Flammen über Arcadion - Bernd Perplies







Inhalt:
Nach dem Großen Krieg sind weite Teile der Welt verwüstet. Angst und Aberglaube beherrschen die Menschen. Die sechzehnjährige Carya lebt mit ihren Eltern in Arcadion, den Ruinen des einstigen Rom. Eines Tages muss sie mit ansehen, wie ein junger Mann von den Schwarzen Templern festgenommen wird. Er soll von der Inquisition gefoltert werden. Voller Wut schießt Carya auf zwei der Inquisitoren und ist fortan auf der Flucht. Ihre einzige Hoffnung ist der junge Templersoldat Jonan, der sein Leben aufs Spiel setzt, um Carya zu retten.


Meine Meinung:
Da mich der Klappentext und auch das Cover sehr angesprochen hatten und ich unbedingt mal etwas von Bernd Perplies lesen wollte, entschied ich mich für dieses wunderbare Buch. Ein grandioses Meisterwerk!

Arcadion, regiert von Lux Dei ist für die Menschen nach dem Sternenfall ein kleines Paradies. Drum herum ist alles nur noch Schutt und Asche. Dort leben die Menschen und fühlen sich behütet und beschützt.  Auch die sechzehnjährige Carya lebt dort, welche der Templerjugend angehört. Doch Arcadion wird von den Invitros bedroht. Als Carya eines Tages auf Jonan, einem schwarzen Templer und Mitglied der Elitegarde von Arcadion trifft, wird ihr plötzlich ganz anders. Auch ihre beste Freundin Rajael scheint ein Geheimnis zu umgeben. Welches Spiel treibt sie mit Carya? Und was hat es mit Rajaels neuem Freund, Tobyn auf sich, welcher ein Invitro ist, künstlich entstanden aus einem Reagenzglas? Ein interessantes Abenteuer beginnt.

Das Buch ist in einem anspruchsvollen Schreibstil geschrieben worden. Das fiel mir sofort auf, als ich die ersten Seiten gelesen hatte. Somit fiel es mir auch anfangs etwas schwer, in die Geschichte einzutauchen. Man musste wirklich immer ganz genau lesen und dabei bleiben, damit man nicht gleich am Anfang den Faden verlor. Als ich dann einige Kapitel gelesen hatte, war ich mittendrin in der Geschichte und das Buch begann von Seite zu Seite spannender zu werden. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die atemberaubende Kulisse und das mystische Drumherum, was der Autor hier drin geschaffen hatte, faszinierte mich immer wieder aufs Neue. 
Das Buch wird aus der Sicht von Carya sowie auch von Jonan erzählt und als die Geschichte aber dann ab der Mitte richtig ins Rollen kam, Action im Spiel war und es rund um Carya kein Halten mehr gab, wusste ich, dieses Buch ist genau das Richtige für mich. Jedoch nichts für den zartbeseiteten Leser!
Natürlich gab es in dem Buch auch ein Rätsel für mich, welches hoffentlich in den nächsten Bänden aufgeklärt wird.

Die Charaktere des Buches fand ich sehr positiv und bildlich gut dargestellt. Carya war hübsch, und gewann im Laufe der Geschichte an Selbstbewusstein und Mut dazu.
Jonan war sehr interessant, auch wenn er anfangs als eher der "Bösewicht" in der Geschichte dargestellt wurde. Er wirkte auf mich klug und intelligent und die Sympathie zu ihm hielt das ganze Buch an, wie ich fand. Wen ich aber auch nicht vergessen möchte, ist Pittlit, ein kleiner Junge, der zwar nur als Nebencharakter aufgeführt wurde, aber der Geschichte eine große Bedeutung verlieh. Er war mutig und hatte viel Selbstbewusstsein im Gepäck. Lasst euch überraschen!

Da mir dieses Buch sehr gefiel, trotz anfänglicher Schwierigkeiten, bekommt es von mir



Palmen! Der zweite Teil folgt gleich als Nächstes!



Egmont Lyx Verlag
528 Seiten
19,99 €
ISBN:  978-3802586378


Diese Rezension finden Sie auch auf http://buecher.de und bei http://thalia.de


Kommentare:

  1. ...ich fand das Buch auch richtig gut :-) "Im Schatten des Mondkaisers" wird dich umhauen...;-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, hab dich mal getagged :) Würd mich freuen wenn du mitmachst :)
    http://jojooschreibfeder.blogspot.de/2013/04/11-fragen-tag.html

    AntwortenLöschen