Die Liga der 17 - Unter Strom - Richard Paul Evans


Meine Wertung: 3/5 Palmen

Titel: Die Liga der 17 - Unter Strom
Originaltitel: Michael Vey: The Prisioner of Cell 25
Autor: Richard Paul Evans
Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2013
Seiten: 384
Preis: 14,99 €
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus) (hier kaufen)
ISBN: 978-3833902437

Über den Autor: Richard Paul Evans besuchte die Cottonwood High School in Salt Lake City. Nach seinem Studienabschluss 1984 mit einem Bachelor an der University of Utah arbeitete er bei einer Werbeagentur. Anfang der 1990er Jahre schrieb er für seine Tochter eine Weihnachtsgeschichte, für die er allerdings weder einen Verlag noch einen Literaturagenten fand. Er veröffentlichte 1993 die Geschichte als Buch unter dem Titel The Christmas Box im Selbstverlag und es wurde ein regionaler Bestseller.


Danke an den Baumhaus Verlag für dieses Rezensionsexemplar!



Der 14-jährige Michael fällt vor allem durch sein Tourette-Syndrom auf. Wegen seiner unkontrollierten Tics wird er immer wieder zum Mobbingopfer seiner Mitschüler. Was ihn jedoch wirklich einzigartig macht: Durch seinen Körper fließt Strom! Und als er eines Tages genug von den Schikanen hat, verpasst er einigen Leuten einen heftigen Stromschlag. Doch Michael ist nicht der Einzige, der über eine besondere Macht verfügt. Schon bald geraten sie alle ins Visier einer gefährlichen Akademie ...
Wie bereits erwähnt, danke ich dem Basti Lübbe (Baumhaus) Verlag für dieses Buch! Mein Interesse hatte der tolle Klappentext geweckt, also zögerte ich nicht lange und fing an zu lesen.

Worum geht´s?
Michael hat das Tourette-Syndrom. Dieses lässt ihn unabsichtlich blinzeln oder verschiedene Laute von sich geben, ohne, dass er es will. Dies macht ihn zum Außenseiter und Gespött bei seinen Mitschülern. Doch er trägt noch eine Fähigkeit in sich: Durch seinen Körper fließt Strom. Als er noch ein kleiner Junge war, konnte er seine Fähigkeit noch nicht kontrollieren und hatte Menschen verletzt. So musste die Familie umziehen. Doch es gibt noch jemanden, ein Mädchen, welches ebenfalls solche Fähigkeiten besitzt. Sie und Michael sind zwei der sogenannten "Elektrischen Kinder"  hinter welchen eine böse Organisation her ist. Ein übler Kampf beginnt...

Auszug aus dem Buch Seite 26
"Ich fühlte einen Zorn in mir hochsteigen, so mächtig, dass ich ihn nicht mehr kontrollieren konnte. Plötzlich durchbohrte ein schaftes, elektrisches Zischen die Luft, wie Eiswürfel, die auf eine heiße Herdplatte fallen. Ein Funke blitzte auf, und Jack und seine Jungs fielen laut schreiend nach hinten, wo sie wie Fische an Land zappelnd auf dem Rasen liegen blieben."

Dies ist der erste Teil einer Reihe. Im englischen gibt es bisher drei Bücher davon. 
Der Einstieg in das Buch war leider sehr zäh, denn es wurde nicht wirklich spannend. Es wurde zu Beginn viel aus Michaels Alltag an der Schule erzählt und gleich fielen mir die doch sehr kurz gehaltenen Kapitel auf. Jedoch bekam man so einen guten Einblick in Michaels Leben und ich konnte mir sehr gut vorstellen, was er teilweise durchmachen musste. 
Michael hatte keinen Vater, der bei ihm war, sondern lebte nur bei seiner Mutter. Es wurde erklärt, weshalb dies so war.  Nach einigen mehreren Kapiteln wurde es dann spannend. Denn die Orangisation schritt ein, welche hinter diesen besonderen Kindern her war. Schnell wurde es spannend und viele Actionelemente flossen ein. 
Es wurde aus der Sicht von Michael erzählt, jedoch war die Sprache hier sehr kindlich. Es war mir stellenweise leider zu einfach. 
Was sehr gut dargestellt wurde, war das Thema Mobbing an der Schule. Hier merkte man deutlich, wie sehr der Protagonist litt. Leider ist es heute auf Grund von Syndromen oder irgendwelchem Fehlverhalten dennoch stark an Schulen ausgeprägt. 
Das Cover des Buches wurde in mehreren schönen Blautönen gestaltet. Ich mochte es und es passt wunderbar in mein Regal.

Die Charaktere gefielen mir alle ganz gut. Neben Michael, welchem man seine Ängste und seine Wut deutlich anmerkte und teilweise auch vestehen konnte, dass er gegen seine ihn hänselnden Mitschüler vorging, gab es da noch Taylor. Sie war ein Mädchen, was ebenfalls außergewöhnliche Kräfte hatte und durch die Strom fährt. Doch sie kann das Gehirn manipulieren und somit vorangegangene Ereignisse einfach so auslöschen. Auch sie ist ein Kinder der 17 und konnte mich mit ihrer Art begeistern. 
Dann gab es da noch Austin, der beste Freund und Schulkamerad von Michael. Auch er ist ein Außenseiter was Michael und ihn stark zusammenschweißt. Austin war immer für ihn da und äußerst intelligent.


Dies war ein spannender Auftakt einer neuen Reihe. Die Idee an der Story gefiel mir von Anfang an und obwohl ich noch einige Schwächen in der Geschichte entdeckte, konnte sie mich unterhalten und ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Es bekommt die folgende Wertung:


- Cover. 4/5
- Story: 4/5
- Schreibstil: 3/5
- Emotionen: 3/5
- Charaktere: 4/5


Diese Rezension finden Sie auch bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de sowie bei http://lovelybooks.de , sowie bei natürlich auch auf http://www.amazon.de!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen