Silberklinge - J.C. Grimwood

Inhalt:
Venedig, 1407: Der junge Tycho verfügt über ungeahnte und furchteinflößende Kräfte. Seine Fähigkeiten will sich auch der Doge zu Nutze machen und lässt ihn zum besten Assassinen der Stadt ausbilden. Aber nicht nur Menschen stehen auf seiner Todesliste, sondern auch die zahlreichen Hexen und Werwölfe, die die Stadt bevölkern. Tychos Weg als willenloses Instrument des Fürsten ist beendet, als er eines Nachts die hübsche Giulietta trifft. Für sie widersetzt er sich dem allmächtigen Herrscher.

Meine Meinung:
Als erstes geht hier ein Dankeschön an den Verantwortlichen vom Knaur. Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich hatte es in weniger als einer Woche durchgelesen. Es war von Beginn an sehr spannend und ich kam sehr gute in die Geschichte rein. Es spielt im Jahre 1400 in Venedig. Hier spielten die Machtverhältnisse der Leute eine sehr große Rolle. Der Autor hat diese hier gekonnt umgesetzt. 
Die ersten Seiten des Buches umfassen einen Familienstammbaum und eine Aufzählung der in der Geschichte erwähnten Personen. Das fand ich sehr gut, da man gleich am Anfang etwas mehr über die jeweiligen Charaktere und dessen Zusammengehörigkeiten erfährt.
Der Anfang der Story beginnt dann mit der 15 Jährigen Giulietta, welche zwangsverheiratet werden soll und sich mit allen Mitteln dagegen sträubt. Irgendwann im Laufe der Kapitel lernt sie den geheimnisvollen Tycho kennen. Um ihn war es sehr interessant, da hier sehr detailliert beschrieben wurde, wie er zum Kämpfer ausgebildet wird. Auch Fabelwesen wie Wölfe, Hexen und sogar Vampire wurden mit in die Geschichte integriert. Der Leser konnte somit in eine wunderbare Fantasywelt eintauchen.
Das Cover des Buches finde ich sehr gut gelungen, da es düster gestaltet ist und eine verhüllte dunkle Person wiedergibt. Diese könnte z.B. Tycho sein, da er nur in der Nacht tätigt ist.

Das Buch bekommt von mir

Palmen!



Knaur. Verlag
506 Seiten
14,99€
ISBN 978-3-426-50959-3


1 Kommentar:

  1. Jaaa das klingt super. Tolle Rezi. Das dürfte mir auch gefallen denke ich.

    AntwortenLöschen