Beastly - Alex Flinn


Inhalt:
Kyle Kingsbury ist eine Bestie, die nachts durch New York streift - ein hässliches Monstrum. Doch Kyle war nicht immer so. Er war mal ein Junge, mit dem jeder andere gerne getauscht hätte, ein gutaussehender, reicher und bei vielen Mädchen beliebter Kerl. Doch er war auch arrogant, eingebildet und überheblich. Zur Strafe wurde er dazu verflucht, dieses grässliche Biest zu sein - jetzt kann nur noch die Liebe diesen Fluch brechen. "Ich bin eine Bestie. Eine Bestie. Kein Wolf oder Bär, kein Gorilla oder Hund, sondern eine entsetzliche Kreatur mit aufrechtem Gang - ein Wesen mit Reißzähnen und Klauen. Aus jeder Pore sprießen mir Haare. Ich bin ein Monster. Du glaubst wohl, ich erzähle Märchen? Falsch. Ich lebe in New York. In der Gegenwart. Ich bin keine Missbildung, bin nicht krank. Aber ich werde für immer so bleiben - bin ruiniert - es sei denn ..."

Meine Meinung:
Da ich schon als kleines Kind ein kleiner "Fan" von "Die Schöne und das Biest" war, entschied ich mich dieses Buch zu lesen. 

Kyle Kingsbury ist nicht nur verbittert sondern auch die Art von Person, welche versucht andere Menschen verbal fertig zu machen und zu ärgern.  Er macht sich auf die Kosten seines Vaters ein schönes Leben und gibt sich arrogant, eingebildet und ist überzeugt davon, etwas Besseres zu sein. Ein richtiger "Fiesling". Daher ist er auch auf einer privaten High School.  Irgendwann beleidigt er ein Mädchen, was mit Hexenkräften zu tun hat. Dieses lässt es aber nicht auf sich sitzen und belegt ihn mit einem bösen Fluch. Er wird zur Bestie und kann diesen Bann nur brechen, wenn er innerhalb von zwei Jahren eine Frau kennenlernt und sich Hals über Kopf in sie verliebt und ihr seine wahre Liebe schenkt. Wird er es schaffen ein völlig neuer Kyle zu werden?

Dies ist die Geschichte von "Die Schöne und das Biest" in einer neuen Version. Sie wird aus der Sicht der Bestie, also von Kyle erzählt.  
Er wurde von der Autorin hier anfangs sehr deutlich als attraktiver, aber eingebildeter Schnösel beschrieben. Man konnte ihn sich sehr gut vorstellen. Auch seine Taten, wie er andere Menschen demütigte wurden gut beschrieben. Er war gemein und grausam. Im Laufe der Geschichte, als der dann auf Lindy traf, wurde aus dem einst harten Kyle jedoch eine sehr liebenswürdige Person und zugleich ein völlig neuer Mensch.

Was mir nicht so gut gefallen hat war, dass schon vorhersehbar ist, wie sich die Geschichte entwickelt und wie es weitergeht. Aber wenn man die "Schöne und das Biest" kennt, sollte das einem eigentlich vorher bewusst sein. 
Natürlich gab es einige Dinge, die nicht mit der Disney Story zusammen hingen, und von der Autorin hinzugefügt wurden, was das Buch wiederum sehr lebhaft und interessant zugleich machte. 
Es ließ sich flüssig lesen und der Schreibstil ist sehr einfach. Ich hatte es innerhalb von weniger Stunden fertig gelesen. 

Für Zwischendurch mal ein netter Lesestoff, der sich lohnt!


Das Buch bekommt von mir 


Palmen!
 


Baumhaus Verlag
333 Seiten
Der Preis steht in meinem Exemplar leider nicht drin
ISBN 978-3-8339-3844-3






1 Kommentar: