Linna singt - Bettina Belitz

Titel: Linna singt
Originaltitel: Linna singt
Autorin: Bettina Belitz
Erscheinungsdatum: 10.09.2012
Seiten: 508
Preis: 18,95 €
Verlag: script 5
ISBN: 978-3839001394

Über die Autorin: Bettina Belitz, an einem sehr sonnigen Spätsommertag 1973 beinahe in einer Heidelberger Bäckerei zur Welt gekommen, wuchs zwischen unzähligen Büchern auf und verliebte sich schon früh in die Magie der Buchstaben. Lesen alleine genügte ihr dabei nicht nein, es mussten auch eigene Geschichten aufs Papier fließen. Nach dem Studium der Geschichte, Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft arbeitete Bettina Belitz als Redakteurin und freie Journalistin, bis sie ihre Leidenschaft aus Jugendtagen zum Beruf machte. Heute lebt Bettina Belitz umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern als freie Autorin in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald.



Seit fünf Jahren hat Linna sie nicht mehr gesehen: Maggie, Simon, Jules und Falk, die ehemaligen Mitglieder ihrer Band. Nun treffen sie sich in einer Hütte in den Bergen wieder, um für einen Auftritt zu proben. Linna hatte eigentlich keinen Grund, Maggies Einladung zu folgen, denn was die anderen nicht wissen: Seit damals hat sie keinen Ton gesungen. Doch etwas treibt sie an, sich ihrem alten Leben zu stellen: die Erinnerung an eine Nacht mit Falk, dem Gitarristen. Linna muss sagen, was vor fünf Jahren unausgesprochen blieb, und sie muss hören, ob Falk eine Antwort hat. Bald beginnt die von Anfang an gespannte Atmosphäre zu kippen: Was als zwangloses Wiedersehen geplant war, wird zum zermürbenden Psychospiel, bei dem Linna immer mehr als Lügnerin dasteht. Sie gerät in einen Strudel aus Verdächtigungen, Abhängigkeiten und tragischen Missverständnissen, der sie schließlich zwingt, die Erinnerung an vergangenen Schmerz zuzulassen. Denn dort liegt der Schlüssel zu allem: der Grund dafür, dass Linna nicht mehr singt.



Auf diesese Buch bin ich durch eine Bloggerin aufmerksam geworden und da mir der Klappentext recht gut gefiel, entschied ich mich, es zu kaufen!

Als Linna eines Tages vom ehemaligen Band Mitglied Maggi eingeladen wird, sich mit den anderen in einer alten, verschneiten Holzhütte in den Bergen zu treffen, ahnt sie nicht, was das für Konsequenzen für sie haben wird. Nach einigen Überlegungen sagt diese zu und trifft dort auch die anderen  Mitglieder ihrer ehemaligen Band wieder. Eines abends spielen sie Flaschendrehen und stellen sich gegenseitig außergewöhnliche Fragen und die ganze Sache gerät schon bald außer Kontrolle. Mysteriöse Nachrichten werden an die Wände geschmiert, Linna wird gemobbt und gerät in einen psychischen Kampf, in dem jeder gegen jeden zu sein scheint. Welche Geheimnisse stehen zwischen all den Bandmitgliedern und Linna? Und wie wird die Beziehung zu Falk, in den sich Linna schon damals verliebt hatte, weitergehen?
Es ist immer wieder faszinierend, welche Macht Personen auf andere Ausüben können.
  
Das Buch wurde in der Gegenwart aus Linnas Sicht erzählt und ließ sich sehr schnell und flüssig weg lesen. Es war einfach und jugendlich geschrieben und sehr interessant und spannend. Auch die Beziehungen zwischen Linna, Falk, Jules und Maggie waren immer sehr gut nach vollziehbar  und es kamen keinesfalls Verwirrungen auf. Was ich auch sehr positiv fand, war die Liebesbeziehung zwischen Falk und Linna. Sie wurde nie in den Vordergrund geschoben, sondern nebenbei behandelt und ging besonders zum Ende hin total unter die Haut.
Auch zum Buchcover möchte ich noch etwas sagen! Der Schutzumschlag ist zwar nicht sonderlich schön und originell gestaltet, aber nimmt man diesen ab, findet man ein rotes Buch mit vielen wunderschönen Zeichnungen, das mochte ich total!
Das Buch ist zwar in sich abgeschlossen, jedoch hatte die Autorin das Ende offen gelassen, so, dass man ruhig noch einen weiteren Teil dran hängen könnte. 


Die Charaktere waren stark und aussagekräftig dargestellt. Maggie kam teilweise bösartig und hinterhältig rüber und ich hätte sie oft einfach nur anschreien können, jedoch steckte auch in ihr eine zarte und nette Seite, die dann zum Ende hin zum Vorschein kam.
Jules umgibt ein Geheimnis. Da er Angst hatte, dass dies auffliegt tat er einfach alles dafür  und ging über "Leichen". Zum Ende hin merkte man dann sehr, wie verzweifelt dieser Charakter doch gewesen war. Er konnte einem einfach nur Leid tun.
Falk kam anfangs eher als kleiner Macho rüber, in den Linna verliebt war. Doch schon bald zeigte auch er sein wahres Gesicht und wurde mir äußerst sympathisch! Und Linna? Ich mochte nicht nur ihren Namen, sondern auch ihre ganze Art und ihr ehrliches Wesen! Sie war einfach toll und faszinierte mich von Anfang an! Natürlich gab es noch den ein oder anderen Nebencharakter in diesem Buch, wie Tobi oder Simon. Über diese wurde jedoch nicht viel erzählt.



Ich hoffe, dass Bettina Belitz an dieser Serie weiterschreiben wird, da mir diese Geschichte sehr ans Herz gewachsen ist und ich hier einfach weiter lesen möchte! Dieses Buch empfehle ich daher jungen Lesern ab 14 Jahren. Es bekommt von mir


Palmen!



Diese Rezension finden Sie auch bei http://buecher.de und bei http://thalia.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen