Auslosung







Auf Grund des englischen Buches, was ich verlose haben sich nur sehr wenige Leute getraut bei diesem Gewinnspiel mitzumachen! Mein Mann hat ausgelost und der Gewinner heißt:






Alisia
                                                                                                               






Bitte melde dich bis zum 02.05.2013 unter sharonsblog@yahoo.de und teile mir deine Anschrift mit!

Flammen über Arcadion - Bernd Perplies







Inhalt:
Nach dem Großen Krieg sind weite Teile der Welt verwüstet. Angst und Aberglaube beherrschen die Menschen. Die sechzehnjährige Carya lebt mit ihren Eltern in Arcadion, den Ruinen des einstigen Rom. Eines Tages muss sie mit ansehen, wie ein junger Mann von den Schwarzen Templern festgenommen wird. Er soll von der Inquisition gefoltert werden. Voller Wut schießt Carya auf zwei der Inquisitoren und ist fortan auf der Flucht. Ihre einzige Hoffnung ist der junge Templersoldat Jonan, der sein Leben aufs Spiel setzt, um Carya zu retten.


Meine Meinung:
Da mich der Klappentext und auch das Cover sehr angesprochen hatten und ich unbedingt mal etwas von Bernd Perplies lesen wollte, entschied ich mich für dieses wunderbare Buch. Ein grandioses Meisterwerk!

Arcadion, regiert von Lux Dei ist für die Menschen nach dem Sternenfall ein kleines Paradies. Drum herum ist alles nur noch Schutt und Asche. Dort leben die Menschen und fühlen sich behütet und beschützt.  Auch die sechzehnjährige Carya lebt dort, welche der Templerjugend angehört. Doch Arcadion wird von den Invitros bedroht. Als Carya eines Tages auf Jonan, einem schwarzen Templer und Mitglied der Elitegarde von Arcadion trifft, wird ihr plötzlich ganz anders. Auch ihre beste Freundin Rajael scheint ein Geheimnis zu umgeben. Welches Spiel treibt sie mit Carya? Und was hat es mit Rajaels neuem Freund, Tobyn auf sich, welcher ein Invitro ist, künstlich entstanden aus einem Reagenzglas? Ein interessantes Abenteuer beginnt.

Das Buch ist in einem anspruchsvollen Schreibstil geschrieben worden. Das fiel mir sofort auf, als ich die ersten Seiten gelesen hatte. Somit fiel es mir auch anfangs etwas schwer, in die Geschichte einzutauchen. Man musste wirklich immer ganz genau lesen und dabei bleiben, damit man nicht gleich am Anfang den Faden verlor. Als ich dann einige Kapitel gelesen hatte, war ich mittendrin in der Geschichte und das Buch begann von Seite zu Seite spannender zu werden. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die atemberaubende Kulisse und das mystische Drumherum, was der Autor hier drin geschaffen hatte, faszinierte mich immer wieder aufs Neue. 
Das Buch wird aus der Sicht von Carya sowie auch von Jonan erzählt und als die Geschichte aber dann ab der Mitte richtig ins Rollen kam, Action im Spiel war und es rund um Carya kein Halten mehr gab, wusste ich, dieses Buch ist genau das Richtige für mich. Jedoch nichts für den zartbeseiteten Leser!
Natürlich gab es in dem Buch auch ein Rätsel für mich, welches hoffentlich in den nächsten Bänden aufgeklärt wird.

Die Charaktere des Buches fand ich sehr positiv und bildlich gut dargestellt. Carya war hübsch, und gewann im Laufe der Geschichte an Selbstbewusstein und Mut dazu.
Jonan war sehr interessant, auch wenn er anfangs als eher der "Bösewicht" in der Geschichte dargestellt wurde. Er wirkte auf mich klug und intelligent und die Sympathie zu ihm hielt das ganze Buch an, wie ich fand. Wen ich aber auch nicht vergessen möchte, ist Pittlit, ein kleiner Junge, der zwar nur als Nebencharakter aufgeführt wurde, aber der Geschichte eine große Bedeutung verlieh. Er war mutig und hatte viel Selbstbewusstsein im Gepäck. Lasst euch überraschen!

Da mir dieses Buch sehr gefiel, trotz anfänglicher Schwierigkeiten, bekommt es von mir



Palmen! Der zweite Teil folgt gleich als Nächstes!



Egmont Lyx Verlag
528 Seiten
19,99 €
ISBN:  978-3802586378


Diese Rezension finden Sie auch auf http://buecher.de und bei http://thalia.de


Meeresrauschen - Patricia Schröder








Vielen Dank an den Coppenrath Verlag für dieses Rezensionexemplar!


Inhalt:
Gordy war das größte Geschenk und zugleich der schlimmste überhaupt vorstellbare Schmerz. Und plötzlich war mir klar, dass ich zuerst ihn loslassen musste. 
Als Gordian von seiner Reise in den Atlantik zurückkehrt, bleiben Elodie und ihm kaum Zeit, ihre Liebe zu genießen. Kyan sinnt auf Rache: für Elliots Tod und für seine Schmach, die er im Kampf mit Gordian erlitten hat. Cyril offenbart Elodie einen Teil seines Geheimnisses und kämpft um ihre Zuneigung, und ein Wiedersehen mit Javen Spinx offenbart neue Überraschungen. Die Unruhe in Rubys Clique und die schwelende Feindschaft unter den Meeresbewohnern lässt die Stimmung endgültig umschlagen, und inmitten der katastrophalen Ereignisse ist plötzlich Gordian verschwunden. Doch als Elodie sich blindlings ins Meer stürzt, um ihn zu retten, muss sie sich unversehens dem wahren Ausmaß ihrer Bestimmung stellen. Hals über Kopf und ohne auf ihr Herz zu hören, flieht Elodie von der Insel und vor sich selbst, um Guernsey, um Gordian zu vergessen. Doch längst steht mehr auf dem Spiel als ihre Liebe zu Gordy, und Elodie muss erkennen, dass sie ihrer Bestimmung nicht entgehen kann. Aber welchen Preis ist sie bereit, dafür zu zahlen?

Meine Meinung:
Da ich schon von Teil 1 der Meeressaga so angetan war, konnte ich es kaum abwarten, bis endlich Teil 2 erscheint. Und da ich diesen dann vom Verlag gestellt bekam, dauerte es auch nicht lange und ich konnte wieder direkt in die Geschichte eintauchen.

Dieser zweite Teil der Trilogie knüpft gleich an den ersten Teil an und so geht es sofort weiter mit Elodie und Gordy. Zwischen Streit, Diskussionen und deren Gefühlschaos, entdeckt Elodie nun auch ein lang behütetes Familiengeheimnis und ist erwachsener geworden. Ebenso stehen Elodie sowie auch Gordy neue Herausforderungen bevor. Auch der Delfinnix Kyan wünscht Rache. Wird ihre Liebe eine Chance haben?

Gleich zu Beginn des Buches wird der Leser nur so mit Gefühlen und Liebelei zugeworfen. Die ersten Seiten befassen sich eigentlich nur mit Gordy und Elodie. Dies wurde von der Autorin ganz klar und deutlich beschrieben. Man erlebte Diskussionen und Streit, tiefe Einblicke in deren Gefühle und eigentlich drehte sich in Elodies Leben alles nur noch um ihren Gordy. Da ich selber nicht so der Fan von Büchern mit viel Romantik bin, sondern diese lieber nur am Rande mag, hat mich das doch schon nach einer Weile etwas gestört. Ich hätte es schöner gefunden, wenn diese nicht so dick aufgetragen worden wäre, sondern etwas im Hintergrund gespielt hätte. 
Trotzallem habe ich gut in die Geschichte hinein gefunden und fand auch den zweiten Teil wieder sehr spannend. Besonders, als es dann um Kyan ging, wollte ich immer unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die Autorin schaffte es wieder einmal mich mit ihren Dialogen und tiefgründigen Beschreibungen zu fesseln. 
Das Buch wurde aus zwei Sichten erzählt. In der einen dreht sich alles um Elodie und in der zweiten Sichtweise wird nur auf Kyans Taten eingegangen. So konnte man nicht durcheinander kommen und immer gut den Überblick der Geschehnisse bei behalten.
Was ich ebenso sehr positiv fand, war die Kulisse der Kanalinsel, die die Autorin wieder wunderschön bildlich darstellte. Ich konnte mir somit mein eigenes schönes Bild davon machen.

Die Charaktere dieses Buches sind natürlich wieder Elodie und Gordy, sowie auch Kyan, welcher mir sehr schnell sympathisch wurde. Seine Art und Weise und sein Wesen selbst konnten mich, auch wenn er eine Bedrohung für Elodie wurde, sehr überzeugen.
Auch Gordy und Elodie sind erwachsen geworden. Aus dem einst kleinem scheuem und trauerndem Mädchen ist eine schöne erwachsene Frau geworden. Sie zeigte Selbstbewusstsein, Kraft und Mut, selbst wenn mich ihre Gefühlsduseleien zwischendurch ziemlich störten.

Da mir das Buch im Gesamtpaket sehr gut gefiel, und ich vorallem auch wieder sehr positiv überrascht war, als ich das schöne glitzerne Cover sah, gebe ich dem Buch

 Palmen!




Coppenrath Verlag (hier kaufen)
448 Seiten
16,95 €
ISBN 978-3649603207


Diese Rezension finden Sie auch auf http://buecher.de und bei http://thalia.de


Gewinnspiel zum Welttag des Buches




"Blogger schenken Lesefreude"



Die Geschichte des Buches



Aus aktuellem Anlass, verlose ich natürlich auch ein Buch:


Dies ist die englische Ausgabe zu "Die Seelen der Nacht" von Deborah Harkness!


Was müsst ihr tun?

1. Leser auf meinem Blog sein/werden (Anonyme Leser bitte in den Einstellungen die Sichtbarkeit einstellen - so, dass ich sehen kann, dass ihr Leser bei mir seid)

2. Dieses Gewinnspiel teilen (Facebook, Twitter usw.)
3. Einen Kommentar unter diesem Post verfassen, warum ihr dieses Buch gewinnen wollt

und schon hüpft ihr in den Lostopf! Mein Mann wird am Dienstag, den 30.4.2013 um 12 Uhr auslosen, wer das Buch gewinnt. Der Gewinner wird dann hier auf meinem Blog bekannt gegeben. Dieser möchte sich dann bitte bis zum 2.5.2013 bei mir per Email melden und mir die Anschrift mitteilen, damit ich das Buch versenden kann. Die Emailadresse lautet: sharonsblog@yahoo.de



Und nun euch allen:


Necare Band 1: Verlockung - Juliane Maibach



Ein ganz liebes Dankeschön geht hier an die Autorin selber, die mir das Buch zur Rezension zur Verfügung stellte! Im Anschluss meiner Rezension, findet ihr auch noch ein kurzes Interview mit Juliane Maibach, welches ich freundlicherweise mit ihr führen durfte!



Inhalt:
Normalerweise flippt Gabriela nicht gleich wegen eines hübschen Kerls aus, doch Night ist anders. Er ist nicht nur äußerst attraktiv, er raubt ihr den Atem, die Sinne, den Verstand. Leider scheint er unerreichbar und das bleibt nicht ihr einziges Problem, als sie nach Necare, die Welt der Hexen reist. Sie ist an einem Eliteinternat aufgenommen worden, wo sie von nun an leben wird. Doch nicht nur, dass sie als einzige über keine Zauberkräfte verfügt, bald geschehen auch merkwürdige Dinge; Dämonen bedrohen die Welt. Gabriela lernt schnell, dass ihr neues Leben viel gefährlicher ist, als sie es sich je vorgestellt hat. Überall lauern finstere Geheimnisse, die sich auch um sie selbst ranken.

Meine Meinung: 
Durch Zufall bin ich beim Stöbern im Internet, auf dieses wunderbare Buch gestoßen und hatte großes Glück, dass mir die Autorin selbst dann das Buch zur Verfügung stellte.

Gabriela ist dazu bestimmt, eine Hexe zu sein und nach "Necare" zu gehen, wo auch ihr Vater lebt, welcher ebenfalls ein Hexer ist. Zunächst ist Gabriela verwirrt, doch tritt sie die Reise an. Auf der Schule, an der sie die Magie lernen soll, lernt sie neue Freunde kennen und auch den geheimnisvollen Night, welcher es Gabriela angetan hat. Doch in "Necare" lauern auch viele Gefahren und große Aufgaben müssen bewältigt werden. Wie wird Gabriela mit all dem feritg werden? Wird sie es schaffen eine mächtige Hexe zu werden?

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, da der Schreibstil einfach und flüssig gehalten wurde. Nach schon wenigen Seiten befand ich mich tief drin in der Geschichte um Gabriela. Als es dann richtig spannend war, und Gabriela von einigen Mitschülern und Freunden immer beschützt werden musste, da sie die Magie einfach noch nicht beherrschte, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Für ein Erstlingswerk einfach ein super Einstieg.
Was ich auch wirklich toll und auch spannend fand, waren die verschiedenen Unterrichtsfächer an der Schule, die dem Leser hier nochmal näher gebracht wurden. Ein Fach nennt sich hier z. B. "Dämonologie". 
Dennoch gab es auch einige Schwachstellen, die mir in dem Buch aufgefallen sind. Zum einen erinnerte mich die Geschichte besonders am Anfang stark an die Welt um Harry Potter und zum anderen waren Gabrielas Worte, in welchen sie Night beschrieb, in den sie sich verliebte einfach zu sehr hervorgehoben. Es wurde einige Seiten einfach nur von Night geschwärmt, wie toll er doch sei. Das fand ich einfach ein wenig zu dick aufgetragen.

Die Charaktere selber gefielen mir sehr gut. Ich konnte mich gut in Gabriela hineinversetzen. Teilweise tat sie mir auch sehr Leid, da ihr viele schreckliche Dinge am eigenen Leib widerfahren sind, so auch Mobbing von Schülern an ihrer Schule vor "Necare". Erst, als sie sich dann etwas an der neuen Schule eingelebt hatte, bekam sie mehr Vertrauen in sich selbst und entwickelte natürlich auch zu Night, eine besondere Beziehung, aus welcher nach und nach mehr wurde. Night wirkte immer freundlich, zuvorkommend und ehrlich. Auch ihn mochte ich sehr schnell. 
Natürlich kommen in der Geschichte auch noch einige andere Charaktere vor, die aber in dem Buch nicht hervorgehoben wurden und der Leser recht wenig über sie erfuhr. Das fand ich aber nicht schlimm, denn es soll ja noch eine Fortsetzung geben.

Mein Gesamteindruck des Buches war super, daher bekommt es von mir


Palmen!








Verlag weiß ich leider nicht
374 Seiten
9,99 €
ISBN:  978-1482094862


Diese Rezension finden Sie auch auf http://buecher.de und bei http://thalia.de

Interview mit Juliane Maibach

1. Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Mir hat es schon immer sehr viel Spaß gebracht, meine eigenen Ideen und Geschichten zu erfinden. Als uns in der Grundschule eine Autorin besuchte, um ihr Buch vorzustellen, war ich so begeistert von ihr, dass ich unbedingt selbst Schriftstellerin werden wollte. Von da an habe ich selbst kleinere Bücher, damals noch mit Buntstiften geschrieben und meine eigenen Cover gemalt. 


2. Woher hattest du die Idee zu "Necare"?
Die Idee hatte ich recht plötzlich vor über zehn Jahren. Ich habe damals mit den ersten Bänden begonnen, doch musste irgendwann alles verwerfen, weil neue Ideen kamen und nichts mehr zusammenpassen wollte. Vor etwa einem Jahr habe ich mich nochmals an die Geschichte gesetzt. Ich hatte im Prinzip bereits alles im Kopf und musste es „nur noch“ aufschreiben. Eigentlich wollte ich das Buch nur für mich schreiben, doch mein Freund hat mich schließlich davon überzeugt es doch mit einer Veröffentlichung zu versuchen, wofür ich ihm wirklich dankbar bin. Alleine hätte ich mich wohl nie getraut.

3. Wer ist die hübsche Person, vorn auf dem Cover des Buches?

Das ist eine gute Frage :D Um die erste Vermutung gleich einmal auszuräumen, ich bin es leider nicht. Um ehrlich zu sein, kenne ich die Frau nicht. Ich hatte eine recht klare Vorstellung wie das Cover aussehen sollte und bin dabei auf das Bild gestoßen, das mir sehr passend erschien. Ich habe die Lizenz erworben und seither ziert es das Buch.

4. Wieviel Zeit verbringst du so in der Woche mit dem Schreiben an einem Buch?
Als ich ausschließlich für mich geschrieben habe, schwankten die Zeiten sehr. Ab und zu hatte ich mehr Lust zum Schreiben, dann wieder längere Zeit nicht. Doch seit ich wusste, dass das Buch veröffentlicht werden soll, versuche ich jeden Tag für mindestens zwei bis drei Stunden an der Geschichte zu arbeiten. Darum geht es mit den Veröffentlichungen der einzelnen Teile auch gut voran. 

5. Welche Bücher liest du selber gern und gibt es einen Lieblingsautor?
Ich selbst lese gerne historische Romane, Thriller oder auch Horrorbücher. Zu meinen Lieblingsautoren gehört Petra Durst-Benning, Astrid Fritz und Richard Laymon, auch wenn er teilweise eine recht herbe Ausdrucksweise benutzt.

Ich möchte mich zum Schluss recht herzlich bei Mellee-Sharon, bedanken. Es hat mir großen Spaß gemacht deine Fragen zu beantworten und freue mich, dass du mir dieses Angebot gemacht hast. Vielen Dank dafür! 





Finding Sky Die Macht der Seelen - Joss Stirling



Inhalt:
Zed Benedict umgibt ein Geheimnis. Mit seiner Arroganz, seiner Unnahbarkeit, seinem Zorn schüchtert er alle ein: Lehrer, Mitschüler. Auch Sky, die sich, allerdings heimlich, stark zu dem unverschämt gut aussehenden Jungen hingezogen fühlt. Doch dann hört sie plötzlich seine Stimme in ihrem Kopf ... und er versteht ihre gedachte Antwort! Als Zed daraufhin behauptet, Sky sei sein Seelenspiegel, sein ideales Gegenstück und ein Savant wie er, ein Mensch mit einer übernatürlichen Gabe, glaubt Sky ihm kein Wort. Und will ihm nicht glauben – denn tief in ihr drinnen rührt sich eine Fähigkeit, vor der sie eine Höllenangst hat ...




Meine Meinung:  

Da ich von diesem Buch nur Gutes gehört hatte, habe ich es mir zugelegt und hatte auch große Erwartungen daran!
 

Sky lebt bei ihren Adoptiveltern und zieht mit ihnen nach Colorado. Dort kommt sie schon bald auf eine neue Schule und lernt Zed Benedict kennen, welcher ihr mitteilt, dass sie seelenverwand sind und sie zu den sogenannten "Savants" gehört und Sky eine außergewöhnliche Gabe in sich trägt! Zed weiß, was Sky denkt und tut und Sky hört Zeds Stimme in ihrem Kopf! Doch sie schwebt in höchster Gefahr! Ebenso soll geklärt werden, woher Sky tatsächlich stammt!

Der Klappentext und das Cover des Buches gefielen mir ganz gut doch als ich begann zu lesen, merkte ich ganz schnell, dass sich der Einstieg ganz schön in die Länge zog! So wird erst viel von Sky und aus ihrem Leben erzählt, was ich noch recht interessant fand! Doch ich wartete Seite für Seite auf den ultimativen "Spannungskick"- vergebens! Dann tauchte irgendwann Zed auf und ich fühlte mich, als sei ich in einem schlechten Teenie Film gelandet! Das ewige Geschwafel und Geschnulze übernahm das komplette Buch und ich entschloss mich es auf Seite 236 abzubrechen! Es war einfach nicht mehr auszuhalten! Klar hätte ich gern noch gewusst, in welcher Gefahr Sky schwebt oder mehr über ihre Gabe und ihr Dasein als "Savant" gewusst, aber bitte nicht unter solch einem Geschnulze! Die Spannung in diesem Buch war nur noch wenig bis gar nicht vorhanden und es zog sich einfach nur noch vor sich hin!
 

Die Charaktere konnten mich leider auch nicht überzeugen! Klar war Sky anfangs ganz interessant, weil man mehr über sie wissen wollte und vorallem über ihre Vergangenheit aber zu Zed kann ich einfach nur sagen: Schrecklich! Was für ein Kerl will dieser sein? Sein ehlendes Geschwafel und Dasein langweilte mich von Anfang an! Was wirklich Positives kann ich hierzu leider nicht sagen!
 

Eigentlich hatte ich auch vor Band 2 zu lesen, da jedes Buch in sich abgeschlossen ist und in jedem Teil neue Charaktere vorkommen! Aber nach diesem Buch werde ich mit Sicherheit keinen weiteren Band dazu in die Hand nehmen! Ich denke, das Buch ist eher etwas für jüngere Mädchen, die auf kitschige Liebeleien in der Pubertät stehen, jedoch nichts für ältere Jugendliche und Erwachsene und somit auch nichts für mich! Schade!










Deutscher Taschenbuch Verlag
464 Seiten
16,95 €
ISBN 978-3423760478






Diese Rezension finden Sie auch bei http://buecher.de und http://thalia.de


Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten - Kerstin Gier







Inhalt:
Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!

Meine Meinung:
An dieser Stelle danke ich meinem wundervollen Mann, der mir mit dieser Bücherreihe eine sehr große Freude machte und will auch gleich loslegen, den ersten Band für euch zu rezensieren!
 

Gwendoly wird oft schwindelig und komisch im Magen, denn sie hat das Zeitreise Gen in sich, was nur sehr wenige Menschen haben und verschwindet ab und zu ganz einfach in eine andere Zeit, in die Vergangenheit! Natürlich glaubt ihr aus der Familie niemand und nur ihre beste Freundin Leslie hält zu ihr, denn ihre Cousine Charlotte sei dazu bestimmt, eine Zeitreisende zu sein und wird auf alles vorbereitet, was deren Zeitsprünge angehen soll!
Als es bei Gwendolyn jedoch immer schlimmer und schlimmer wird, beschliesst sie ihrer Mutter die Wahrheit zu sagen und lernt kurz darauf einen weiteren Zeitreisenden kennen, Gideon! Jedem Zeitreisenden ist ein Edelstein zugeordnet und für jede Zeitreise muss natürlich auch dementsprechende Kleidung und ein angepasstes Verhalten her! Gar nicht so einfach für Gwendolyn!
Zusammen mit Gideon steht ihr nun eine große Aufgabe in der Vergangenheit bevor, denn sie ist die Letzte der 12! Sie ist der Rubin! Nur was müssen Gideon und Gwendolyn herausfinden und welches Spiel treiben Lucy und Paul?
 

Ich bin gleich zu Beginn schon tief in die Geschichte eingetaucht, da das Buch in einem sehr einfachen und flüssigen, jugendlichen Schreibstil verfasst wurde! Die Atmosphäre dieses Buches konnte mich gleich in seinen Bann ziehen, da Kerstin Gier die Charaktere und deren Umgebungen einfach nur sehr schön bildlich darstellte! Den Film zu diesem Buch habe ich erst nach dem Lesen dieses Buches gesehen und somit konnte ich mir mein eigenes Bild vor Augen machen! Bei Gwendolyns Zeitsprüngen stellte ich mir z.B. immer vor, wie sie durch ein großes Loch geschleudert wurde und hinein in die andere Zeit fiel! Auch das Leben der Montroses untereinander stellte ich mir teilweise wie im Jahr 1800 vor! Sehr spannend und aufregend mit einem Hauch von Magie!
All diese bildliche Darstellung der Orte und Personen verdienen hier einen ganz großen Pluspunkt!
 

Die Charaktere waren mir sofort sympathisch! So konnte ich mir Gwendolyn und ihr Handeln sowie auch ihre anfangs für mich versnopte Mutter sehr gut vorstellen! Alle in Gwendolyns Familie stellten Charlotte als etwas Besonderes dar, als DIE Zeitreisende und somit wurde auch Charlotte in der Geschichte sehr hervorgehoben und kam mir immer vor, als wolle sie etwas Besseres sein! Das konnte die Autorin hier auch sehr gut beschreiben und im Leser hervorrufen!
Gwendolyn selber kam stark und überzeugend rüber, hatte jedoch anfangs ihre Ängste, da sie dachte, sie sei unnormal doch ihre beste Freundin Leslie stand ihr überall mit Rat und Tat zur Seite!
Über Gideon erfuhr man erst zum Ende der Geschichte mehr, und auch von ihm konnte ich mir ein klares Bild erschaffen! Er wirkte wie ein kleiner Held auf mich und ein Beschützer Gwendolyns! Natürlich durfte auch die Beziehung zwischen den beiden nicht fehlen! Allerdings wurde der Beginn der Liebesgeschichte zum Ende hin zwischen Gideon und Gwendolyn hier nur beiläufig erwähnt und nicht in den Vordergrund geschoben! Die eigentliche Aufgabe und das Zeitreisen, was in diesem Buch Hauptthema ist, verloren in keinster Weise an Bedeutung!
 

Im Gesamten kann ich nur sagen, dass Kerstin Gier hiermit ein magischer Auftakt durch die Zeit gelang! Band 2 wird bei mir sicher nicht lange auf sich warten lassen!
Das Buch hat auf jeden Fall 

 Palmen verdient!
345 Seiten
15,99 €
ISBN 978-3401063348 



Diese Rezension finden sich auch auf http://thalia.de und http://buecher.de
 

Elvancor - Das Land jenseits der Zeit - Aileen P. Roberts





Ein Dankeschön geht hier an den Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar!




Inhalt:
Die 18-jährige Lena hasst das öde Leben in der Provinz. Bis sie sich mit der alten Frau Winter anfreundet, die sie mit ihren fantastischen Geschichten über einen verborgenen Schatz und ein fremdes, magisches Land fasziniert. Lena glaubt ihr jedoch kein Wort. Erst als nach dem Tod der alten Dame seltsame Dinge passieren, kommen ihr Zweifel. Zusammen mit Ragnar, dem attraktiven Enkel der Verstorbenen, macht sich Lena auf die Suche nach dem geheimnisvollen Schatz – und stößt auf ein magisches Land jenseits der Zeit ...



Meine Meinung:
Dieses Buch war ein Rezensionsexemplar vom Goldmann Verlag und das zweite Buch der Autorin, was ich gelesen habe. 

Lena wollte von ihrem gesparten Geld eine Reise durch viele verschiedene Länder machen. Doch da ein Freund bei einem Unfall ums Leben gekommen ist und sie die Schuld auf sich nahm, hat sie einfach nicht das Geld dafür. Sie muss Sozialstunden in einem Altenheim machen und lernt dabei die Bewohnerin Frau Winter kennen. Diese erzählt ihr immer von Elvancor. Einem Paradies jenseits der Zeit. Schon bald stirbt jedoch Frau Winter und hinterlässt Lena einen magischen Abschiedsbrief. In diesem steht, dass sie sich gemeinsam mit ihrem Enkel Ragnar auf die Reise nach Elvancor begeben soll um dort den Schatz der Tuavinn zu finden. Werden Sie es schaffen und welche gefahren lauern in Elvancor?

Ich bin anfangs recht schwer in das Buch reingekommen, da zu Beginn der Geschichte einfach noch nicht viel passierte. Die Spannung wurde erst im Verlauf des Buches aufgebaut. Was mich jedoch immer sehr ansprach und faszinierte, waren die Geschichten von Elvancor, die Frau Winter Lena erzählte. Da durch konnte ich mir dann schon denken, dass Lena ganz bald dorthin reisen wird. Doch da Lena und ihrem Begleiter vielerlei Hinweise fehlten, rutschte die eigentliche Geschichte schnell in den Hintergrund. Stattdessen wurde die Freundschaft zwischen ihr und Ragnar verdeutlicht und in den Vordergrund geschoben. Das fand ich sehr schade, da ich der Meinung bin, dass ein Leser schon etwas schneller wissen möchte, wann es denn mit der magischen Reise nach Elvancor und der Suche nach dem Schatz weitergeht. Zum Glück zog sich das Ganze aber nur über wenige Seiten und die Geschichte kam dann ins Rollen.
Der Schreibstil wurde hier relativ einfach gehalten und ich konnte mir ein direktes Bild der Orte, an denen Lena und Ragnar sich aufhielten in meinen Gedanken aufbauen. Das ist ein klarer Pluspunkt!
Zum Ende hin wurde das Buch dann richtig spannend und brach natürlich abrupt ab. Somit kann sich der Leser aber auf den zweiten Teil freuen.

Die Hauptcharaktere in diesem Buch waren natürlich Lena und Ragnar. Über beide wird sehr wenig erzählt, so blieben sie für den Leser aber interessant. Das, was man erfuhr, reichte um sich sein eigenes Bild von ihnen zu machen. Lena wusste allerdings ab und zu nicht wohin mit ihren Gefühlen und ob diese eher für Ragnar waren, oder doch für Timo. Das war an manchen Stellen des Buches recht nervig.

Da mir das Buch aber ganz gut gefallen hat, ich aber denke, dass ich den zweiten Teil nicht lesen möchte, bekommt es von mir 

Palmen!







Goldmann Verlag (hier kaufen)  
448 Seiten
12,99 €
ISBN 978-3442478767


Diese Rezension finden Sie auch auf den Seiten http://buecher.de, http://thalia.de und der Seite des Verlages http://randomhouse.de 


Beta - Rachel Cohn




Inhalt:
Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren »Eltern« zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir ...

Meine Meinung:
Bei diesem Buch möchte ich Nancy H. danken! Sie hatte mir damit einen kleinen Wunsch zum Osterfest erfüllt! Da ich das Cover und den Klappentext sehr ansprechend fand, legte ich auch gleich los und begann zu lesen!
 

Das Buch wird aus der Sicht von Elysia erzählt, einer sogenannten Teen-Beta, einem Klon von einer verstorbenen Person, ihrer First! Sie berichtet, wie Klone entstehen und was diese so besonders macht! Ebenso erzählt Elysia vom Leben auf der Insel Demesne, wo nur Betas, wie sie leben und eine Besichtigung des Ortes für Außenstehende nur sehr teuer und schwierig ist. Nicht nur das Äußere eines Klons ist etwas Besonderes, sondern auch, dass Klone keinerlei Gefühle haben! Sie können nicht schmecken, fühlen keinen Schmerz und keine Liebe! So ist ein perfekter Klon! Doch als Elysia in eine Familie verkauft wird, merkt sie schon bald, dass sie anders ist ! Doch warum ist Elysia "defekt"? Und welches Spiel führt die neue Familie, in welcher sie lebt mit ihr? Was hat es mit der mysteriösen Stimme auf sich, die Elysia immer hört, wenn sie im Pool unter Wasser taucht?
Ein äußerst spanndendes Abenteuer beginnt...


In vielen Rezensionen zu diesem Buch hatte ich gelesen, dass den Lesern der Einstieg in die Geschichte schwer fiel und diese langweilig auf sie wirkte, doch ich kann hier nur das Gegenteil behaupten! Ich fand es gut, dass man zunächst einen Eindruck über das Leben in Demesne und die "Herstellung" eines Klones bekam! Elysia hatte ihre Welt sehr bildlich darstellen können und der Autorin gelang es somit, dass ich mir ein genaues Bild darüber machen konnte! Es muss schliesslich nicht immer gleich Action in einem Buch vorkommen.
Was mich teilweise sehr wütend machte, war wie Elysia von der Familie in welche sie kam behandelt wurde! Auch hier schaffte es die Autorin ein perfektes Klima zu schaffen, was nicht nur Spannung aufbrachte, sondern auch Wut und Ängste! Man konnte mit Elysia mitfühlen.
Die ganze Geschichte hatte ein offenes Ende. Ein Ende, was mich sehr überraschte, als ich laß, was geschehen ist! Das machte Lust auf mehr und ich hoffe Band 2 lässt nicht lang auf sich warten!


Die Charaktere dieses Buches fand ich einfach wunderbar bildlich dargestellt!
Elysia war mir von Anfang an sehr sympathisch und ich konnte mich sehr gut und schnell in sie und ihre Welt hineinversetzen! Sie wurde in dem Buch als wunderschöne Beta beschrieben, was man auch auf dem Buchcover sehen kann!
Ivan, welcher sozusagen ihr "Bruder" in der Familie ist, zu der sie hinkommt, war mir einfach nur unsympathisch! Er wirkte eingebildet und stellte sich dar, als sei er was Besseres und suchte nur eine Beta für seine Spielchen! Er schaffte es, mich in manchen Abschnitten der Geschichte einfach wütend zu machen! Anders Tahir, welchem Elysia ihre Liebe schenkte! Er war freundlich, zuvorkommend und immer für Elysia da! Auch über Elysias "First" wird in der Geschichte einiges erzählt doch das möchte ich nun nicht verraten. Lest es selbst!


Für mich steht fest: Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band, denn dieses Buch war alles andere als langweilig!


Es bekommt ganze



 Palmen.



cbt Verlag
416 Seiten
17,99 €
ISBN 978-3570161647


Diese Rezension finden Sie auch auf den Seiten http://thalia.de und http://buecher.de


Maddie - Der Widerstand geht weiter - Katie Kacvinsky



Vielen Dank an den Boje/Basti Lübbe Verlag für dieses Rezensionsexemplar!!!

Inhalt:
Auch nachdem Maddie bei ihrem Bruder in L.A. eingezogen ist, setzt sie ihren Kampf fort. Gemeinsam mit Justin hilft sie Jugendlichen, die der Digital School den Rücken kehren wollen. Doch dann wird Maddie geschnappt und von der Polizei in eine Jugendstrafanstalt gesteckt. Hier werden alle inhaftiert, die sich gegen das System stellen. Isolationshaft und Gehirnwäsche sind im Gefängnis an der Tagesordnung und der Wille der meisten Insassen wird innerhalb kürzester Zeit gebrochen. Maddie ist lange standhaft! Doch die Haftbedingungen zermürben auch sie und schließlich ist sie kurz davor, aufzugeben. Wie soll sie alleine im Gefängnis gegen die übermächtig erscheinenden Gegner bestehen? Erst als der junge Aufseher Gabe ihr zu verstehen gibt, dass er auf ihrer Seite steht, schöpft Maddie neue Hoffnung. Aber um das System zu besiegen, muss sie sehr weit gehen ...

Meine Meinung: 
Nachdem ich schon den ersten Band gelesen hatte, stand für mich fest, dass ich auch den zweiten Teil dieser Reihe lesen muss und freute mich riesig, als ich das Buch vom Boje Verlag dann in den Händen hielt!

Es knüpft gleich an den ersten Teil an und beginnt damit, dass Maddie nun in L.A. bei ihrem Bruder wohnt und weiterhin gegen das Digital-School System angeht. Zunächst erzählt Maddie aus ihrem gewöhnlichen Alltag in L.A. wird dann aber beim Rebellieren gegen das System von der Polizei erwischt und in ein Umerziehungslager gesteckt.  In diesem durchlebt sie einen richtigen Psychotrip voll von Gehirnwäsche, Gesprächen mit Psychologen und brutalen Methoden. Wird sie es schaffen zu entkommen?
Und natürlich kommt auch ihre Liebe zu Justin nicht zu kurz. Wie wird es zwischen den beiden weitergehen?

Das Buch wird wie auch schon beim ersten Teil aus der Sicht von Maddie erzählt und hat einen lockeren und leichten jugendlichen Schreibstil.
Der Einstieg in diese Geschichte war eigentlich nichts Besonderes. Man erfuhr, wie bereits erwähnt viel über Maddies Leben in L.A.! Erst, als sie von der Polizei geschnappt wurde, begann es richtig spannend zu werden und es gab für mich kein Halten mehr. Als sie dann in diesem Umerziehungslager untergebracht wurde, ging es in dem Buch richtig zur Sache. "Action pur" trifft es glaube ich am Besten. Ich litt richtig mit ihr, da sie einem absoluten Psychoterror ausgesetzt war. Es wurde sehr gut bildlich dargestellt, was mit Maddie gemacht wurde und ich spürte ihre Ängste ganz deutlich am eigenen Leib und auch ihren ganzen Mut hatte sie fast ganz verloren, was für mich gut nachvollziehbar war. Dennoch wollte ich Maddie einfach schnell wieder auf den Füßen stehen sehen.
Zum Ende des Buches hatte die Autorin dann noch ein absolutes Sahnehäubchen voll mit Action auf die gesamte Story gesetzt, was den zweiten Teil wunderbar abrundete und mich schlichtweg begeisterte. Man könnte behaupten, es war eine kleine Überraschung für den Leser.

Die Hauptcharaktere waren hier wieder Maddie und Justin. Über Justin erfuhr der Leser im ersten Teil noch nicht all zu viel, da er dort sehr zurückhaltend und geheimnisvoll wirkte. Hier in diesem Band wurde schon etwas mehr über ihn berichtet und seine Handlungen im ersten Teil wurden hier viel deutlicher und man wusste, warum er gewisse Sachen in seiner Vergangenheit tat. 
Maddie war mir wieder äußerst sympathisch, wie auch im ersten Teil. Die Autorin schaffte es einfach wieder mir ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern, da Maddie einfach eine liebevolle, mutige und tapfere Art bewies und auch ihre flotten Sprüche nie sein lassen konnte.
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden war zwar durchweg präsent, aber wurde nicht in den Vordergrund geschoben. Das fand ich sehr positiv.

Wieder einmal kann ich sagen, dass mir das Buch sehr gefallen hatte und ich hier für 


   


Palmen vergeben möchte!



Boje Verlag (hier kaufen)
384 Seiten
15,99 €
ISBN 978-3414823380


Diese Rezension finden Sie auch auf http://buecher.de und http://thalia.de


Kuss des Tigers - Eine unsterbliche Liebe - Colleen Houck


Inhalt:
Nie im Leben hätte die achtzehnjährige Kelsey Hayes gedacht, dass sie einmal nach Indien reisen würde. Und schon gar nicht mit einem Tiger als Reisegefährten! Doch ihr Ferienjob im Zirkus Maurizio verändert ihr Leben ein für alle Mal, denn dort begegnet sie Ren, dem majestätischen weißen Tiger. Sofort spürt Kelsey, dass zwischen ihr und dem Tiger eine ganz besondere Verbindung besteht.



Meine Meinung:
Auf dieses Buch bin ich ganz zufällig bei einem Thalia Besuch gestoßen. Also zögerte ich nicht lange und hielt es auch schon ganz bald in meinen Händen. Es ist der erste Teil einer Trilogie und konnte mich gleich begeistern. Die anderen beiden Bände besitze ich natürlich auch schon.

Kelsey ist auf der Suche nach einem Job und bekommt das Angebot  in einem Zirkus zu arbeiten. Dort lernt sie nicht nur die liebenswerten Mitarbeiter kennen, sondern auch Ren, den weißen Tiger. Mit diesem verbringt sie immer mehr und mehr Zeit, da sie sich zu ihm hingezogen fühlt. Irgendwann wird entschieden, dass der Tiger nach Indien kommen soll und Kelsey geht mit. Dort erfährt sie auch, dass Ren einmal am Tag für ein paar Minuten menschlich wird. Zusammen stehen ihnen große, gefährliche Aufgaben bevor und auch Ren's Bruder taucht auf und Kelsey trifft eine schwere Entscheidung.

