2012 - Brian D´Amato

Inhalt:
Für Jed DeLanda ist das Leben ein Spiel. So wie das mysteriöse Brettspiel, das er von seiner Mutter geerbt hat. Mit ihm kann er Ereignisse vorausberechnen, genauer als ein Computer. Dann spielt eine Laune des Schicksals ihm Bilder von einem neu entdeckten Maya-Codex in die Hände. In Jeds bisher ruhigem Leben bricht das Chaos aus. Denn die alten Maya betrieben dasselbe Spiel wie er, bis zur Besessenheit und mit tödlichem Ausgang. Und ihre Berechnungen besagen, dass die Welt einst enden wird. Am 21.12.2012. Jed DeLanda sieht nur eine Chance: Er muss zurück in die Zeit der Maya reisen. 

Meine Meinung:
Da mich das Thema rund um die Maya eigentlich recht interessiert, habe ich das Buch lesen wollen. Anfangs kam ich ganz gut in das Buch rein, da ich mir gut vorstellen konnte, wie Jed bei den Maya gelebt und aufgezogen worden ist. Es wird von Anfang an ab der Geburt von Jeds Leben erzählt. Was mich leider ziemlich verwirrt und gestört hat, waren die zig verschiedenen Namen der Maya und irgendwann im Laufe des Buches verlor ich den Überblick und legte es einige Tage beiseite. Als ich mich dann entschloss das Buch weiterzulesen, wurde ich vom Inhalt ziemlich enttäuscht. Es war nur noch halb so interessant wie am Anfang und wurde einfach nur noch langweilig und nach wie vor musste ich die ganzen "Maya-Fachausdrücke", wie ich sie jetzt mal nenne, auf den Schlussseiten des Buches nachlesen. Das war schon recht anstrengend. Ebenso konnte ich nicht nachvollziehen, wie und warum etwas geschehen ist. Ich war froh, als das Buch endlich durch war. Da ich das Cover ganz gut gestaltet finde, gebe ich dem Buch 

Palmen!



Basti Lübbe
958 Seiten
9,99€
ISBN 978-3-404-16508-7



1 Kommentar:

  1. Oh je...naja dafür liest du dann halt jetzt wieder ein besseres Buch

    AntwortenLöschen