Enders - Lissa Price


Meine Wertung: 4/5 Palmen

Titel: Enders
Originaltitel: Enders
Autorin: Lissa Price
Erscheinungsdatum: 14. Mai 2013
Seiten: 352
Preis: 15,99 €
Verlag: ivi Piper (hier kaufen)
ISBN: 978-3492702645

Über die Autorin:  Lissa Price ist Drehbuchautorin und lebt nach mehreren Aufenthalten in Japan und Indien heute in Kalifornien. Ihr Roman »Starters« ist das höchstgehandelte Debüt der letzten Jahre. 


Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar vom ivi Piper Verlag! 



Mit ihrem Bestseller »Starters« zog Lissa Price rund um den Globus unzählige Leser in ihren Bann. Doch viele Rätsel um die dunkle Welt der 16-jährigen Callie blieben offen. Nun findet der futuristische Thriller seinen furiosen Abschluss. Die 16-jährige Callie lebt in einer Welt, in der eine unheimliche Katastrophe alle getötet hat, die nicht schnell genug geimpft werden konnten – nur sehr junge und sehr alte Menschen haben überlebt. Während die Alten ihren Reichtum seitdem stetig mehren, verfallen die Jungen einer anscheinend ausweglosen Armut. Die einzige Möglichkeit für die jugendlichen Starters, an Geld zu kommen, war bislang die Body Bank. Dort konnten sie ihre Körper an alte Menschen vermieten, um so ihr Überleben zu sichern. Callie ist es gelungen, die Machenschaften des skrupellosen Instituts zu stoppen. Doch nun sieht sie sich einer viel größeren Gefahr gegenüber: Der Old Man, der mysteriöse Leiter der Body Bank, ist entkommen und trachtet Callie nach dem Leben. In einer erbarmungslosen Jagd wird ihr klar, dass das Geheimnis des Old Man dunkler ist, als sie es jemals erahnen konnte. Denn der Schlüssel dazu liegt in ihrer eigenen Vergangenheit verborgen.


Nochmals vielen Dank an den ivi Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. Das Lesen bereitete mir wieder sehr viel Freude!

Achtung: Es könnten Spoiler enthalten sein, da es sich um den zweiten Teil der Reihe handelt!!!

Seitdem die Body Bank zerstört wurde, scheint der Plan der Firma "Prime Destinations" zunichte gemacht worden zu sein und für eine kurze Zeit herrscht wieder Frieden. Doch der Old Man,  konnte fliehen und Callie, welche noch immer mit einem eingebauten Chip zum Körpertransfer lebt, kann von ihm kontrolliert werden. Ebenso wie alle anderen Starters. Dieses nutzt der Old Man gekonnt aus und wieder kommt es zu einem riskanten Kampf zwischen Callie und ihm, denn der Chip kann nicht operativ entfernt werden. Wird sie es schaffen gegen ihn anzukämpfen und sich und alle anderen Chipträger zu retten?

Da ich Anfang letzten Jahres "Starters" gelesen hatte, aber noch genau wusste, wie es endete, so fiel mir der Einstieg in den zweiten Teil nicht schwer. Nach wenigen Seiten war ich wieder tief in der Geschichte drin und es wurde wieder spannend. Gleich in den ersten Kapiteln merkte ich auch in diesem Teil wieder, wie detailliert und bildlich die Orte und Geschehnisse rund um Callie und die anderen Starters von der Autorin dargestellt worden sind. Von Langeweile war hier keine Spur zu erkennen. Im Gegenteil. Es kam wieder zu vielen spannenden und nervenaufreibenden Situationen und ich konnte mit Callie mitfühlen und mit ihr leiden. Tatsächlich kam auch das ein oder andere Mal wieder ein Schauder in mir auf. Der Old Man kann einem manchmal wirklich Angst einjagen.
Das Cover wurde hier relativ schlicht gehalten und ähnelt von der Person her dem ersten Teil.
Der Schreibstil ist wieder sehr jugendlich und flüssig geschrieben. Man kam gut in die Geschichte rein und es ließ sich schnell lesen. Die Geschichte wird wieder aus der Sicht von Callie erzählt, jedoch erfährt man im Laufe dieser noch einiges weit über ihre Gedanken hinaus. Das machte das Buch wieder abwechslungsreich, interessant und rundete den zweiten Teil würdevoll ab.

Callie war eine Person, die nicht großartig nachdachte, sondern handelte. Einfach aus dem Herzen heraus.  Auf der einen Seiten empfand ich das als positiv, auf der anderen aber auch negativ, denn sie war dem Tod nur gerade so entkommen und hatte meist mehr Glück als Verstand. Die Nebencharaktere in der Geschichte wurden hier nur beiläufig erwähnt, so erfuhr der Leser nicht sonderlich viel über diese. Doch das machte das Buch in keinem Falle langweilig oder uninteressant. 
Auch das Ende konnte mich zufieden stellen.

Lissa Price hatte es wieder einmal geschafft mich auch mit ihrem zweiten Band zu begeistern. Ich empfehle dieses Buch jedem begeisterten Dystopien Leser ab 14 Jahren und vergebe die folgende Wertung:

- Cover: 2/5
- Story: 5/5
- Schreibstil: 5/5
- Emotionen: 5/5
- Charaktere: 4/5


Diese Rezension finden Sie auch auf https://www.buecher.de, bei http://www.thalia.de, sowie bei http://www.goodreads.com und bei http://lovelybooks.de!


Kommentare:

  1. Tolle Rezension. :)
    Starters und Enders stehen bei mir auch noch auf der Wunschliste. Habe bis jetzt auch nur gutes über die Bücher gelesen.

    LG
    http://sarisbuecherwelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :)

    Du wurdest getaggt!
    http://buechertraume.blogspot.com/2013/06/tag-11-fragen.html

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen