The Curse - Vanoras Fluch - Emily Bold


Meine Wertung: 5/5 Palmen

Titel: The Curse - Vanoras Fluch
Originaltitel: The Curse - Vanoras Fluch
Autorin: Emily Bold
Erscheinungsdatum: 19. Juni 2012
Seiten: 382
Preis: 9,95 €
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (hier kaufen)
ISBN: 978-1477678602
Serie: The Curse 1/3

Über die Autorin: Emily Bold lebt mit ihrer Familie in einem idyllischen Dörfchen in Bayern mit Blick auf Wald und Wiesen - äußerst ruhig und inspirierend. Sie schreibt historische Liebesromane, Paranormal Romance und Jugendbücher.


Danke an EMILY BOLD selbst für das Rezensionsexemplar!

Die Außenseiterin Samantha findet im Nachlass ihrer Großmutter ein altes Amulett. Wenig später führt ein Schüleraustausch die Siebzehnjährige nach Schottland. Kaum bei ihrer Gastfamilie angekommen, wird sie bereits von den Sagen und Mythen des Landes in den Bann gezogen. Als sie dann auch noch den attraktiven Schotten Payton kennenlernt, gerät ihre Welt vollends aus der Bahn. Der mysteriöse Highlander erobert Sams Herz im Sturm. Im Strudel der Gefühle bemerkt sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt, denn was sie nicht ahnt: Paytons Vergangenheit birgt ein dunkles Geheimnis. Ein Geheimnis, das die Schicksale ihrer beider Familien seit Jahrhunderten untrennbar miteinander verbindet und welches nun auch Sam in Lebensgefahr bringt …

Ich danke nochmal Emily selbst, dass sie mir dieses tolle Buch zur Verfügung gestellt hat und möchte es nun für Euch rezensieren. Im Anschluss findet ihr noch ein kurzes Interview mit der Autorin.

Worum geht´s?
Sam findet auf dem Dachboden ihrer Großmutter einen hübschen Anhänger mit toller, verzierter Schrift und bekommt irgendwann das Angebot zu einem Ferienaustausch nach Schottland zu reisen, wo sie von Roy dann empfangen wird. Als sie einige Tage "Sightseeing" machen soll, damit sie sich in der Gegend besser zurecht findet, traut sie ihren Augen kaum. Sie findet an einem Stand ein Wappen, was identisch ist mit dem Medaillon, was sie auf dem Dachboden gefunden hatte und stets bei sich trägt. Wat hat es damit auf sich? Zuhause erzählt ihr Roy dann von Vanora...
Am nächsten Tag besichtigt Sam einen Turm und trifft auf den gutaussehenden Payton, doch dieser birgt ein tiefes Geheimnis. Was stimmt mit ihm nicht? Als er dann noch das Armulett an Sam´s Hals sieht, gerät einiges aus den Wanken und Payton zieht sich von ihr zurück. Wer oder was ist Payton wirklich? Sam versucht alles um herauszufinden, was es mit diesem Armulett auf sich hat und ob das, was sie über einen gewissen "Cameron Clan" erfahren hat, wirklich passiert ist. Und was hat es mit den merkwürdigen Träumen auf sich, die Sam stets begleiten?

Auszug aus dem Buch Seite 217
"Ich rannte. Ich rannte so schnell ich konnte, eine bedrohliche Wolkendecke hatte sich vor die Sonne geschoben und ich fröstelte trotz des Schweißes, der mir am Rücken hinabrann. Auf der Hügelklippe hinter mir stand eine alte Frau. Ihr weißes Haar umwehlte ihr faltiges Gesicht."

Beim Einstieg in das Buch merkte ich gleich den flüssigen und packenden Schreibstil, welcher mich sofort tief in die Geschichte eintauchen ließ.
Anfangs wurde von Sam und ihrem Alltag berichtet und dem Leiden eines typischen jugendlichen Mädchens mit einem Jungen. Denn da gab es Ryan, von dem ihre beste Freundin schwärmte, doch welcher nur Augen für Sam hatte. Als sie dann das Armulett fand und es wenig später schon nach Schottland ging, entführte einen die Autorin in die tollen Highlands. Ich war selbst noch nicht da, aber ich mag es darüber zu lesen und konnte mir die Gegend dort an Hand der schönen Erzählungen einfach sehr gut vorstellen und mir ein genaues und detailliertes Bild davon vor Augen machen.
Die Spannung wurde nach und nach aufgebaut und als dann Payton dazu kam, konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, so sehr zog mich die Geschichte in ihren Bann. Was ich auch sehr positiv fand, war der ganze Aufbau der Story. Es wurde nicht nur aus der Sicht von Sam erzählt, sondern auch von Payton. Jeder der beiden hatte merkwürdige Träume oder gewisse Erinnerungen, welche dann zum Ende hin des Rätsels Lösung bekannt gaben. Man konnte anhand der kursiven Schrift im Buch immer nachvollziehen, wann aus einer anderen Zeit erzählt wurde. 
Am Ende des Buches findet man ein Verzeichnis der im Buch vorkommenden Personen und ein Gälisches Wörterbuch, mit kurzen Sätzen, die in dem Buch vorkamen. So konnte man das ein oder andere Mal einfach mal hinten nachschlagen.
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Es zeigt vermutlich Sam mit dem Armulett ihrer Großmutter um den Hals und ist sonst relativ schlicht gehalten.

