Inferno - Dan Brown


Meine Wertung: 3/5 Palmen

Titel: Inferno
Originaltitel: Inferno
Autor: Dan Brown
Erscheinungsdatum: 14. Mai 2013

Seiten: 688
Preis: 26,00 €
Verlag: Lübbe (hier kaufen)
ISBN: 978-3785724804

Über den Autor: Dan Brown - für viele Leser ist sein Name der Inbegriff des Megasellers. Titel wie "Illuminati" und "Sakrileg" erreichen astronomische Auflagenhöhen und machen den am 22. Juni 1964 geborenen Autor zu einem der erfolgreichsten Schriftsteller weltweit. Seine Bücher beziehen ihre Spannung aus einer ganz speziellen Mischung aus Action, Wissenschaft und Historie. Sie erscheinen in über 35 Ländern und wurden zum Teil mit hochkarätiger Besetzung verfilmt. So wird Dr. Robert Langdon in dem Thriller "The Da Vinci Code - Sakrileg" von Oscar-Preisträger Tom Hanks verkörpert. Vor seinem Durchbruch als Schriftsteller unterrichtete Dan Brown Englisch. Und auch für Musik hat der Starautor eine Menge übrig: 1990 produzierte er als Songwriter zusammen mit Freunden sogar ein eigenes Album. Inferno ist nun der 4. Teil der Serie um Robert Langdon.

Ich danke dem Lübbe Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Robert Langdon ist zurück - und der Held aus Dan Browns Weltbestsellern ILLUMINATI, SAKRILEG und DAS VERLORENE SYMBOL hat sein wohl größtes Abenteuer zu bestehen. Dante Alighieris »Inferno«, Teil seiner »Göttlichen Komödie«, gehört zu den geheimnisvollsten Schriften der Weltliteratur. Ein Text, der vielen Lesern noch heute Rätsel aufgibt. Um dieses Mysterium weiß auch Robert Langdon, der Symbolforscher aus Harvard. Doch niemals hätte er geahnt, was in diesem siebenhundert Jahre alten Text schlummert. Gemeinsam mit der Ärztin Sienna Brooks macht sich Robert Langdon daran, das geheimnisvolle »Inferno« zu entschlüsseln. Aber schon bald muss er feststellen, dass die junge Frau ebenso viele Rätsel birgt wie Dantes Meisterwerk. Und erst auf seiner Jagd durch halb Europa, verfolgt von finsteren Mächten und skrupellosen Gegnern, wird ihm klar: Dantes Werk ist keine Fiktion. Es ist eine Prophezeiung. Eine Prophezeiung, die uns alle betrifft. Die alles verändern kann. Die Leben bringt. Oder den Tod.

Wie schon oben erwähnt, danke ich hier nochmal dem Lübbe Verlag, der es mir möglich machte, dieses Buch zu lesen.

Als Robert Langdon in einem Krankenhaus in Florenz erwacht, versteht er die Welt nicht mehr. Er glaubte, er sei in den USA und weiß nicht, wie er in das Krankenhaus gekommen und was überhaupt passiert ist. Ihn plagen Illusionen und Erinnerungen an eine Frau und man erzählt ihm nach und nach, dass er mit einer Verletzung am Kopf dort eingeliefert worden ist. Doch plötzlich versucht ihn eine Agentin zu töten und schon bald befinden sich Robert Langdon und eine sehr attraktive Ärztin auf der Flucht. Das Rätsel beginnt und Robert Langdon muss nicht nur wieder Symbole knacken, sondern gerät auch in gefährliche Fallen....

Da ich schon die anderen Teile um Robert Langdon gelesen hatte, konnte ich es kaum erwarten, endlich den vierten Teil in den Händen zu halten. Die Schreibweise von Dan Brown war ich schon aus den anderen Teilen gewöhnt, also fiel mir der Einstieg nicht sehr schwer. Und es wurde auch sofort spannend, da Robert Langdon wieder einmal vor eine neue mysteriöse Aufgabe gestellt wird. 
Anfangs wird der Leser durch Florenz begeleitet und so lernte man einige tolle Ecken an Hand dieses Buches kennen und auch die Geschichte der Stadt. Für einige Leser vielleicht nicht so angenehm, doch ich fand es toll, da Dan Brown es locker und literarisch von der Hand geschrieben hatte und noch immer bei der eigentlichen Geschichte blieb. Doch leider zogen sich viele Beschreibungen einfach nur so in die Länge und mir kam es vor, als wollte man krampfhaft versuchen die Seiten voll zu bekommen. Dafür muss ich leider Palmen abziehen, da es mich schon ziemlich störte und leicht langatmig wurde.  Dan Brown bezog sich hier auf die europäische Geschichte, denn der große Zusammenhang wird von Dante Alighieris "Göttlicher Komödie" gebildet. "Inferno" bezeichnet dort die Hölle und auf solch eine Reise durch diese, wird auch hier der Leser in der Geschichte geführt. Da der Schreibstil sehr anspruchsvoll ist, muss man beim Lesen wirklich dabei bleiben, da man bei den Romanen von Dan Brown auch mal leicht den Überblick verlieren kann. Doch zum Glück gab es bei mir keine Probleme damit. Natürlich kam auch wieder jede Menge Spannung auch Action auf, denn es lauerten viele Gefahren und so konnte sich sehr gut in die Geschichte hinein versetzen.

Die Charaktere sind hier in erster Linie wieder Robert Langdon und auch seine attraktive Ärztin, an der er natürlich wieder einen gewissen Gefallen findet. Ich mochte Robert Langdon von Anfang an. Er bewies wieder einmal sein Können und sein Köpfchen, auch wenn er in einige brenzliche Lagen gerät und ihm die Rettung immer wieder in letzter Minute gelingt. Das ist ein typisches Zeichen für diesen grandiosen Charakter.

Trotz einiger Schwachstellen in diesem Buch, gefiel es mir gut und ich kann mir sogar vorstellen, dass auch dieses Buch wieder verfilmt wird. Robert Langdon Fans sollten sich "Inferno" keineswegs entgehen lassen!


- Cover: 5/5
- Story: 3/5
- Schreibstil: 4/5
- Emotionen: 3/5
- Charaktere: 4/5


Diese Rezension finden Sie auch bei https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de bei http://goodreads.com sowie bei http://lovelybooks.de!

1 Kommentar:

  1. Hallöchen,

    ich verleihe dir den "One lovely Blog Award", falls du ihn noch nicht hast ;)
    http://gandas-lutin.blogspot.de/2013/07/one-lovely-blog-award-kreisch-und.html

    Liebe Grüße
    Linda

    AntwortenLöschen