Necare Band 1: Verlockung - Juliane Maibach



Ein ganz liebes Dankeschön geht hier an die Autorin selber, die mir das Buch zur Rezension zur Verfügung stellte! Im Anschluss meiner Rezension, findet ihr auch noch ein kurzes Interview mit Juliane Maibach, welches ich freundlicherweise mit ihr führen durfte!



Inhalt:
Normalerweise flippt Gabriela nicht gleich wegen eines hübschen Kerls aus, doch Night ist anders. Er ist nicht nur äußerst attraktiv, er raubt ihr den Atem, die Sinne, den Verstand. Leider scheint er unerreichbar und das bleibt nicht ihr einziges Problem, als sie nach Necare, die Welt der Hexen reist. Sie ist an einem Eliteinternat aufgenommen worden, wo sie von nun an leben wird. Doch nicht nur, dass sie als einzige über keine Zauberkräfte verfügt, bald geschehen auch merkwürdige Dinge; Dämonen bedrohen die Welt. Gabriela lernt schnell, dass ihr neues Leben viel gefährlicher ist, als sie es sich je vorgestellt hat. Überall lauern finstere Geheimnisse, die sich auch um sie selbst ranken.

Meine Meinung: 
Durch Zufall bin ich beim Stöbern im Internet, auf dieses wunderbare Buch gestoßen und hatte großes Glück, dass mir die Autorin selbst dann das Buch zur Verfügung stellte.

Gabriela ist dazu bestimmt, eine Hexe zu sein und nach "Necare" zu gehen, wo auch ihr Vater lebt, welcher ebenfalls ein Hexer ist. Zunächst ist Gabriela verwirrt, doch tritt sie die Reise an. Auf der Schule, an der sie die Magie lernen soll, lernt sie neue Freunde kennen und auch den geheimnisvollen Night, welcher es Gabriela angetan hat. Doch in "Necare" lauern auch viele Gefahren und große Aufgaben müssen bewältigt werden. Wie wird Gabriela mit all dem feritg werden? Wird sie es schaffen eine mächtige Hexe zu werden?

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, da der Schreibstil einfach und flüssig gehalten wurde. Nach schon wenigen Seiten befand ich mich tief drin in der Geschichte um Gabriela. Als es dann richtig spannend war, und Gabriela von einigen Mitschülern und Freunden immer beschützt werden musste, da sie die Magie einfach noch nicht beherrschte, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Für ein Erstlingswerk einfach ein super Einstieg.
Was ich auch wirklich toll und auch spannend fand, waren die verschiedenen Unterrichtsfächer an der Schule, die dem Leser hier nochmal näher gebracht wurden. Ein Fach nennt sich hier z. B. "Dämonologie". 
Dennoch gab es auch einige Schwachstellen, die mir in dem Buch aufgefallen sind. Zum einen erinnerte mich die Geschichte besonders am Anfang stark an die Welt um Harry Potter und zum anderen waren Gabrielas Worte, in welchen sie Night beschrieb, in den sie sich verliebte einfach zu sehr hervorgehoben. Es wurde einige Seiten einfach nur von Night geschwärmt, wie toll er doch sei. Das fand ich einfach ein wenig zu dick aufgetragen.

Die Charaktere selber gefielen mir sehr gut. Ich konnte mich gut in Gabriela hineinversetzen. Teilweise tat sie mir auch sehr Leid, da ihr viele schreckliche Dinge am eigenen Leib widerfahren sind, so auch Mobbing von Schülern an ihrer Schule vor "Necare". Erst, als sie sich dann etwas an der neuen Schule eingelebt hatte, bekam sie mehr Vertrauen in sich selbst und entwickelte natürlich auch zu Night, eine besondere Beziehung, aus welcher nach und nach mehr wurde. Night wirkte immer freundlich, zuvorkommend und ehrlich. Auch ihn mochte ich sehr schnell. 
Natürlich kommen in der Geschichte auch noch einige andere Charaktere vor, die aber in dem Buch nicht hervorgehoben wurden und der Leser recht wenig über sie erfuhr. Das fand ich aber nicht schlimm, denn es soll ja noch eine Fortsetzung geben.

Mein Gesamteindruck des Buches war super, daher bekommt es von mir


Palmen!








Verlag weiß ich leider nicht
374 Seiten
9,99 €
ISBN:  978-1482094862


Diese Rezension finden Sie auch auf http://buecher.de und bei http://thalia.de

Interview mit Juliane Maibach

1. Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Mir hat es schon immer sehr viel Spaß gebracht, meine eigenen Ideen und Geschichten zu erfinden. Als uns in der Grundschule eine Autorin besuchte, um ihr Buch vorzustellen, war ich so begeistert von ihr, dass ich unbedingt selbst Schriftstellerin werden wollte. Von da an habe ich selbst kleinere Bücher, damals noch mit Buntstiften geschrieben und meine eigenen Cover gemalt. 


2. Woher hattest du die Idee zu "Necare"?
Die Idee hatte ich recht plötzlich vor über zehn Jahren. Ich habe damals mit den ersten Bänden begonnen, doch musste irgendwann alles verwerfen, weil neue Ideen kamen und nichts mehr zusammenpassen wollte. Vor etwa einem Jahr habe ich mich nochmals an die Geschichte gesetzt. Ich hatte im Prinzip bereits alles im Kopf und musste es „nur noch“ aufschreiben. Eigentlich wollte ich das Buch nur für mich schreiben, doch mein Freund hat mich schließlich davon überzeugt es doch mit einer Veröffentlichung zu versuchen, wofür ich ihm wirklich dankbar bin. Alleine hätte ich mich wohl nie getraut.

3. Wer ist die hübsche Person, vorn auf dem Cover des Buches?

Das ist eine gute Frage :D Um die erste Vermutung gleich einmal auszuräumen, ich bin es leider nicht. Um ehrlich zu sein, kenne ich die Frau nicht. Ich hatte eine recht klare Vorstellung wie das Cover aussehen sollte und bin dabei auf das Bild gestoßen, das mir sehr passend erschien. Ich habe die Lizenz erworben und seither ziert es das Buch.

4. Wieviel Zeit verbringst du so in der Woche mit dem Schreiben an einem Buch?
Als ich ausschließlich für mich geschrieben habe, schwankten die Zeiten sehr. Ab und zu hatte ich mehr Lust zum Schreiben, dann wieder längere Zeit nicht. Doch seit ich wusste, dass das Buch veröffentlicht werden soll, versuche ich jeden Tag für mindestens zwei bis drei Stunden an der Geschichte zu arbeiten. Darum geht es mit den Veröffentlichungen der einzelnen Teile auch gut voran. 

5. Welche Bücher liest du selber gern und gibt es einen Lieblingsautor?
Ich selbst lese gerne historische Romane, Thriller oder auch Horrorbücher. Zu meinen Lieblingsautoren gehört Petra Durst-Benning, Astrid Fritz und Richard Laymon, auch wenn er teilweise eine recht herbe Ausdrucksweise benutzt.

Ich möchte mich zum Schluss recht herzlich bei Mellee-Sharon, bedanken. Es hat mir großen Spaß gemacht deine Fragen zu beantworten und freue mich, dass du mir dieses Angebot gemacht hast. Vielen Dank dafür! 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen