Dancing Jax - Auftakt - Robin Jarvis



Inhalt:
Einige Bücher sind schädlich, sogar gefährlich. Sie verdrehen einem den Kopf und geben den dunkelsten Seiten der menschlichen Seele Nahrung. Sie sollten verbannt oder vernichtet werden. Diese Geschichte handelt von solch einem Buch. Ich hoffe, es gibt noch genug von euch da draußen, die das hier lesen und mir glauben und sich zur Wehr setzen können bevor es zu spät ist. Ein altertümlich wirkendes und zunächst harmlos erscheinendes Buch taucht in einer englischen Kleinstadt auf und ergreift Besitz von seinen Lesern. Immer mehr Menschen werden von dem Buch befallen und zu willenlosen Charakteren der Geschichte. 

Meine Meinung:
Dieses Buch ist böse...sehr böse! Wer es liest, verfällt ihm!! Ja, so ging es mir auch. 

Angefangen hat alles mit ein paar jungen Menschen, die in ein altes Haus einbrechen und dort eine Kiste mit Büchern finden. Diese Bücher haben den Titel "Dancing Jacks" und sie gehörten einst einem Okkultisten. Natürlich wird die Kiste durch die  Menschen geöffnet und jeder bekommt ein Buch. Nach und nach verfallen sie diesem, besonders Jezza, der das Ganze ins Leben ruft, ist besessen von diesem Buch und wird zur Marionette. Er sorgt dafür, dass das Buch in der ganzen Stadt verteilt wird. Das blutige Spiel ums Überleben und um das Böse beginnt...

Wow!!! Ein grandioses Meisterwerk, was Robin Jarvis hier verfasst hat. Es fällt mir schwer über dieses Buch etwas zu schreiben, um nicht zuviel zu verraten, aber es machte süchtig zu lesen, man verfiel ihm regelrecht. Gleich von Beginn an ist es spannend erzählt, auch wenn immer mehr und mehr Charaktere in die Geschichte mit eingebunden werden. So wird z. B. auch beschrieben, wie andere Menschen, welche nicht zu der Gruppe gehörten, zu Opfern durch das Buch wurden. Dies wird immer in separaten Geschichten dargestellt. Dennoch hängt alles zusammen.
Teilweise hatte ich wirklich Angst, was nun noch passieren würde.

Die Charaktere in diesem Buch sind, wie schon erwähnt sehr vielseitig. Man konnte allerdings nicht den Überblick verlieren, da die Personen in verschiedene Situationen in den jeweiligen Geschichten mit einbezogen wurden. Jazza, einer der Protagonisten ist ein sehr nervenaufreibende Person. Über ihn wurde viel geschrieben. Er wirkte auf mich teilweise sehr überheblich, arrogant und ließ sich leicht beeinflussen. Dadurch hat es das Buch dann letztendlich auch geschafft, ihn zu einer bösen Figur in der Welt der "Dancing Jacks" zu machen.
Paul hingegen mochte ich sehr. Er war sehr tapfer und derjenige, dem das Verhalten der Menschen merkwürdig vor kam und ging der Sache auf den Grund. Er wollte wissen, was es mit dem Autor des Buches, auf sich hat. Doch das, was er raus fand schockte ihn zu tiefst. Doch er bewieß seinen Mut.

Was mich zum Ende hin leider etwas störte, war, dass sich die Geschichten immer mehr in die Länge zogen und teilweise richtig langatmig wurden doch Robin Jarvis schaffte es weiterhin die Spannung durchweg zu halten. Das fand ich dann doch recht positiv.

Da das Buch dann leider abrupt endete und ich unbedingt wissen muss, wie es weitergeht, lässt der zweite Band natürlich nicht lange auf sich warten!


Es bekommt von mir gute 




Palmen!


 


Script5 Verlag
544 Seiten
14,95€
ISBN  978-3839001349




Kommentare:

  1. Und noch einer ist dem bösen Buch verfallen :-)
    Ich weiß, wie schwer es ist, den Inhalt zu beschreiben - es passiert so unglaublich viel bei so vielen Personen :-)
    Aber toll zusammengefasst :-)

    Lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ich danke dir :-) Ja, ist echt ein krasses, aber tolles Buch :-)

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch muss ich auch unbedingt noch lesen . Hoffen wenn ich es lese das es mir genau so gut gefällt wie dir ;)

    AntwortenLöschen
  4. ...ja, auch mir ist es nicht leicht gefallen, hier eine Rezension zu schreiben...aber das hast du richtig gut hinbekommen! Und, lies ganz schnell "Zwischenspiel"...

    LG

    Kay

    P.s. Dem bösen Buch bin ich absolut verfallen!

    AntwortenLöschen