hier kaufen)
ISBN: 978-3833902437

Über den Autor: Richard Paul Evans besuchte die Cottonwood High School in Salt Lake City. Nach seinem Studienabschluss 1984 mit einem Bachelor an der University of Utah arbeitete er bei einer Werbeagentur. Anfang der 1990er Jahre schrieb er für seine Tochter eine Weihnachtsgeschichte, für die er allerdings weder einen Verlag noch einen Literaturagenten fand. Er veröffentlichte 1993 die Geschichte als Buch unter dem Titel The Christmas Box im Selbstverlag und es wurde ein regionaler Bestseller.


Danke an den Baumhaus Verlag für dieses Rezensionsexemplar!



Der 14-jährige Michael fällt vor allem durch sein Tourette-Syndrom auf. Wegen seiner unkontrollierten Tics wird er immer wieder zum Mobbingopfer seiner Mitschüler. Was ihn jedoch wirklich einzigartig macht: Durch seinen Körper fließt Strom! Und als er eines Tages genug von den Schikanen hat, verpasst er einigen Leuten einen heftigen Stromschlag. Doch Michael ist nicht der Einzige, der über eine besondere Macht verfügt. Schon bald geraten sie alle ins Visier einer gefährlichen Akademie ...
Wie bereits erwähnt, danke ich dem Basti Lübbe (Baumhaus) Verlag für dieses Buch! Mein Interesse hatte der tolle Klappentext geweckt, also zögerte ich nicht lange und fing an zu lesen.

Worum geht´s?
Michael hat das Tourette-Syndrom. Dieses lässt ihn unabsichtlich blinzeln oder verschiedene Laute von sich geben, ohne, dass er es will. Dies macht ihn zum Außenseiter und Gespött bei seinen Mitschülern. Doch er trägt noch eine Fähigkeit in sich: Durch seinen Körper fließt Strom. Als er noch ein kleiner Junge war, konnte er seine Fähigkeit noch nicht kontrollieren und hatte Menschen verletzt. So musste die Familie umziehen. Doch es gibt noch jemanden, ein Mädchen, welches ebenfalls solche Fähigkeiten besitzt. Sie und Michael sind zwei der sogenannten "Elektrischen Kinder"  hinter welchen eine böse Organisation her ist. Ein übler Kampf beginnt...

Auszug aus dem Buch Seite 26
"Ich fühlte einen Zorn in mir hochsteigen, so mächtig, dass ich ihn nicht mehr kontrollieren konnte. Plötzlich durchbohrte ein schaftes, elektrisches Zischen die Luft, wie Eiswürfel, die auf eine heiße Herdplatte fallen. Ein Funke blitzte auf, und Jack und seine Jungs fielen laut schreiend nach hinten, wo sie wie Fische an Land zappelnd auf dem Rasen liegen blieben."

Dies ist der erste Teil einer Reihe. Im englischen gibt es bisher drei Bücher davon. 
Der Einstieg in das Buch war leider sehr zäh, denn es wurde nicht wirklich spannend. Es wurde zu Beginn viel aus Michaels Alltag an der Schule erzählt und gleich fielen mir die doch sehr kurz gehaltenen Kapitel auf. Jedoch bekam man so einen guten Einblick in Michaels Leben und ich konnte mir sehr gut vorstellen, was er teilweise durchmachen musste. 
Michael hatte keinen Vater, der bei ihm war, sondern lebte nur bei seiner Mutter. Es wurde erklärt, weshalb dies so war.  Nach einigen mehreren Kapiteln wurde es dann spannend. Denn die Orangisation schritt ein, welche hinter diesen besonderen Kindern her war. Schnell wurde es spannend und viele Actionelemente flossen ein. 
Es wurde aus der Sicht von Michael erzählt, jedoch war die Sprache hier sehr kindlich. Es war mir stellenweise leider zu einfach. 
Was sehr gut dargestellt wurde, war das Thema Mobbing an der Schule. Hier merkte man deutlich, wie sehr der Protagonist litt. Leider ist es heute auf Grund von Syndromen oder irgendwelchem Fehlverhalten dennoch stark an Schulen ausgeprägt. 
Das Cover des Buches wurde in mehreren schönen Blautönen gestaltet. Ich mochte es und es passt wunderbar in mein Regal.

Die Charaktere gefielen mir alle ganz gut. Neben Michael, welchem man seine Ängste und seine Wut deutlich anmerkte und teilweise auch vestehen konnte, dass er gegen seine ihn hänselnden Mitschüler vorging, gab es da noch Taylor. Sie war ein Mädchen, was ebenfalls außergewöhnliche Kräfte hatte und durch die Strom fährt. Doch sie kann das Gehirn manipulieren und somit vorangegangene Ereignisse einfach so auslöschen. Auch sie ist ein Kinder der 17 und konnte mich mit ihrer Art begeistern. 
Dann gab es da noch Austin, der beste Freund und Schulkamerad von Michael. Auch er ist ein Außenseiter was Michael und ihn stark zusammenschweißt. Austin war immer für ihn da und äußerst intelligent.


Dies war ein spannender Auftakt einer neuen Reihe. Die Idee an der Story gefiel mir von Anfang an und obwohl ich noch einige Schwächen in der Geschichte entdeckte, konnte sie mich unterhalten und ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Es bekommt die folgende Wertung:


- Cover. 4/5
- Story: 4/5
- Schreibstil: 3/5
- Emotionen: 3/5
- Charaktere: 4/5


Diese Rezension finden Sie auch bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de , sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de!

Engelsfeuer - Die Dämonenfängerin 4 - Jana Oliver


Meine Wertung: 4/5 Palmen

Titel: Engelsfeuer - Riley Blackthorne - Die Dämonenfängerin
Originaltitel: Foretold - A Demon Trappers Novel
Autorin: Jana Oliver
Erscheinungsdatum:18. Oktober 2013
Seiten: 544
Preis: 16,99 €
Verlag: FJB (hier kaufen)
ISBN: 978-3841421593

Über die Autorin: Jana Oliver, geboren und aufgewachsen in Iowa, ist eine preisgekrönte Autorin.
Sie ist am glu¨cklichsten, wenn sie haarsträubende Legenden recherchiert, auf alten Friedhöfen umherwandert und neue Geschichten erträumt. Sie glaubt wirklich, dass sie den besten Job der Welt hat. 



Vielen Dank an FJB Für dieses Rezensionsexemplar!

Inzwischen wird in Atlanta deutlich, dass der Himmel eine Schlacht gewonnen haben mag, aber nicht den Krieg. Riley und Beck steht eine stürmische Zukunft bevor. Sartael, ehemalige rechte Hand Luzifers, erweist sich als widerstandsfähiger, als gedacht. Er hat Atlanta fest im Griff und plant einen brutalen Krieg gegen den Fürsten der Hölle. Während die Sekunden bis zum finalen Kampf verrinnen, liegt es an Riley und dem Mann, den sie liebt, ihren alten Feind endgültig zu besiegen oder alles zu verlieren, wofür sie gekämpft haben. 

Endlich war er da, der langersehnte letzte Band der Reihe um Riley Blackthorne. Als mir FJB dieses Buch dann schickte, wartete ich nicht lange und fing an zu lesen. Es ist zu bemerken, dass dies der 4. Band der Reihe ist und somit der Abschluss!

Worum geht´s?
Riley soll mit Denver zu seiner Mutter fahren, denn diese liegt im Sterben und Denver muss sich damit abfinden. Doch dann wird er entführt und Riley macht sich auf die Suche nach ihm. Währenddessen geht es auch in der Stadt mächtig rund. Sartael will Krieg! Alles scheint verloren zu sein. Doch gibt es noch Hoffnung? Hat Riley umsonst gekämpft? Wie wird der letzte Kampf ausgehen?

Auszug aus dem Buch Seite 371
"Mit lautem Gebrüll stürzte sich der Dämon erneut auf sie. Dieses Mal gelang es ihr, genau das zu tun, was Ori ihr beigebracht hatte. In letzer Minute beiseitezutreten und den Dämon direkt in der Brust zu erwischen."

Der Anfang des Buches war relativ ruhig. Es ging nicht gleich rasant zur Sache, sondern es wurde viel mehr auf das normale Leben rund um Denver und Riley berichtet. So auch, dass sie zu seiner im Sterben liegenden Mutter fuhren. Das zog sich schon einige Kapitel hinaus, doch es wurde nicht langweilig. Richtig Spannung kam auf, als es dann um Atlanta ging und erzählt wurde, dass ein Krieg bevorstehen soll. Ab da an konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und hatte es in einem Rutsch verschlungen. 
Erzählt wurde hier nicht wie in den anderen Büchern vom jeweiligen Charakter aus, sondern immer nur wenn Gedankengänge eintraten, wurde aus der "Ich" Perspektive geschrieben. Das fand ich zur Abwechslung einfach recht positiv. So konnte man einen guten Überblick auf die gesamte Story behalten. 
Der Schreibstil von Jana Oliver war wieder sehr flüssig und leicht und konnte mich so sehr fesseln, dass ich das Buch schnell ausgelesen hatte.
Das Einzige, was mich doch ziemlich störte, und weshalb ich nun eine Palme abziehen muss, war die furchtbar schnulzige Liebesgeschichte zwischen Riley und Denver. Die Beschreibungen von "ewiger" Liebe waren eindeutig zuviel. Ein bisschen weniger davon hätte es auch getan. 
Das Ende des Buches ließ mich zufrieden zurück. Alle offenen Fragen wurden geklärt, doch ich muss sagen, ich werde diese Reihe irgendwo vermissen, denn jeden dieser Charaktere hatte ich im Laufe der Zeit ins Herz geschlossen.
Auf dem wunderschönen Cover, sieht man wieder Riley mit der Weihwasserkugel und ich muss hier ein Lob für die Gestaltung aller vier deutschen wunderschönen Buchcover der Riley Serie aussprechen. 

Zu den Charakteren muss ich denke nicht viel sagen, denn wer die anderen Bücher kennt, der weiß, welch wunderbare Protagonisten hier mitspielten. Ich lachte mit ihnen, ich litt mit ihnen doch hier in diesem Band musste ich mich von ihnen verabschieden. Aber anzumerken ist, dass Riley in diesem Buch endlich zu ihren Gefühlen fand und alles für den Menschen tat, den sie am meisten liebte.


 
Nicht nur dieser Band, sondern die ganze Reihe ist eine der besten Serien, die ich je gelesen hatte. Alle Bücher steckten voller Spannung, man konnte lachen, man konnte weinen und nun werde ich sie auf eine Art und Weise vermissen. Dieser Abschlussband gab alles, was man wissen wollte und ließ mich zufrieden zurück!



- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Schreibstil: 5/5
- Emotionen: 3/5
- Charaktere: 5/5 


Diese Rezension finden Sie auch bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de!



Lesung mit Gabriella Engelmann, Antje Szillat und Janne Mommsen am 10.11.2013


Einen mega Spaß hatte ich auch gestern, den 10.11.2013, als ich mit der lieben Vanessa in Sarstedt bei Koxinel war und wir bei der Lesung von Gabriella, Antje und Janne dabei sein durften. Hier findet ihr einige schöne Fotos, einen kleinen Bericht und (falls es funktioniert) eine perfekte Gesangseinlage der Autoren! Ich danke Euch nochmal für den wunderbaren Abend!

 ...Gabriella Engelmann laß aus ihrem Roman "Inselsommer"...
 ...Janne Mommsen ließ uns lachen bei seinem Roman "Omas Erdbeerparadies"...und Antje Szillat bescherte uns wunderschöne Momente mit ihrem Roman "Die Tiefen deines Herzens", bei welchem uns alle drei Autoren ihre Gesangskünste bewiesen, die wir zum Schluss in einer kleinen, lustigen Runde auch nochmal zu hören bekamen....--> man bemerke, dass der Text in Antjes Buch "Die Tiefen deines Herzens" zu finden ist...


video


 ...Antje Szillat, meine Wenigkeit, Gabriella Engelmann und Janne Mommsen...
 ...Janne Mommsen, Gabriella Engelmann, Antje Szillat und die nette Besitzerin des Koxinel...
 ...eine geümtliche Runde zum Schluss...
 ...viele liebe neue Leute habe ich kennengelernt und lieb gewonnen...hier seht ihr Vanessa, Ilka, Sandra und mich...



Cold Fury - T. M. Goeglein


Meine Wertung: 4/5 Palmen

Titel: Cold Fury
Originaltitel: Cold Fury
Autor: T. M. Goeglein
Erscheinungsdatum: 02. September 2013
Seiten: 368
Preis: 13,99 €
Verlag: Heyne fliegt (hier kaufen)
ISBN: 978-3453267695

Über den Autor: T.M. Goeglein war schon Drehbuchautor, Journalist und arbeitete in der Werbung, ehe er mit COLD FURY sein erstes Jugendbuch veröffentlichte. Mit seiner Frau und seinen beiden Kindern lebt er in Chicago. 


