Julia für immer - Stacey Jay

Meine Wertung: 3/5 Palmen

Titel:Julia für immer
Originaltitel: Juliet Immortal
Autorin: Stacey Jay
Erscheinungsdatum: 09. Februar 2012
Seiten: 352
Preis: 17,99 €
Verlag: Egmont INK
ISBN:978-3863960216

Über die Autorin: Die amerikanische Autorin Stacey Jay hat unter verschiedenen Pseudonymen diverse Paranormal-Romance-, Urban-Fantasy- sowie Science-Fiction-Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in Maumelle/Arkansas.Weitere Werke sind in Planung.


Was ist wirklich geschehen, damals in Verona, im Schicksalsjahr 1304? Romeo und Julia sind nicht im Namen der Liebe gestorben. Nein, Romeo hat Julia ermordet, um selbst Unsterblichkeit zu erlangen. Als Söldner der Apokalypse verhindert er seit 700 Jahren, dass Liebende zueinanderfinden. Doch auch Julia ist in Wahrheit unsterblich geworden – und streitet auf der Seite der Botschafter des Lichts für die wahre Liebe. Als erbitterte Feinde kämpfen sie in verschiedenen Körpern für ihre jeweilige Mission. Jahrhunderte später „erwacht“ Julia im Körper des Mädchens Ariel. Auf der Suche nach deren Seelenverwandtem trifft sie zu ihrem großen Entsetzen zum ersten Mal auf Romeo selbst. Dies könnte ihr letzter Kampf werden. Es sei denn, die Liebe holt die beiden wieder ein, wenn auch anders als jemals vorstellbar ...


Dieses Buch habe ich mit Chrissi getauscht. Ich hatte lange überlegt, ob ich es lesen möchte, da es doch eine ziemliche Liebegeschichte ist, aber es war trotzallem in Ordnung für mich.
Julia ist eine Gestalt, die seit mehreren Jahrhunderten immer in die Körper von Menschen eintaucht und so auch in Ariel, als diese zusammen mit Dylan einen Autounfall hat. Ariels Seele wandelt somit in einer anderen Sphäre umher, soll aber im Laufe der Geschichte wieder in ihren Körper zurück kehren. Doch auch Dylan ist nicht mehr der, der er einmal war. In Dylan steckt seit dem Unfall Romeo. Die echte Julia und der echte Romeo hassen sich jahrelang, bekämpfen sich und sind daher im Körper von anderen unterwegs, um Liebende zusammenzuführen. Doch Romeo führt nichts Gutes im Schilde und für Julia beginnt ein harter Kampf gegen Romeo und auch sich selbst, denn sie verliebt sich unsterblich in einen anderen und muss dazu auch noch eine Aufgabe erfüllen.

Anfangs war ich etwas verwirrt, da ich mich erst in die Geschichte reinfinden musste um zu begreifen, was es mit Ariels Körper und Julias "Dasein" auf sich hatte. Doch das legte sich nach einigen Kapiteln sehr schnell und ich begann die Geschichte interessant zu finden. Diese wird aus Julias Sicht erzählt, wie sie lebt und wie sie leidet im Körper einer anderen. In diesem Buch geht es eigentlich nur um eines: um Liebe und Beziehungen und um eine Mission die Romeo und Julia zu erfüllen haben. Es geht um Ariel alias Julia, um Dylan alias Romeo und um deren Freunde Ben und Gemma. Was anfangs wie eine dramatische Liebesgeschichte klang, änderte sich schnell in ein aufregendes Miteinander, doch was mir hier sehr fehlte, waren die Spannungseffekte. Es gab zwar einige, aber diese waren mir einfach zu schwach. Der Schreibstil war einfach und jugendlich doch teilweise fehlte mir hier die Tiefgründigkeit. Ich möchte nicht zuviel verraten, doch was ganz positiv war, waren die überraschenden Wendungen, welche zum Ende hin auftraten.

Wie schon erwähnt, geht es hier im Eigentlichen um vier Hauptcharaktere. Gemma, Ben, Ariel/Julia und Dylan/Romeo. Es gab für mich keinen Charakter, den ich sonderlich mochte, da jeder sehr oberflächlich und ohne jegliche Hintergrundinformationen beschrieben wurde. Einzig und allein hatte Romeo in zwei Teilen des Buches aus seiner Sicht erzählt. Da erfuhr der Leser doch ein wenig mehr über ihn, was die Geschichte interessanter machte.
Die Beziehungen zwischen den Protagonisten waren ein reinstes Durcheinander. Das störte mich leider ziemlich. Ben verliebte sich in Ariel/Julia und nicht in Gemma, welche schon länger was von ihm wollte. Doch Ariel/Julia wäre normalerweise für Romeo bestimmt usw. Das hätte man doch schon viel mehr vertiefen können und so ließ man den Leser immer nur vermuten, was für eine Person in dem jeweiligen Charakter wirklich steckte. Auch über die Söldner und Ammen wurde hier wenig berichtet, sondern diese sorgten lediglich für Verwirrung in mir.



Da ich dennoch die Grundidee dieses Buches super fand, werde ich dem zweiten Teil eine Chance geben und diesen auch ganz bald lesen. Ich vergebe die folgende Wertung

- Covergestaltung: 4/5 Palmen
- Story: 3/5 Palmen
- Schreibstil: 4/5 Palmen
- Emotionen: 3/5 Palmen
- Charaktere: 1/5 Palmen
- Gesamt:


Diese Rezension finden Sich auch bei http://buecher.de, bei http://www.thalia.de, sowie bei lovelybooks.de und goodreads.com

Kommentare:

  1. Das Buch steht auch schon laaaange auf meiner WuLi und deine Rezi hat mich bestätigt, es mir jetzt langsam mal zuzulegen.

    ich finde die Idee einfach schon klasse *_*...

    Schöne Rezi :)!
    LG Clärchen :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sharon,

    danke für das Feedback. Es freut mich sehr, dass es jetzt zumindest ein bisschen besser ist. :)
    Ich find ja das Cover von dem Buch klasse, aber es irritiert mich etwas, dass auch dem zweiten Band eine Frau zu sehen ist. :/ Mit Romeo und Julia kenne ich mich eigentlich nicht wirklich aus, aber die Idee klingt schon echt interessant. :)

    Liebe Grüße
    Linda

    AntwortenLöschen