Black out - Morgen ist es zu spät - Marc Elsberg






Inhalt:
An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, zu den Behörden durchzudringen – erfolglos. Als der Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, werden dubiose E-Mails auf seinem Computer gefunden. Selbst unter Verdacht wird Manzano eins klar: Ihr Gegner ist ebenso raffiniert wie gnadenlos. Unterdessen liegt Europa im Dunkeln, und die Menschen stehen vor ihrer größten Herausforderung: Überleben. 

Meine Meinung:

Piero Manzano lebt in Mailand und wird in einen Autounfall verwickelt und ganz plötzlich fällt in der ganzen Stadt der Strom aus. Der Horror beginnt, denn nicht nur Mailand sondern auch ganz Europa ist vom Stromausfall betroffen. 

Es werden immer einzelene Kapitel mit verschiedenen Städten ohne Strom und dessen verzweifelter Menschen beschrieben. Zwischendurch kehrt die Geschichte dann immer wieder zurück zum Hauptcharakter Piero Manzano, welcher in seiner Wohnung am Stromzähler eine rätselhafte, grausige Entdeckung macht und versucht den ewigen Stromausfall aufzuklären.

Das Buch ist sehr sehr spannend geschrieben, man fragt sich was würde hier alles passieren, wenn es zu so einer Katastrophe wie im Buch kommen würde. Eine horror Vorstellung, wie ich finde.

Gut fand ich, dass nicht nur immer aus Manzanos Sicht erzählt wurde, sondern auch viel aus der Sicht von anderen Menschen in Europas Städten. Jedoch konnte ich mich sehr gut in Manzano hineinversetzen und mir fiel es nicht schwer in die Geschichte einzutauchen. Auch mit einigen technischen Fachausdrücken in dem Buch kam ich ganz gut zurecht. Ich hoffe Marc Elsberg schreibt bald wieder so einen tollen Roman!

Da mir das Buch wirklich super gefallen und gefesselt hatte, bekommt es von mir





blanvalet
798 Seiten
ISBN: 978-3-7645-0445-8
19,99€





Kommentare: