Für immer die Seele - Cynthia J. Omololu



Inhalt:
Als die 16-jährige Cole den Londoner Tower besichtigt, wird sie von einer unglaublich realistischen Vision heimgesucht: Sie erlebt eine Jahrhunderte zurückliegende Enthauptung! Und dieses Erlebnis bleibt kein Einzelfall. Wohin Cole auch geht, was sie auch berührt, seit Kurzem fühlt sie sich ständig in andere Zeiten und an fremde Orte versetzt. Wird sie vielleicht verrückt? Nur einer scheint sie zu verstehen: der Amerikaner Griffon, den sie in London kennenlernt. Doch Stück für Stück entdeckt Cole, welch dunkles Geheimnis sie und Griffon verbindet. Kann sie dem Jungen, den sie liebt, wirklich vertrauen? 



Meine Meinung: 

Achtung, es könnten wenige Spoiler enthalten sein!

Ich bin sehr gut in dieses Buch rein gekommen. Es ließ sich sehr flüssig lesen und der Schreibstil ist relativ einfach.

Nicole, auch Cole genannt, wird immer wieder und wieder von Visionen heimgesucht. Besonders schlimm war es aber beim Besuch des "Tower of London". Dort trifft sie dann auf den geheimnisvollen Griffon, von dem sie von Beginn an absolut begeistert ist.
Als sie dann wieder zu Hause ankommt, bemerkt sie wenig später, dass auch Griffon in ihrer Nähe wohnt. Kurze Zeit darauf erzählt sie ihm von ihren Visionen und auch Griffon ist jemand, der schon früher lebte und genau dasselbe "Problem" hatte, wie Cole. Gemeinsam mit Griffon versucht sie also eine Erklärung für all die Dinge zu finden, was nicht einfach wird. Doch was für ein Spiel treibt Griffon wirklich mit ihr? Und was hat es mit der mysteriösen Veronique auf sich, die Cole durch den Cello Unterricht kennt?

Gleich von Beginn an gefiel mir die Beschreibung der Schauplätze in London, an welchen sich Cole aufhielt. Da ich diese Orte nur zu gut kenne, konnte ich mir durch die Geschichte sehr gut vorstellen, wo genau sich Cole befand. Ein inneres Bild trat vor meine Augen. Dies hat die Autorin meiner Meinung nach sehr gut rüber bringen können.
Immer dann, wenn Cole eine Vision heimsuchte, wurden die Abschnitte in dem Buch in einer dünnen, kursiven Schrift dargestellt. So konnte der Leser beim ersten Blick sehen, ab wann es bei Nicole wieder begann.  
Oft fragte ich mich, wie es wohl wäre, wenn auch ich ein früheres Leben gehabt hätte und mich immer wieder und wieder an Bruchteile zurück erinnern könnte. Vielleicht mag es dieses auch wirklich geben? Wer weiß das schon? Denn ein Déjà - Vu hatte bestimmt schon jeder von uns einmal. 

Die Charaktere in diesem Buch haben mir alle sehr gut gefallen und ich konnte mir von jedem mein eigenes Bild erschaffen. 
Cole wirkte anfangs, als sie Griffon noch nicht kannte sehr ängstlich und in Gedanken versunken. Doch nachdem sie auf Griffon traf, wurden ihr nach und nach all ihre Sorgen genommen und sie lernte mit ihrer Gabe umzugehen.
Griffon, welcher bereits Erfahrungen mit seinem früheren Leben hatte, wurde als sehr starke Person dargestellt. Für mich war er anfangs ein kleiner, hübscher Held an Cole´s Seite. Was dann mit ihm geschah, und was die beiden verband, hatte mich im Laufe der Geschichte dann doch ein wenig an seinem Charakter zweifeln lassen...
Über die mysteriöse Veronique erfährt man sehr wenig. Doch das, was der Leser über sie erfahren wird, reicht, um sich ein gewisses Bild zu machen. Mehr verrate ich zu diesem Charakter nicht. Lest es selbst!

Für mich steht ganz klar fest: Mit diesem Buch hat es die Autorin geschafft, einen gradiosen Auftakt zu einer gefühlvollen und mitreißenden Trilogie zu erschaffen!



Palmen für dieses tolle Buch!


Dressler Verlag
381 Seiten
17,95€
ISBN  978-3791515052

Kommentare:

  1. Ich möchte das Buch auch noch unbedingt lesen!

    LG
    Caro

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ja super & sehr überzeugend! Werde es sicher auch noch lesen. :) Tolle Rezi!

    AntwortenLöschen