Das Buch ist durchweg spannend und vom Schreibstil flüssig erzählt. Ich habe mich sofort reingefunden und befand mich gleich in der Geschichte mitten drin.  Als Kelsey dann nach und nach die Beziehung zum Tiger aufbaute, fühlte ich regelrecht mit ihr.

Ren stellte ich mir stark, mutig und selbstbewusst vor und als guten Beschützer an Kelseys Seite. Sowohl als Tiger, als auch als Mensch! Er wurde von der Autorin liebevoll und wirklich attraktiv beschrieben! Also kein Wunder, dass sich zwischen ihm und Kelsey mehr als nur eine tiefe Freundschaft entwickelte.
Kelsey selber kam ängstlich und nervös rüber, da alles für sie Neuland war doch man merkte schnell, dass sie sich mit der neuen Situation um Ren herum sehr wohl fühlte, auch wenn sie, wie ich finde teilweise vor ihren Gefühlen davon lief.  Die Aufgaben, dir Kelsey und Ren in Indien erfüllen mussten, waren sehr abenteuerlich und bildlich dargestellt. So konnte der Leser sich ein genaues Bild davon machen. Es kam viel Spannung auf.
Leider gab es auch einen kleinen negativen Punkt in diesem Buch. Man konnte zum Ende hin Kelys Entscheidung erahnen. Dennoch freue ich mich schon den zweiten Band zu beginnen, da ich natürlich wissen möchte, wie es weitergeht.


Das Buch erhält von mir 



 

von 5 Palmen.




Heyne Verlag
544 Seiten
16,99 €
ISBN 978-3453267732


Diese Rezension finden Sie auch bei http://thalia.de und http://buecher.de

Wo die Nacht beginnt - Deborah Harkness







Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar! 





Inhalt: 
Ihre Liebe ist stärker als jede Regel, stärker als die Zeit und das Leben selbst. Doch als Diana und Matthew im elisabethanischen London angekommen sind, werden sie auf eine harte Probe gestellt. In einer Welt der Spione und der Täuschung muss Diana einen Tutor finden, der sie in der fortgeschrittenen Hexenkunst unterweist, während Matthew unfreiwillig mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird. Und welche Rolle spielt der enge Kreis von Matthews Freunden, die einst die geheimnisvolle »Schule der Nacht« gründeten und ihre gemeinsame Zukunft bedrohen?


Meine Meinung:  

Da mich schon der erste Band von Deborah Harkness sehr gefesselt hatte, entschied ich mich auch diesen Teil zu lesen. Und ich habe es nicht bereut. Dieser Roman knüpft gleich an den ersten Band an.
 

Metthew und Diana befinden sich nun im 16. Jahrhundert und sind auf der Suche nach dem Manuscript sowie nach einer Hexe, die Diana ausbilden soll. Wieder einmal geraten sie an viele neue Freunde sowie auch Feinde und tappen immer wieder in neue gefährliche Situationen. Werden sie es schaffen?
 

Als erstes ist mir aufgefallen, dass die Geschichte an wirklich tollen Schauplätzen spielte. Da ich z. B. London kenne, wusste ich immer genau, wo sich Diana und Metthew befanden und wie es dort ausschaut. Auch an all den anderen Orten wie in Frankreich oder Prag konnte ich mir ein direktes Bild vor Augen machen, da die Autorin es geschafft hatte, diese bildlich sehr gut darzustellen. Dies war sehr interessant und man befand sich einfach noch tiefer in der Geschichte und den Geschehnissen, als zuvor. Ebenso erfuhr der Leser auch gleichzeitig Neues über die dort beschriebenen Schauplätze. 
Im Allgemeinen wurde das Leben im 16. Jahrhundert sehr zum Vorschein gebracht. So erfuhr der Leser hier einiges über die alten Häuser, die Menschen, ihr Leben dort, sowie auch deren Kleidungsstil. Deborah Harkness schaffte damit ein sehr genaues Bild dieser vergangenen Zeit. Das hatte mir sehr gut gefallen.
 

Der Schreibstil des Buches war recht flüssig und anspruchsvoll. Man musste wirklich oft sehr aufpassen, dass man in der Geschichte drin blieb und nicht den Faden verlor, da es, wie auch im letzten Band viele verschiedene Charaktere und Kreaturen gab. Doch das rundete die Geschichte gelungen ab.
 

Um auf die Protagonisten selber zurück zu kommen, so erfuhr ich wieder sehr viel über die Beziehung zwischen Diana und Metthew. (Achtung evtl. Spoiler) Es wurde geheiratet und eine Schwangerschaft kam mit ins Spiel. Jedoch auch jede Menge Lügen und Intrigen wurden hier einfach nicht ausgelassen. So wurde auch dieser Part äußerst interessant.
Metthew und Diana mochte ich schon im erste Buch sehr und sie blieben mir weiterhin einfach sympathisch. Man merkte auch in diesem Band, dass Metthew gegenüber Diana gern den Beschützer spielte und einfach alles selber entscheiden wollte. Diana hingegen hatte nun mal ihren eigenen Kopf und so kam es hin und wieder zu liebevollen Dialogen zwischen den beiden, über welche ich sogar teilweise schmunzeln musste.
 


Trotz der wieder 800 Seiten kam in diesem Buch auf keiner Seite Langeweile auf und die Spannung blieb einfach bestehen. Ich war sehr positiv angetan, hoffe auf einen baldigen 3. Teil und gebe diesem Buch
 



Palmen.


Blanvalet (hier kaufen) 

800 Seiten
19,99 €
ISBN 978-3764504670


Diese Rezension finden Sie auch unter http://thalia.de und http://buecher.de