Vielen Dank an HEYNE fliegt für das Rezensionsexemplar!

Sara Jane Rispoli freut sich auf ihren sechzehnten Geburtstag. Und ein Date hat sie auch schon, mit dem unwiderstehlichen Max. Doch dann verläuft der große Tag etwas anders als geplant: Ihre Eltern und ihr kleiner Bruder verschwinden. Und sie selbst wird von einem maskierten Mann angegriffen. Jede andere würde vor lauter Angst jetzt den Kopf verlieren – nicht so Sara Jane. Denn sie ist alles andere als normal: Mit sechs bekam sie Boxunterricht, mit sechzehn hat sie eine Knarre und eine beträchtliche Menge Bargeld in der Handtasche. Sara Jane kommt aus einer italienischstämmigen Familie, in der der Großvater Enzo ehrfurchtsvoll mit »Boss« angeredet und in der so manches Geschäft in ihrer Chicagoer Konditorei hinter verschlossenen Türen gemacht wird. Sie weiß, dass die Polizei ihr nicht helfen kann. Und auch sonst niemand, denn auf der Suche nach ihren Eltern stößt sie auf einige dunkle Geheimnisse. Doch Sara Jane gibt nicht auf: Sie wird ihre Familie wiederfinden …

Vielen Dank nochmal an Heyne für dieses spannende Buch!

Worum geht´s?
Als Sara Jane eines Abends nach Hause kommt, findet sie ihre Wohnung verwüstet und leer vor. Ihre Eltern sind spurlos verschwunden und auch ihr Bruder ist weg. Dann wird sie plötzlich angegriffen und es ist nichts mehr so, wie es mal war. Nur was und wer steckt dahinter? Zum Glück ist Sara Jane eine gute Boxerin und war gewissen Gegner nicht hilflos ausgeliefert. Doch was hat das alles auf sich? Als sie dann ein geheimnisvolles Notizbuch findet, beschließt sie tiefer in die Familienvergangenheit einzudringen und stößt dabei auf erschreckende Wahrheiten.

Auszug aus dem Buch Seite 16
"Ich bin nicht schüchtern, ich bin still. Und ich bin kein Mauerblümchen, ich bin eine Beobachterin."

Der Einstieg in das Buch zog sich für mich. Es wurde und wurde nicht spannend, denn am Anfang wurde sehr viel über Sara Janes Leben erzählt. Doch dies hatte auch etwas Positives, denn so erfuhr man schon gleich zu Beginn eine Menge über die Protagonistin, ihr Leben und ihre Familie und Beziehungen. Der flüssige und lockere Schreibstil erinnerte an eine Art Tagebuch und Sara erzählte aus ihrer Sicht. 
Als dann einige Kapitel vorüber waren und die eigentliche Story begann, wurde es zunehmend spannend. Die Autorin brachte viele Action- und Kampfelemente mit in die Geschichte ein und ich konnte das Buch dann wirklich nicht mehr aus der Hand legen. 
Das Cover des Buches wirkte für mich wie in einem Film, zumindest beim ersten Hinsehen. Die Person vorn kam mir irgendwie bekannt vor, es zeigt vermutlich Sara und als ich dann den Klappentext gelesen hatte, musste ich das Buch einfach lesen.  

Über Sara erfuhr man wie erwähnt sehr viel. Das machte den Charakter interessant und es war einfacher sich in sie hineinzuversetzen. Man merkte schnell, dass sie viel Mut hatte, Stärke und Persönlichkeit. Und das machte sie äußerst sympathisch. 
Natürlich gab es auch die ein oder anderen interessanten Nebencharaktere, doch über diese erfuhr man noch nicht sehr viel. Hier lässt sich also auf die Folgebände hoffen. 


Ein interessantes Buch mit etwas lahmen Anfang. Doch es blieben viele offene Fragen und ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil.

- Cover: 4/5
- Story: 4/5
- Schreibstil: 4/5
- Emotionen: 4/5
- Charaktere: 5/5


Diese Rezension finden Sie auch bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de und bei http://goodreads.com, sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de!