Die Protagonistin Sam war mein Liebling in diesem Buch. Ich mochte sie von Anfang an. Sie setzte alles daran, um gewisse Dinge herauszufinden, bewies ihr Können und ihren Verstand und die Liebe zu Payton wurde nur am Rande behandelt und nicht unbedingt in den Vordergrund gerufen. Das fand ich sehr positiv. Natürlich gab es auch die ein oder anderen kleinen Missverständnisse und Rückschläge für Sam, was ihre Liebe zu ihm betraf, dennoch war Payton ein Charakter, mit dem ich mich erst anfreunden musste. Er war von Anfang an sehr mysteriös, man wusste nicht, wie man ihn einschätzen soll und ob er von Sam nun etwas Böses wollte. Doch nach und nach klärten sich die Dinge auf, man verstand Paytons Handeln und auch er wurde mir sympathisch. Ich bin gespannt, wie es mit den Beiden weitergehen wird.


Dies ist ein toller Auftakt einer Trilogie. Ein Buch, was voller Spannung, schönen Momenten und einer atemberaubenden Umgebung steckt. Ich freue mich auf den zweiten Band dieser Serie und vergebe die volle Palmenzahl!

- Cover: 5/5
- Story: 5/5
- Schreibstil: 5/5
- Emotionen: 5/5
- Charaktere: 5/5





Diese Rezension finden Sie auch bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de , sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de!

 


 INTERVIEW MIT EMILY BOLD


Wie bist du auf die Geschichte dazu gekommen? Was hat dich dazu inspiriert soetwas Tolles zu schreiben?
Die Geschichte trug ich schon lange mit mir herum. Während meiner Flitterwochen in Schottland sind mir die ersten Gedanken dazu gekommen, und daher verbinde ich sehr viele persönliche Erfahrungen mit den Büchern der "The Curse" - Reihe.
Ich mochte schon immer den Ansatz von Romeo und Julia, indem Liebe stärker ist, als der Hass zwischen verfeindeten Familien. Der Hass zwischen den Clans war fürher im Hochland ein großes Thema und ich fragte mich, ob es je eine Liebe gab, die solchen Feindschaften getrotzt haben könnte ... und schon war in meiner Idee Payton geboren. Ein Mann, der mittenhinein in diese Zeit geboren ist und den Hass direkt miterlebt. Was würde er tun, träfe er auf seine Feindin? Hätte die Liebe eine Chance? Der Fluch kam erst später, als Sam nämlich beschlossen hatte, ein Mädchen von heute zu sein. Mit all den Problemen, die Teenies eben heute so haben.


Bist du selbst Schottland Fan und vielleicht auch schon mal in den Highlands gewesen?
Ja, ich war 2002 in Schottland. Ich habe dort ganz romantisch meine Flitterwochen verbracht und mit dem Wohnmobil das ganze Land bereist. Es war traumhaft und ich habe beinahe alle Schauplätze des Buchs besucht. Zum Beispiel stand ich (Payton und Sam nicht ganz unähnlich) mit meinem Mann im Sonnenuntergang auf der Turmspitze des Glenfinnan Monument und bin anschließend mit ihm zum Viadukt spaziert, wo wir im Flussbett auf einem Stein saßen, bis es dunkel geworden war. Ich wusste schon damals, das muss ich schreiben!


Wie bist du auf die Namen der Charaktere gekommen? Einfach so aus dem Bauch heraus oder gab es da einen Auslöser für?
Die Namen meiner Charaktere haben fast alle eine tiefere Bedeutung. Ich habe auf der The Curse Seite sogar eine extra Rubrik für die Bedeutung der Namen angelegt. So kann man schon durch den Namen viel über die einzelnen Personen erfahren. So heißt Nathaira zum Beispiel Schlange ...
Ich würde mich über Besucher freuen :)


Was hat dir an Payton am Besten gefallen? Und was an Sam?
Payton ist toll, ich mochte ihn von Anfang an, weil er so zerrissen ist, zwischen seiner aufkeimenden Liebe und seiner Verpflichtung seiner Familie gegenüber. Ein Mann, dem das Wort Ehre etwas bedeutet. Ich mag seine Gälischen Liebkosungen und seine Flüche :)
Sam ist mir sehr ähnlich, darum bin ich sehr stolz, auf die Entwicklung, die sie in den 3 Bänden macht. Sie ist eine ehrliche Haut, die für ihre Liebe kämpft und dabei über sich hinauswächst. Sie wird mir schrecklich fehlen.


Auch wenn ich die anderen beiden Teile der Reihe noch nicht kenne, könntest du dir vorstellen deine Bücher verfilmen zu lassen?
Viele Leser fragen mich das :) Manche haben sogar schon eine ganze Liste, für die Besetzung der Rollen! Ich selbst würde dazu nicht nein sagen, aber da müsste mir das Schicksal schon einen Sack voll Glück vor die Tür stellen, wenn es dazu jemals kommen sollte :)

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen, liebe Emily!

 

 
 




Kommentare:

  1. Vielen Dank für deine Rezi und dem Interview!
    LG Mausi
    http://mausi-books.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen